Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.12.2012           5      Teilen:   |

Erste Trauungen 2014?

Schottland stellt Pläne zur Ehe-Öffnung vor

Artikelbild
Wandgemälde der episkopalen St John's Church in Edinburgh (mehr dazu)

Die schottische Regierung hat am Donnerstag ihren Gesetzentwurf zur Öffnung der Ehe für schwule und lesbische Paare vorgelegt. Er sieht auch die Möglichkeit von kirchlichen Trauungen vor.

Gibt es bald eine Homo-Hochzeit im Kilt? Auch in Schottland stehen die Weichen auf eine Öffnung der Ehe. Die schottische Regierung hat am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgestellt, der nun in die Detailabstimmung geht. Spätestens 2015 soll dann die gleichgeschlechtliche Ehe in Schottland möglich sein.

Der Entwurf sieht auch kirchliche Trauungen vor, allerdings müssen sich die Glaubensgemeinschaften dazu ausdrücklich bereit erklären: Ohne ein Ja der Führung der katholischen Kirche gäbe es somit keine Ehe in den Gotteshäusern.

Wie im Rest Großbritanniens würde eine kirchliche Trauung ausreichen, sie ersetzt dann rechtsgültig das Ja-Wort vor dem Standesamt, das ebenfalls möglich ist. Als dritte Option sieht der Gesetzentwurf "humanistische Feiern" vor, auch können Paare mit dem Standesbeamten abweichende Orte für die Trauung festlegen wie Parks oder Privathäuser.

Fortsetzung nach Anzeige


Meinungsfreiheit und -bildung

Weitere Regelungen des Entwurfs: Transgender sollen verheiratet bleiben können, wenn sie ihr Geschlecht anpassen. Und gleichgeschlechtliche Ehen aus England und dem Ausland sollen in Schottland anerkannt werden.

Das Thema Homo-Ehe soll zudem Teil des Schul-Unterrichts werden. Zugleich wird die Meinungsfreiheit festgeschrieben: Man solle weiterhin die Ehe-Öffnung für gleichgeschlechtliche Paare ablehnen dürfen, ohne deswegen Probleme mit dem Staat oder dem Arbeitgeber zu bekommen. Auch sollen Priester nicht gezwungen werden können, eine gleichgeschlechtliche Ehe-Zeremonie durchzuführen.

Breite Mehrheit im Parlament

Die von der Scottish National Party allein geführte Regierung kann sich für die Pläne auf eine breite Mehrheit im Parlament verlassen; lediglich die Konservativen kündigten eine genaue Überprüfung des Gesetzestextes an, ob er genügend Ausnahmen für Kirchen vorsehe.

Die katholische Kirche läuft seit Monaten Sturm gegen die Pläne, auch die Church of Scotland ist wenig begeistert. Solange nicht die Vollversammlung der Kirche für eine Ehe-Öffnung stimme, sei man gegen die Pläne der Regierung, sagte Kirchensprecher Alan Hamilton der BBC.

Vor der Öffnung der Ehe wird Schottland über den Verbleib im Vereinigten Königreich abstimmen. Die britische Regierung aus Konservativen und Liberaldemokraten hat selbst für 2014 eine Öffnung der Ehe versprochen (queer.de berichtete) (nb).

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 45                  
Service: | pdf | mailen
Tags: schottland, homo-ehe, ehe-öffnung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Schottland stellt Pläne zur Ehe-Öffnung vor"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
13.12.2012
21:10:36


(+2, 6 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


UND NUR GENAUSO KANN MAN GLEICHBERECHTIGUNG UMSETZEN !!!!!!!!!!!!
hut ab vor der schottischen regierung, hier sind menschen am werk, die erstaunlicherweise auch noch denken können und den bedürfnissen ihrer bevölkerung nachkommen !
vorbildlicher geht's nimmer !!!

[Gibt es bald eine Homo-Hochzeit im Kilt? ]
nix gegen den kilt ? ist "praxisnahe", lässt luft und steht auch (manchmal) ohne petticoat !!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
13.12.2012
21:39:59


(-2, 4 Votes)

Von Timm Johannes


Sehr erfreulich, wie sich die Verhältnisse auf der Britischen Insel zum Positiven verändert haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
13.12.2012
23:18:44


(+1, 3 Votes)

Von Felix


Schön, dass die Schotten eine weit fortschrittlichere Regierung haben als unsere deutsche Despoten-Regierung.

Hoffentlich klappt das alles.

Das ist dann ein weiteres Armutszeugnis für Deutschland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.12.2012
08:23:31


(0, 2 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012
Antwort zu Kommentar #2 von Timm Johannes


Was ist schön daran, wenn die evangelisch-reformierte Church of Scotland -zusammen mit der katholischen Kirche- gegen die Homo-Ehe ist? Schottland ist stark protestantisch (reformiert) geprägt (im Gegensatz zu England, das anglikanisch geprägt ist). Solange diese große reformierte schottische Volkskirche gegen die Homo-Ehe ist, wird es dort keine wirkliche Gleichberechtigung geben - allen staatlichen Gesetzen zum Trotz.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.12.2012
16:19:25


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Es wäre super, wenn der Gesetzesentwurf mit den ganzen Bestandteilen realisiert würde! Allerdings befürchte ich, daß bei den kirchlichen Trauungen die Katholische Kirche sich querstellt! Trotzdem wird das nicht die Einführung der Homoehe in dem zu Großbritannien gehörenden Schottland zu Fall bringen und je schneller die Homoehe eingeführt wird, desto besser!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt