Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.12.2012           9      Teilen:   |

Berliner CSD fordert: "Schluss mit Sonntagsreden!"

Berliner CSD-Outfit: Kuschel-Shirt, Kondom-Hut und Bier aus dem Plastebecher - Quelle: jÖrg / flickr / cc by-sa 2.0
Berliner CSD-Outfit: Kuschel-Shirt, Kondom-Hut und Bier aus dem Plastebecher (Bild: jÖrg / flickr / cc by-sa 2.0)

Unter dem Motto "Schluss mit Sonntagsreden! Demonstrieren! Wählen! Verändern!" findet der Hauptstadt-CSD im kommenden Jahr statt. In der Dezembersitzung hat sich das basisdemokratische CSD-Forum mit deutlicher Mehrheit für diesen vom CSD-Team vorgeschlagenen Slogan entschieden.

Damit nimmt nach Hamburg ("Mehrheit für Vielfalt: Du hast die Wahl") und München (konkretes Motto wird noch gesucht) auch der Christopher Street Day in Berlin bewusst Bezug auf die Bundestagswahl im Herbst 2013. "Da weder Wahlversprechen noch Koalitionsvereinbarungen einklagbar sind, ist es Aufgabe des Hauptstadt-CSD sicherzustellen, dass die leider immer noch sehr reale Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Transmenschen, Bi- und Intersexuellen endlich abgebaut wird", erklärte Dr. Sissy Kraus vom Vorstand des Berliner CSD e.V.

"Wir lassen uns nicht mit leeren Versprechungen und Sonntagsreden abspeisen!", ergänzte CSD-Geschäftsführer Robert Kastl. Er kündigte an: "Der CSD Berlin 2013 wird bunter, frecher, vielfältiger und vor allem noch politischer!" Das Jahr 2013 werde für Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, und Intersexuelle ein wichtiges Jahr, so der CSD-Verein in einer Pressemitteilung: "Im Juni demonstrieren, im September wählen und dauerhaft die Gesellschaft verändern!"

Der 35. CSD Berlin findet am Samstag, den 22. Juni 2013 statt. (cw)

Links zum Thema:
» Homepage des CSD Berlin
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 36             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: csd berlin, csd-motto, sonntagsreden
Schwerpunkte:
 CSD-Saison 2013
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Berliner CSD fordert: "Schluss mit Sonntagsreden!""


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
18.12.2012
16:01:38


(-1, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ein hervorragendes Motto, mit dem die Macher des CSD den Nagel auf den Kopf getroffen haben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.12.2012
20:37:34


(+1, 3 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


["Schluss mit Sonntagsreden! Demonstrieren! Wählen! Verändern!" ]
zeit wird es ja ! der dummen spruch : "noch politischer", ist ja wohl als scherz gemeint, denn politisch war der CSD in berlin schon seit jahren nicht mehr, bestenfalls "politisch aufgewärmt"!
da ist ja der rosenmontagszug in mainz "progressiver"!
aber bitte, legt endlich mal mit mehr engagement los ! um den BEGRIFF "DEMO", zu rechtfertigen ???
es wäre mehr als erfreulich, wenn endlich mal wieder mehr zündstoff, ernsthaftigkeit und "nachhaltiges fordern", für unsere rechte im vordergrund stünden ! denn nur so ist es möglich, uns vor den immer deutlicher werdenden vorwürfen, der reinen "zurschaustellung" zu befreien !
und auch unter uns homos muss eine neue einstellung her, wir sollten die CSD's auf grund ihres anliegens unterstützen können und nicht als schwule volksbelustigung wahrnehmen ?
und schon garnicht irgendwelchen "geschäftlemachern" überlassen !!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
18.12.2012
21:06:26


(+5, 5 Votes)

Von Theo


"Schluss mit Sonntagsreden!"

Ich habe an der Ernsthaftigkeit und Betroffenheit von Frau Dr. Sissy Krause und Herrn Mag. Robert Kastl nicht den geringsten Zweifel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
18.12.2012
22:36:47


(+2, 4 Votes)

Von Felix


Volle Zustimmung!

Sonntagsreden, denen keine Taten folgen, kennen wir von der FDP genug. Jetzt wird es Zeit, wirklich etwas politisch zu ändern...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.12.2012
11:01:20


(+2, 4 Votes)

Von Kim Schicklang


Zitat: "für Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, und Intersexuelle". Wo sind denn jetzt "Transgender" hin verschwunden? Das ergibt langsam keinen Sinn mehr. Erst werden transsexuelle Menschen (entgegengeschlechtlich geborene Menschen) jahrelang unsichtbar gemacht und nun soll es keine Menschen mehr geben, die ihre Geschlechtsrollen welchseln? Versteht ihr das nicht, dass es zwei (in Zahlen: 2!) Begriffe gibt, die mit "trans" beginnen, aber etwas völlig anderes bedeuten? Schaut mal: a) sex und b) gender. Das sind zwei Worte, die etwas ANDERES bedeuten. Es gibt Transgender UND transsexuelle Menschen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.12.2012
11:27:43


(+6, 6 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #3 von Theo


höre ich da feine ironie heraus???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.12.2012
11:47:12


(+4, 6 Votes)

Von fachärztlich
Antwort zu Kommentar #6 von stromboli


Höret mit Hertzen!

Link zu www.egopont.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.12.2012
11:56:46


(+5, 5 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #7 von fachärztlich


huch; da weiß einer über meine altersbedingten schwächen bescheid... muss ich im auge behalten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.12.2012
12:08:45


(+5, 5 Votes)

Von brotarmist
Antwort zu Kommentar #8 von stromboli


nie das "s" überhören: heilsarmee!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt