Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.11.2012           43      Teilen:   |

Christen sauer aufs ZDF

Renate und Inge erklären die Welt - Quelle: ZDF
Renate und Inge erklären die Welt (Bild: ZDF)

Was für ein Erfolg für das ZDF: Eine Mini-Serie der Mainzer Anstalt, produziert für den digitalen Kulturkanal und verbreitet auch auf Youtube und DVD, hat eine ganze Menge Christen gegen sich aufgebracht.

Allein fast 25.000 Menschen haben (angeblich) eine Petition gegen die "gotteslästerliche Sendung" unterschrieben; vermutlich mehr Menschen, als "Götter wie wir" überhaupt gesehen haben. Die sechsteilige Serie, deren letzter Teil am Sonntag im Fernsehen lief, zeigt zwei Männer im Fummel, die als Renate und Ingeborg die Welt mit zunächst zwei Männern erschaffen haben und nun davon erzählen.

In Gastrollen sind unter anderem Christoph Maria Herbst, Dieter Moor und Oliver Welke zu sehen. Die Serie, entstanden im "Formatlabor" des "Kleinen Fernsehspiels", wurde von Kritikern hochgelobt: Die FAZ sprach von einem "Fernsehhighlight", Qutenmeter.de mutmaßte, eine Heiligsprechung sei nur eine Frage der Zeit.

Fortsetzung nach Anzeige


"Gottlose Polemik"

Auf der Facebook-Seite setzten sich die "Götter wie wir" auch für die Homo-Ehe ein
Auf der Facebook-Seite setzten sich die "Götter wie wir" auch für die Homo-Ehe ein

In einer Internet-Petition an ZDF-Intendant Thomas Bellut wird nun allerdings kritisiert, in den Sendungen werde "der Jüdisch-Christliche Glaube von Millionen Deutscher Bürger lächerlich gemacht", was "entschieden zu weit" gehe und man sich "beim Islamischen Glauben nie erlauben würde".

Die Petition, die auf einer Shop-Seite für christliche Postkarten gehostet wird und unter anderem mit einer christlichen Partnersuche verlinkt ist, kritisiert weiter, dass "alles was Juden und Christen heilig ist", durch den Kakao "gottloser Polemik und Narretei" gezogen werde. Daher müsste die Sendung eingestellt werden und der Sender sich öffentlich entschuldigen. Es gibt auch eine Facebook-Gruppe zu der Petition mit rund 4.180 Mitgliedern.

Der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Wolfgang Baake, hat zudem eine Programmbeschwerde beim ZDF eingereicht, berichtet das "Christliche Medienmagazin pro", das von KEP herausgegeben wird. "Satire ist ein wichtiges Element unserer Demokratie", so Baake. "Doch diese Freiheit darf nicht dazu missbraucht werden, den Glauben anderer Menschen zu verhöhnen, nur um ein paar Lacher zu ernten." (nb)

Nachtrag, 20.55 Uhr: Es gibt auch eine Petition für den Erhalt der Sendung (die nach allen bisherigen Verlautbarungen nicht gefährdet ist und zu der der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags keinerlei Entscheidungskompetenz hat).

Links zum Thema:
» Webseite von "Götter wie wir"
» "Götter wie wir" bei Facebook
» Die sechs Folgen auf DVD
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 43 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 179             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: götter wie wir, zdf, blasphemie
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Christen sauer aufs ZDF"


 43 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
26.11.2012
15:10:55


(+7, 13 Votes)

Von fink


ich fand die sendung lustig.

aber auch jenseits gottloser narretei hat mir noch keiner die grundlagen von christentum, judentum oder islam erklärt, ohne dass ich lachen musste... das ganze religiöse zeug klingt doch heute wie seine eigene parodie. und je ernster die gläubigen es nehmen, desto mehr!

ps: danke für das "fundstück"! ein brüller!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
26.11.2012
15:25:01


(-5, 7 Votes)

Von Timm Johannes


Habe ich gar nicht mitbekommen, das die Sendung lief.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.11.2012
15:25:42


(-6, 14 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Ich empfehle Thomas Bellut vom ZDF, demnächt auch einmal eine solche Sendung über Mohammed zu senden - wegen der Ausgeglichenheit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.11.2012
15:43:49


(+9, 11 Votes)

Von Tomm


Abgesehen davon, das mich nicht erreicht hat, das es die Serie "Götter wie wir" im ZDF gegeben hat, verstehe ich den Protest nicht ganz ...

OK - 25.000 Christen sind sauer auf das ZDF !! Würde mich jetzt interessieren, wie viele Schwule und Lesben sauer auf die Christen sind !? Eben !! :-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
26.11.2012
15:45:44


(+10, 12 Votes)

Von chris
Aus Dortmund (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 06.05.2008


Die Sendung ist schon richtig geil gemacht. Es ist aber auch mal wieder typisch, dass sich die ganzen Religiösen sofort angemacht fühlen. Die Youtube Kommentare zu "Götter wie wir" sprechen Bände über die Toleranz der deutschen Christen. Sie liefern keinen Beweis für die Existenz ihres Gottes, erlauben aber auch gleichzeitig weder Kritik noch ernsthafte Forschung oder eben Satire.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.11.2012
15:47:08


(-4, 10 Votes)

Von special k


die sendung kann man als typisch deutscher humor, langweilig und albern bezeichnen. jedenfalls hält sie mich nicht lange vor der glotze.

aber "gotteslästernd" ist ein so dämlicher vorwurf das man die serie nur deswegen schon wieder gut finden kann.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.11.2012
15:47:47


(+7, 11 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #3 von Thorsten1


"Ich empfehle Thomas Bellut vom ZDF, demnächt auch einmal eine solche Sendung über Mohammed zu senden - wegen der Ausgeglichenheit."

Und ich empfehle den Christen mal sich an die Moslems zu wenden, wenn im Islam mal wieder über das Christentum hergezogen wird, in einer Weise die mit Humor nichts mehr zu tun hat.
Mal gucken wieviele Petitionen zustande kommen - Wegen der Ausgeglichenheit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.11.2012
15:52:06


(+11, 15 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #7 von David77


Nachtrag:
Und ich empfehle den Christen sich mal über kotz.net aufzuregen, immerhin ziehen die deren Ruf in den Dreck. Ach nee, da startet man keine Petitionen, das ist dann wohl ok, oder wie?!?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.11.2012
16:22:35


(+8, 12 Votes)

Von ehemaligem User Hannibal


Heult doch!

Dieses Christengesindel geht mir langsam so RICHTIG auf den Sack. Selber jeden und alles dissen, aber selbst nichts einstecken können. Und dieser ewige Vergleich "mit Muslimen würde man das nicht machen", ist sowas von abgenudelt. Warum SOLLTE man es mit Muslimen machen, muss es heissen. Deutschland ist (zum Glück) noch kein muslimisches Land. Also warum Scherze darüber machen, was nur peripher zutreffend ist?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.11.2012
16:24:00


(+7, 9 Votes)

Von Stretchingmaster
Aus Essen / Holsterhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 06.01.2012


Mit ihrem großen Gezeter haben die mich erst mal neugierig gemacht. Hatte von der Sendung vorher nichts gehört. Jetzt schau ich mir das an. Von Anfang bis Ende.

Um so lauter man schreit um so mehr Aufmerksamkeit lenkt man auf sich.

Tcha Pech gehabt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt