Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17828
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan: Ehe-Öffnung führt zu Polygamie


#41 bengtAnonym
#42 Katrin
  • 11.11.2012, 20:28h
  • Antwort auf #34 von Timm Johannes
  • Zu Deinem Schrecken über meine Unwissenheit über die Sakramente kann ich noch mehr Schrecken hinzufügen: Die Figur des Christus wurde im Rom des 3. Jahrhunderts erfunden und hat sich dann literarisch im 4. Jahrhundert gegen parallele Strömungen durchgesetzt. Das neue Testament wurde in Rom geschrieben und folglich spiegelt es die römische Kultur wieder. Somit wurden die Charaktere monogam wie es nunmal die Römer waren, allerdings mit Liebhabern und Liebhaberinnen. Der Vorteil ist, dass man rumbumsen kann, ohne Verantwortung für die ausserehelichen Partner zu übernehmen. In der heutigen Zeit hat die Ehe nur noch die Aufgabe dem Staat im Falle einer Scheidung Verantwortung für die finanziel Schwachen aus der Ehe abzunehmen und den Berufsstand der Rechtsanwälte ein Einkommen zu sichern. In diesem Sinne hat sich die Ehe überholt, weil sie im Endeffekt in ihrer heutigen Ausbildung den Sozialstaat untergräbt. Das Gleiche gilt für die steuerlichen Vorteile der Ehe.

    Allerdings gleube ich wir sollten zuerst die Öffnung der Ehe durchsetzen, bevor wir die Abschaffung angehen.

    Übrigens stand Jesus mit 12 Männern in einer Beziehung ohne in den Hafen der Ehe einzulaufen. Somit waren die Schreiber im 4. Jahrhundert schon weiter als wir es heute sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#43 seelsorgerAnonym
#44 politisch denkenAnonym
  • 11.11.2012, 20:30h
  • Wie können schwulen- und lesben-feindliche Kreise (von kreuz.net, Politically Incorrect, NPD usw.) unseren Kampf um Gleiche Rechte sabotieren?

    Vielleicht so:
    Einloggen in ein schwul-lesbisches Internet-Portal und dort, als vermeintlich schwuler User genau die Themen forcieren, die für lange Zeit nicht mehrheitsfähig in der Gesellschaft sind, da sie irrationale Ängste schüren (z.B. die Forderung nach Anerkennung der Vielpartner-Ehe) und vor der Katholische Kirche und Erzkonservative warnen, indem sie behaupten "die Forderung nach Öffnung der Zivil-Ehe für Schwule und Lesben sei ein Trojanisches Pferd, in dessen Windschatten dann Vielpartnerei, Sex mit Kindern und Tieren und letztlich die Zerstörung der Gesellschaft stehen"

    *Zitat Pius Bruderschaft: '(...) Bei dieser Minderheit (den Homosexuellen) herrscht ein "teuflischer Hass gegen die gottgesetzte Schöpfungsordnung" vor. Schwule und Lesben sind demnach ein Teil der Freimaurer-Bewegung, die sich seit 300 Jahren verschworen habe, um die "übernatürliche Ordnung" zu "zerstören" (...) Wo der Krieg gegen Gott und seine Kinder tobt, dürfen seine Soldaten nicht schlafen! ...'
    (Webseite der Piusbruderschaft vom 13.09.2012)

    Wenn diese rechtsextremen Internet-U-Boote neben den mitgebrachten eigenen Gesinnungsgenossen, die eifrig ebenfalls scheinheilig die Legalisierung div. Lebensformen wie Viel-Ehe fordern, auch noch besonders naive Community-Mitglieder in solche Diskussionen verwickeln können, haben sie ihr Ziel erreicht.

    Schon bald werden dann die einschlägigen (rechtsextremen und katholisch-fundamentalistischen) Kreise genau diese Diskussionen, in denen sich einige Schwule für abstruse und auf absehbare Zeit nicht gesellschaftlich akzeptierte Forderungen stark machen, in ihren eigenen Portalen zitieren, mit dem Hinweis: "Die Homo-Perversen sagen ganz offen was sie wollen, es geht ihnen gar nicht nur um die Ehe, es geht ihnen in Wirklichkeit um (*siehe obiges Zitat der Pius-Bruderschaft)"

    Wie geht man mit rechten Provokateuren im "eigenen" Internet-Portal um? Man lässt sie auflaufen, füttert sie nicht noch mit Argumenten, die gegen uns verwendet werden können und benimmt sich nicht wie ein politischer Analphabet.

    Strunz-doofe Schwule sind mit ihren schwachsinnigen Äußerungen in der Lage den jahrzehntelangen Kampf um gleiche Rechte innerhalb kurzer Zeit kaputt zu machen. Ich könnte kotzen bei so viel Blödheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 alexander
  • 11.11.2012, 20:44h
  • Antwort auf #37 von HonestAbe
  • wenn T.J. zuschlägt, ist jede überzeugungsarbeit völlig sinnlos. er ist der typische konvertit, als "spätberufener"!
    wir "geniessen" ihn hier nun schon seit jahren, es nützt nichts, auch wenn man selbst 60 jahre protestant war und auch noch protestantisch erzogen (gymnasium/internat) wurde, er hat den stein des weisen gepachtet !!!
    (schlimm wird es erst wenn er ein ganz besonderes, gewisses gedankengut, durchblicken lässt !)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#46 Timm JohannesAnonym
  • 11.11.2012, 20:49h
  • Antwort auf #35 von HonestAbe
  • @HonesstAbe

    " Hier scheint wohl jemand Schwierigkeiten mit dem Klaren Denken zu haben."

    ---> Das ist wohl eher bei Dir der Fall, weil du Unwahrheiten verbreitest bzw. keine ausreichenden Kenntnisse zum Christentum hast.

    -----------
    "Außerdem solltest Du mal lesen, was Deine Bibel so feines zur Ehe zu sagen hat: Polygynie noch und nöcher! Schon mal Genesis gelesen?"

    Auch Dir mangelt es wie Kathrin, an ausreichendem Wissen zur Sakramentenlehre und zum Verhältnis des Alten Testamtens und des NEUEN TESTAMENTES. Genesis ist ALTES TESTAMENT, falls Du es nicht wissen solltest. Und die Sakramentenlehre hat bereits in den ersten Jahrhunderten nach Christus ganz klar und grundlegend mit der Polygamie gebrochen und dies abgelehnt.

    Es ist geradezu erschütternd, wie wenig Ahnung Ihr von den Lehren Jesus und den christlichen Inhalten habt. Wenn Du von Nebenfrauen und Polygamie in der Bibel sprichst, findest DU das NUR im ALTEN TESTAMENT. Gerade ABER Jesus Erscheinen und das NEUE TESTAMENT haben mir der Polygamie und den Nebenfrauen Schluss gemacht. Echt schon peinlich, wie wenig Ihr vom Christentum wisst bzw. wie Ihr mit allen Mitteln versucht, Ihr falsche Inhalte vom Christentum zu verbreiten.

    ----
    ..."Ich und meine Forderung nach Anerkennung der Polyamorie haben NICHTS, aber auch GAR NICHTS mit der in einigen Teiler der islamischen Welt praktizierten Polygynie zu tun! "

    --> Natürlich hat es DAS !!! Mit deiner Forderung willst du die Polygamie Anerkennung in Deutschland durch den Staat. Das aber ist genau das, was im islamistischen Saudi-Arabien der Staat macht. Wenn Du so glorifizierend von der Polygamie sprichst, öffnest du Tür und Tor für die Unterdrückung der Frau, für den Tschador und die Einsperrung von Frauen zuhause und deren Vermummung auf der Strasse.
    DIR und Verfechtern der Polygamie ist überhaupt nicht klar, was Du da für eine Büchse der Pandora öffnest.

    ---

    "Rate mal, warum der LSVD für die monogame gleichgeschlechtlich e Ehe eintritt. Genau! Wegen Leuten wie Dir! Leuten, die überhaupt nicht an Gleichstellung interessiert sind, sondern anderen ihr Weltbild aufzwingen wollen. Das hat der LSVD erkannt und backt .
    daher erstmal kleine Brötchen.

    --> Tja hier stößt Du dann wirklich an deine Grenzen, wenn Du vom LSVD sprichst und hier derartige Unwahrheiten verbreitest.
    Da ich seit vielen, vielen Jahren dem LSVD angehöre und dort fleisig mitmache, weiß ich ganz, ganz genau, wovon ich hier schreibe.

    UND da kann ICH dir ganz klar sagen, der LSVD setzt sich für die gleichgeschlechtliche Ehe ein und auf dem Weg dahin für das Lebenspartnerschaftsinstitut. Beides ist der rechtliche Rahmen der Monogamiebeziehung.

    Beschlüsse zur Polygamie gab es noch NIE auf den Sitzungen des LSVD und ich war da IMMER anwesend und habe mitabgestimmt.

    UND du täuscht Dich sehr schwer, wenn Du glaubst, dass wollen LSVD-Leute. Da kann ich DIr nur sagen: ganz KLAR NEIN, das wollen die LSVD-Leute und auch diejenigen, die ich im Vorstand kenne, SICHERLICH NICHT !.

    Wenn Du also hier so lapidar deine verkorkste Meinung auf den LSVD überträgst, so kann ich Dir als Insider nur sagen: auf keinen Fall wird das der LSVD machen. Das Ziel des LSVD lautet: Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare, Ergänzung des Artikel 3 Grundgesetz, Ausbau des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und Rehabilitierung der 1945-1969 verurteilten Homosexuellen.
    Die Polygamie steht NICHT auf dem Programm des LSVD und dazu gab es noch nie einen Beschluss seit Bestehen des LSVD und das ist gut so, denn der LSVD will sicherlich nicht den Paschamann mit seinen devoten Ehefrauen fördern, die zuhause eingesperrt werden !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#47 Timm JohannesAnonym
  • 11.11.2012, 20:59h
  • Antwort auf #37 von HonestAbe
  • @HonestAbe
    "Aber wehe Du versuchst mir oder irgendjemandem sonst Deine Glaubensüberzeugungen aufzuzwingen, denn dann werden wir erbitterte Gegner sein!"

    --> Erbitterte Gegner bis aufs geistige Messer sind wir BEIDE und JEDER, der die Polygamie in Deutschland einführen will, schon JETZT, HonestAbe.

    Als schwuler Protestant, der sich freut, dass es evangelische offen homosexuelle Geistliche wie Horst Gorski in Hamburg oder Bischöfin Eva Brunne in Stockholm gibt, bin ich aus TIEFSTER ÜBERZEUGUNG CHRIST.

    Wenn DU Polygamie einforderst, kannst Du weder HIER noch sonstwo auf meine Unterstützung rechnen und hast einen sehr schweren interlektuellen Gegner in mir.

    Wer Polygamie fordert, öffnet die Büchse der Pandora, kann ich nur schreiben.

    Mit der Polygamie kommt der Tschador, kommt die Frauenunterdrückung, kommt der Islamismus, kommt genau das Gegenteil, was Jesus wollte und was für die menschliche Gesellschaft gut ist.

    UND HIER in EUROPA wird es keine staatliche Anerkennung der Polygamie am Standesamt/beim Notar geben, das ist schonmal sicher. DAS machen CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne aber auch der LSVD bestimmt nicht mit. Die Sitzung beim LSVD möchte ich erleben, wo dies gefordert würde ("es würde richtig abgehen und anschliessend wäre der LSVD kaputt, falls dies eine radikale Minderheit vorhätte").

    Polygamie ist nicht mit den meisten schwulen Mitgliedern des LSVD zu machen, da bin ich mir aus vielen Gesprächen sehr sicher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#48 HomoeheAnonym
  • 11.11.2012, 21:01h

  • Warum die Homoehe sehr wichtig ist: Schwulsein wurde verfolgt vom Anfang an Tod dann kleine Anerkennung. Als nächstes Entwicklung der Psychologie und Bewusstsein. Medizinisches Interesse im körperlichen Sinne. Dann Partnerschaften dann Homoehe mit Adoption und In Vitro.
    Wenn nicht gekämpft wird, käme k.K. Diktatur d.h. 5 Kinder brave Familien alles machende für k.K. oder seine Politik wie im Mittelalter.
    Dann würde verspottet und ausgelacht sein. Durch die Homoehe
    kommt richtige Anerkennung auch mit der Zeit. Weniger im Dorf mehr in Großstadt. Schon heute sind Länder mit fast 90 % Anerkennung des Schwulseins. Wo anders auf der Welt wissen Leut nicht was schwul bedeutet. Übrigens dagegen zu sein ist nur Machtausübung für eher Reiche. Das es Obama und Hollande
    gibt, ist ein Wunder für viele und deswegen gerade solche Politiker sollen lange bei der Macht bleiben.
    Und diese Gesetze schaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 Timm JohannesAnonym
  • 11.11.2012, 21:04h
  • Antwort auf #42 von Katrin
  • @Katrin
    "Zu Deinem Schrecken über meine Unwissenheit über die Sakramente kann ich noch mehr Schrecken hinzufügen: Die Figur des Christus wurde im Rom des 3. Jahrhunderts erfunden und hat sich dann literarisch im 4. Jahrhundert gegen parallele Strömungen durchgesetzt."

    ---> Sowas nennt man dann Geschichtsfälschung, Katrin, wenn du an der realen Existenz der Person Jesus zweifelst.

    Wie man die Person einordnet und einstuft, ist eine andere Frage und darum streiten bekanntlich schon seit Jahrhunderten die Religionen. ABER die Existenz der Person Jesus anzuzweifeln, ist schlichtweg Geschichtsfälschung, die du betreibst, Katrin.

    ---> Aber du hast ja auch so schon genügend bewiesen, wie wenig Ahnung du von Religion und insbesondere vom Christentum hast.
    Und wer Geschichtsfälschung betreibt, wie Du, der kann auch dann dazu übergehen, dass es nie Napoleon, Caesar, usw. gegeben hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#50 Timm JohannesAnonym
  • 11.11.2012, 21:19h
  • Antwort auf #45 von alexander
  • @alexander
    "wenn T.J. zuschlägt, ist jede überzeugungsarbeit völlig sinnlos. "

    --> Das hast Du allerdings gut erkannt, Alexander. Ich habe eine ganz klar Haltung und Meinung und wenn mir Dinge nicht passen, trage ich sie auch nicht mit !

    Aber das dürfte wohl für die meisten anderen hier im Forum ebenso gelten und auch für Dich.

    ------

    Ansonsten gut, das übrigens diesen Monat eine weitere Landeskirche, die Mitteldeutsche Landeskirche, den öffentlichen Segnungsgottesdienst befürworten wird.

    Und ebenso freue ich mich natürlich, das Katrin Göring-Eckhart als Pastorenehefrau nunmehr Spitzenkandidatin der GRÜNEN wird. Das finde ich natürlich als schwuler Christ sehr sehr gut.

    Achso und das Barack Obama gewonnen hat, ist auch super sowie die vier gewonnenen Referenden in den USA. UND ich bin mir auch sehr sicher, dass weder Barack Obama noch Frau Göring-Eckhart als überzeugte Christen die staatliche Anerkennung von Polygamie unterstützen würden und ich als Christ auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »

» zurück zum Artikel