Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.11.2012           3      Teilen:   |

Sex mit Minderjährigem

Vorwürfe gegen "Elmo" zurückgezogen

In den US-Nachrichtensendungen erfuhren die Zuschauer nach dem Skandal erstmals, dass "Elmo" schwul ist - Quelle: ABC News
In den US-Nachrichtensendungen erfuhren die Zuschauer nach dem Skandal erstmals, dass "Elmo" schwul ist (Bild: ABC News)

"Sesamstraßen"-Puppenspieler Kevin Clash ("Elmo") war beschuldigt worden, Sex mit einem Minderjährigen gehabt zu haben. Nun hat der Kläger hat seine Anschuldigungen widerrufen.

Der 23-Jährige ließ am Dienstag über seine Anwälte mitteilen, dass es sich bei seiner Affäre mit dem Prominenten um eine "freiwillige Beziehung zwischen Erwachsenen" gehandelt habe, zu der er in der Öffentlichkeit nichts weiter zu sagen habe. Zuvor hatte der junge Mann Clash vorgeworfen, mit ihm geschlafen zu haben, als er erst 16 Jahre alt war (queer.de berichtete). Im US-Bundesstaat New York liegt das Schutzalter allerdings bei 17 Jahren, darunter spricht die Justiz von Missbrauch. Im wenige Kilometer von New York City entfernten Nachbarstaat New Jersey beträgt das Schutzalter dagegen 16 Jahre.

Fortsetzung nach Anzeige


"Ich werde darüber nicht weiter reden"

Kevin Clash hat sich nichts zuschulden kommen lassen
Kevin Clash hat sich nichts zuschulden kommen lassen

"Ich bin froh, dass diese schmerzliche Beschuldigung zurückgenommen worden ist", sagte Clash am Dienstag. Er wolle gegen den jungen Mann keine juristischen Schritte wegen Falschbeschuldigung einleiten: "Ich werde darüber nicht weiter reden". Auch der "Sesame Workshop", der die "Sesamstraße" in New York City produziert, zeigte sich erleichtert: "Wir sind glücklich, dass Kevin diese unglückliche Episode beenden und nach vorne schauen kann." Die Identität des Beschuldigers wurde nicht mitgeteilt.

Clash hatte nach Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe erstmals seine Homosexualität öffentlich gemacht: "Ich bin ein schwuler Mann", sagte er am Montag. "Ich habe mich nie dafür geschämt oder versucht, das zu verstecken, aber ich habe gedacht, das sei eine Privatangelegenheit". Er gab zu, mit dem Beschuldiger ein Verhältnis gehabt zu haben – aber erst, als dieser bereits volljährig war. Vom "Sesame Street Workshop" war er nach Bekanntwerden der Vorwürfe freigestellt worden. Der Arbeitgeber bezeichnete die Beschuldigungen zwar als "unbegründet", warf dem "Elmo"-Darsteller aber "schlechtes Urteilsvermögen" vor. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 12                  
Service: | pdf | mailen
Tags: sesamstraße, elmo, kevin clash
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Vorwürfe gegen "Elmo" zurückgezogen"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
14.11.2012
19:29:44


(-2, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Gott sei Dank hat sich alles aufgeklärt und Kevin Clash kann wieder seinem Job als Puppenspieler bei der Sesamstraße nachgehen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.11.2012
20:55:05


(+5, 5 Votes)

Von cocolores


"Der 23-Jährige ließ am Dienstag über seine Anwälte mitteilen, dass es sich bei seiner Affäre mit dem Prominenten um eine "freiwillige Beziehung zwischen Erwachsenen" gehandelt habe"

und warum hat er dann erstmal geklagt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.11.2012
00:52:00


(+2, 2 Votes)

Von Stein
Profil nur für angemeldete User sichtbar


für mich sieht das wie eine versuchte erpressung aus. nach dem motto "wenn kein geld überwächst oute ich dich"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt