Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 
powered by
  • 05.12.2012           1      Teilen:   |

Stardust

Jack Pierson und die Pinup-Boys

Der Hollywood-Star Rock Hudson im Porträt von 1957 - Quelle: Salon-Verlag
Der Hollywood-Star Rock Hudson im Porträt von 1957 (Bild: Salon-Verlag)

Der US-Fotograf wurde vom Kölner Salon-Verlag für eine Reprint-Reihe gebeten, sein "Lieblingsbuch" zu benennen. Pierson wählte ein Fanmagazin von 1957.

Von Christian Scheuß

Wäre es Rock Hudson erspart geblieben, einer der ersten Prominenten zu sein, die an den Folgen von AIDS verstarben, würde er vielleicht heute – mit 87 Jahren – in seiner Villa irgendwo in Kalifornien im Schaukelstuhl sitzen, und zufrieden auf seine Trophäen blicken. Die Oscars und Emmys, den Teddy für sein Lebenswerk und den "Living Legend Award" von GLAAD. Die Biographen hätten längst schon seine Geschichte bis in den letzten Winkel des Wandschranks ausgeleuchtet, in dem er so lange seine sexuelle Orientierung versteckt hielt. Und ab und zu hätte er – an der Seite von Ian McKellen und George Takei – noch kurze Auftritte beim CSD gehabt oder kleine Gastrollen in Blockbustern wie "Der Hobbit" übernommen.

Nun ist es anders gekommen, der Hollywood-Schauspieler verstarb bereits 1985. Doch die Erinnerung an den Star der 50er und 60er Jahre ist weiterhin sehr lebendig, vor allem seine Komödien mit Doris Day an der Seite werden ständig wiederholt. Von den vielen Schauspielern und Sängern jener Zeit leuchtete sein Stern am hellsten. Dem 1960 geborenen US-Fotografen Jack Pierson und dem Kölner Verleger Gerhard Theewen ist es zu verdanken, dass wir im Jahr 2012 die Gelegenheit haben, zu sehen, wer denn neben Rock – dem Felsen – noch Karriere machte, beziehungsweise es versuchte.

Fortsetzung nach Anzeige


Lieblingsbücher von Künstlern, neu aufgelegt als Sammleredition

Jack Pierson lässt sich bei seiner Fotografie vom Stil der Fifties inspirieren - Quelle: Salon-Verlag
Jack Pierson lässt sich bei seiner Fotografie vom Stil der Fifties inspirieren (Bild: Salon-Verlag)

Der Salon-Verlag spricht seit 2002 für seine Edition "Ex Libris" regelmäßig Künstler an, ihnen ihr Lieblingsbuch zu nennen. Und druckt es dann – so es die Rechtelage ermöglicht – in einer Kleinstauflage von 150 Exemplaren nach. Der schwule Fotograf Wolfgang Tilmanns verhalf so dem religionsphilosophischem Werk "Freedom From The Known" zu neuem Leben. Der Installationskünstler Gregor Schneider lässt seine Kindheit aufleben mit einem Reprint von "Mein erster Brockhaus". Welche erotischen Teenager-Fantasien der schwule Fotograf Jack Pierson mit seiner Wahl verbindet, wissen wir nicht. Ausgesucht hat er ein Magazin aus dem Jahr 1957. "Stardust", eine Zeitschrift, gefüllt mit 50 Porträts junger männlicher Schauspieler.

Pierson nennt aber schon eine Motivation: "Ich habe dieses alte Fanmagazin ausgewählt weil ich alles daran mag: das Design, den Druck, die Aufnahmen. Ich liebe auch die Thematik: Stars an die wir uns erinnern oder aber auch nicht – Männer, die offensichtlich für eine gewisse Zeit ihren Stellenwert in der Vergänglichkeit Hollywoods hatten – und ihre Jugend! Mein Ziel ist es, das Vergängliche zu bewahren, mag kommen was da will!"

Auf den vergilbten Seiten mit seinen vielen Pinup-Fotos in Schwarz-Weiß erfährt der Leser nun nicht nur, wo auf der Kariereleiter sich Rock Hudson Ende der 50er befand. Wir lernen es auch von Pat Boone und Dennis Hopper, von Tony Curtis, Elvis Presley, Anthony Perkins oder Paul Newman. Wer nicht (mehr) weiß, wer Richard Jaeckel oder Perry Lopez ist, der bekommt es hier raus.

Jack Pierson bringt Sex-Ikonen von früher und heute zusammen

Das Magazin-Cover ist auch Cover der Reprint-Buchausgabe, hier mit Ex Lbris-Karte - Quelle: Salon-Verlag
Das Magazin-Cover ist auch Cover der Reprint-Buchausgabe, hier mit Ex Lbris-Karte (Bild: Salon-Verlag)

Jack Pierson nutzt nicht nur die Fotografie als Ausdrucksmittel, auch Grafiken, Skulpturen und Installationen belegen seine Beschäftigung mit dem Starkult der Gegenwart und deren Bezug zur Vergangenheit. Er selbst hat bereits viele Promis vor die Linse geholt. Mit dem "Stardust"-Reprint greift er eines seiner künstlerischen Motive auf, das man immer wieder bei ihm findet. So kopiert er gern die Bildsprache der damaligen Fotografen, die die Schauspieler zu erotisch aufgeladenen Ikonen überhöhten. Im Buch des Salon-Verlags findet sich das von Pierson handsignierte und einzeln nummerierte Ex-Libris-Lesezeichen in Postkartengröße. Darauf zu sehen ist – in Fifties-Style und -Pose – der Schauspieler Channing Tatum.

"Stardust", präsentiert von Jack Pierson, ist etwas für bibliophil-homophile Sammler. Das rund 80 Seiten starke und gebundene Werk kostet üblicherweise 150 Euro. Verleger Gerhard Theewen macht aber allen Leser von queer.de bis zum 31. Dezember das mengen-limitierte Angebot, das Buch mit der signierten Ex Libris-Karte für 120 Euro zu beziehen. Für alle, die auf der Suche nach einem noch exklusiverem Weihnachtsgeschenk sind: Es gibt von diesem Buch eine auf 40 Exemplare begrenzte Sammler-Edition, im schwarzen Leinen-Schmuckschuber mit Goldprägung. Außerdem liegt noch ein farbiger Foto-Print von Pierson dabei. Hier gilt bis Jahresende der Sonderpreis von 900 statt der regulären 1200 Euro.

  Infos zum Buch
Stardust – Hollywood Young Males, präsentiert von Jack Pierson, Salon-Verlag, Köln, ISBN 978-3-89770-951-5, Reprint des US-Magazins Stardust vom Oktober 1957, Sprache: englisch, 88 S. mit 100 farbigen Abbildungen, gebunden, Format: 32 x 22 cm. Regulärer Preis 150 €, in der Sammler-Edition 1.200 €. Der Sonderpreis von 900 € für queer.de-Leser gilt bis 31. Dezember 2012 bei Bestellungen über das Formular auf der Verlagswebseite. Im Feld "Freitext für Nachrichten" bitte einen entsprechenden Hinweis vermerken.
Links zum Thema:
» Salon-Verlag Website mit Bestellinfo
» Überblick über das Werk und Leben von Jack Pierson
» Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 2                  
Service: | pdf | mailen
Tags: jack pierson, stardust, reprint, salon-verlag, rock hudson, anthony perkins
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Jack Pierson und die Pinup-Boys"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
05.12.2012
20:13:52


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Schöne Fotos!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIEBE - FOTOBäNDE

Top-Links (Werbung)

 LIEBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt