Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.11.2012           6      Teilen:   |

Schlammschlacht

Model erneuert Vorwürfe gegen "Elmo"

Sheldon Stephens bezeichnet sich auf seiner Facebook-Seite als Schauspieler, Model und Geschäftsmann, ist allerdings eher durch illegale Aktivitäten in Erscheinung getreten
Sheldon Stephens bezeichnet sich auf seiner Facebook-Seite als Schauspieler, Model und Geschäftsmann, ist allerdings eher durch illegale Aktivitäten in Erscheinung getreten

Model Sheldon Stephens beharrt nun doch darauf, dass "Sesamstraßen"-Puppenspieler Kevin Clash mit ihm Sex gehabt habe, als der jetzt 23-Jährige noch minderjährig war.

Demnach soll der 52-jährigen "Elmo"-Darsteller mit Stephens in New York City geschlafen haben, als dieser erst 16 Jahre alt war. Im Staat New York liegt das Schutzalter allerdings bei 17 Jahren. Vergangene Woche haben deshalb Anwälte Vorwürfe gegen Clash erhoben, der die Affäre als "freiwillige Beziehung zwischen zwei Erwachsenen" beschrieb (queer.de berichtete). Daraufhin teilten die Anwälte des Models mit, dass ihr damals anonymer Klient die Klage zurückgezogen habe (queer.de berichtete).

Stephens, dessen Identität vergangene Woche durch ein Klatschmagazin öffentlich gemacht wurde, hat den Vorwurf der "Unzucht mit Minderjährigen" am Wochenende erneuert. Er erklärte nun, dass seine Anwälte ihn praktisch gezwungen hätten, seine Aussagen zu widerrufen. Laut TMZ habe Clash Stephens (und dessen Anwälten) 125.000 Dollar gezahlt, damit er keine Klage einreicht. Stephens erklärte nun, er habe unter Tränen unterschrieben. Er wolle aber auf das Geld verzichten und weiter gegen Clash klagen.

Fortsetzung nach Anzeige


Zweifel an Glaubwürdigkeit

Kevin Clash mit Elmo - Quelle: PBS
Kevin Clash mit Elmo (Bild: PBS)

Es gibt allerdings Zweifel, ob Stephens die Wahrheit sagt, da er bereits häufiger polizeilich in Erscheinung getreten ist. Er ist seit 2009 mehrmals verhaftet worden, unter anderem wegen Scheckbetrugs und rücksichtslosen Fahrens. In einem Fall hat ihn ein Musikmanager aus Los Angeles beschuldigt, ihn mit einem Messer bedroht und eine 250.000 Dollar teure und mit Diamanten besetztes Halskette und einen Goldring gestohlen zu haben. Er hatte für den Manager als Praktikant gearbeitet. Später erklärte Stephens, er habe angenommen, dass ihm der Schmuck geschenkt worden sei. Nach der Rückgabe der Halskette und des Ringes hat der Musikmanager seine Aussage zurückgezogen.

Clash hat sich auf die erneuten Vorwürfe noch nicht geäußert. Er nimmt gegenwärtig eine Auszeit von der "Sesamstraße". Der 52-Jährige spielt die rote Muppetpuppe bereits seit 1984 und wurde dafür bereits zehn Mal mit dem US-Fernsehpreis "Emmy" ausgezeichnet. (dk)

Update, 22 Uhr: Clash hat am Dienstag bekannt gegeben, dass er nicht mehr zur "Sesamstraße" zurückkehren wird. Zuvor wurde bekannt, dass ein zweiter Mann den Schauspieler beschuldigt, mit ihm eine Affäre gehabt zu haben, als dieser noch 15 gewesen sei.

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 8                  
Service: | pdf | mailen
Tags: elmo, sesamstraße, sheldon stephens
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Model erneuert Vorwürfe gegen "Elmo""


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
20.11.2012
14:03:55


(+4, 4 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Ein Kleinkrimineller - mehr nicht. Warum berichtet quer.de über solche halbseidenen Typen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
20.11.2012
16:02:53


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Erst behauptet er, daß er mit Clash Sex hatte und dann dementiert er es. Nun geht das Spielchen von vorne los! Was will diese Luftpumpe eigentlich? Er ist einfach nur mediengeil, sonst nichts!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
20.11.2012
16:31:50


(+3, 5 Votes)

Von KlatschundTratsc


Hm...Sesamstraße und ein Model...Sex mit einem Minderjährigen knapp unter der erlaubten Grenze... in Hetrokonstellation würde über den Fall auch in Deutshcland schon berichtet und diskutiert.

Ist ein Unterschied wie bei Amerell und Kachelmann, bei Amerell war es die schmutzige Schlammschlacht am Rande, bei der die Nötigungsvorwürfe nie ganz ausgeräumt wurden und ein Fall den jeder in der Erinnerung zur Seite geschoben hat.
Kachelmann mit seinem ( was kaum einer weiß, zweitklassigen) Freispruch steht hingegen als Paradebeispiel welcher in sämtlichen Diskussionen wenn es um sexuelle Nötigung und falsche Beschuldigung geht, genannt wird.

Man siehe auch die unterschiedliche Wahrnehmung der Beziehungen von Boettcher und von Beust mit ( zu Beginnn der Beziehung) Minderjährigen.
Das eine ( schwule) wurde seitens der Presse mehr als unrühmliche Geschichte am Rande der Öffentlichkeit verkauft, das andere ( hetero) führte zu gesellschaftlichen Diskussionen mit Solidaritätsbekräftigungen für Boettcher.

Selbst wenn es nur um die Orientierung an sich geht, bei Diskussionen über Altmaier argumentieren v.a. Heten oft damit die Orieniterung sei Privatsache, laufen aber selber mit Ehering rum und erwähnen stündlich ihre Ehefrau.

Wieso finden Heterokonstellationen immer noch mehr Akzeptanz und Homokonstellationen werden kritischer beäugt, obwohl es oft um das gleiche geht.

Wären wir wirklich gleichberechtigt, würde man nicht so Unterschiede in Wahrnehmung und Bewertung machen.

Schön wäre es seitens der Presse generell dezenter über Affären zu berichten, egal ob hetero oder homo, denn man kriegt den Eindruck Sex"skandale" werden wichtiger genommen als wichtige politische Themen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
20.11.2012
16:44:28


(+7, 7 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von FoXXXyness


Wohl nicht nur mediengeil, sondern vor allem auch geldgeil....................


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
20.11.2012
21:35:45


(+3, 5 Votes)

Von cash
Antwort zu Kommentar #4 von panzernashorn


er sollte sich in mr. cash umbenennen, der mr. clash


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.11.2012
15:28:18


(+1, 1 Vote)

Von Jannis


"Nach neuen Vorwürfen gibt Clash seine Rolle in der Sendung endgültig auf."

Das dumme Model hat es also geschafft


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt