Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
| Eurovision Song Contest
  • 18.12.2012           16      Teilen:   |

Heilsarmee lässt Teilnahme in Malmö offen

Artikelbild
In den USA gab es immer wieder Proteste von Homo-Aktivisten gegen die Heilsarmee, etwa mit gefälschten Geldscheinen, die in die Spendenboxen geworfen wurden.

Nach einem Hinweis der EBU darf die Band nicht unter dem Namen Heilsarmee und nicht in Uniform in Malmö auftreten. Die Freikirche will nun eine kreative Lösung mit dem Schweizer Fernsehen suchen, eine Teilnahme bleibt aber offen.

"Heilsarmee-Debakel: Sind wir zu doof für Eurovision?" So fragte das Boulevardblatt "Blick" am Dienstag seine Leser. Anlass war eine Entscheidung des Senders vom Montag, dass eine aus Mitgliedern der Heilsarmee formierte Band nicht unter dem Namen der Freikirche und nicht in Uniform beim Eurovision Song Contest in Malmö antreten darf.

Erst am Samstag hatte sich die Band, bestehend aus sechs Heilsarmeemitgliedern im Alter zwischen 20 und 94 Jahren, beim Televoting des Schweizer Fernsehens klar durchgesetzt (queer.de berichtete) – trotz erheblicher Kritik von Homoorganisationen vorab.

Bereits am Sonntag gab es aber wilde Diskussionen in Eurovison-Blogs, ob der Grand-Prix-Ausrichter, die European Broadcasting Union, die Heilsarmee bei der Abnahme aller Beiträge im nächsten Frühjahr nicht disqualifizieren müsse. Denn die ESC-Regeln besagen, dass politische oder werbende Beiträge verboten sind.

Fortsetzung nach Anzeige


Bislang keine Entscheidung über Teilnahme

Die Heilsarmee nach dem Vorentscheid am Samstag - Quelle: SRF / Nikkol Rot
Die Heilsarmee nach dem Vorentscheid am Samstag (Bild: SRF / Nikkol Rot)

Ein EBU-Sprecher hatte am Sonntag zunächst geäußert, dass sich der Song im "Graubereich" bewege. Am Montag ließ die EBU dann auf Anfrage des Schweizer Fernsehens wissen: "Der Song 'You and Me' entspricht dem Reglement der EBU. Trotzdem ist es klar, dass aus Sicht der EBU ein Auftritt in Malmö nur möglich sein wird, wenn die Band nicht in der offiziellen Uniform der Heilsarmee auftritt. Außerdem darf der Song nicht unter dem Namen 'Heilsarmee' eingereicht werden."

Die Heilsarmee gab daraufhin an, sie wolle am Dienstag entscheiden, ob sie "unter diesen Umständen an der Teilnahme am 'Eurovision Song Contest' 2013 in Malmö festhält". Am Dienstag entschied sie dann, zunächst mit dem Schweizer Fernsehen nach einer "kreativen Lösung" zu suchen. "Wir freuen uns, zusammen mit der Heilsarmee weiterhin am ESC-Projekt arbeiten zu können", sagte dazu ein Sprecher des TV-Senders.

Eine endgültige Entscheidung der Heilsarmee zur Teilnahme ist aber noch nicht gefallen. "Müsste die Heilsarmee den heute bekannten Auflagen vollumfänglich entsprechen, würde sie von einem Auftritt in Malmö absehen", heißt es trotzig auf der Webseite der evangelikalen Kirche.

Düpiert ist vor allem das Schweizer Fernsehen. Hätte es die EBU-Regeln nicht vorher berücksichtigen müssen? Sollte die Heilsarmee verzichten, gibt es zudem keine Regeln, wer stattdessen antritt – die Zweitplatzierten aus der Sendung, die Band Caroussel, ist es nicht automatisch. Die Heilsarmee hat zudem nie verheimlicht, dass ihr Antritt beim ESC vor allem auch für die Heilsarmee selbst werben sollte. So brüstete sich der von Heilsarmee angeheuerte Werbefachmann Matthias Freuler in Interviews mehrfach, auf die Idee einer Teilnahme beim ESC gekommen zu sein, um mit einem geringen Werbebudget große Aufmerksamkeit zu erzielen.

Homophobe Handlungen weltweit

In Neuseeland hatte die Heilsarmee 1986 gegen eine Abschaffung eines Paragrafens demonstriert, der homosexuelle Handlungen unter Männern unter Strafe stellte. Es kam zu Handgreiflichkeiten mit Homo-Aktivisten.
In Neuseeland hatte die Heilsarmee 1986 gegen eine Abschaffung eines Paragrafens demonstriert, der homosexuelle Handlungen unter Männern unter Strafe stellte. Es kam zu Handgreiflichkeiten mit Homo-Aktivisten.

Auch die Kritik, gerade einer homophoben Kirche die Werbung zu ermöglichen, reißt nicht ab. Erst im Mai hatte die Schweizer Heilsarmee eine lesbische Kindergärtnerin entlassen und zukünftige entsprechende Kündigungen bei Angestellten nicht ausgeschlossen.

Auch im Ausland wurde die Heilsarmee auffällig. In den USA wurden Kirchenbücher bekannt, in denen Homosexualität als "inakzeptabler Drang" bezeichnet wurde. Schwulen und Lesben wurde zudem ein zölibatärer Lebensstil empfohlen. In New York drohte die Kirche vor acht Jahren mit einer Beendigung von sozialen Aktivitäten, sollte sie keine Ausnahme von einem Gesetz bekommen, dass Firmen zu Versorgungsleistungen für die gleichgeschlechtlichen Partner von Angestellten zwingen sollte.

Im Ursprungsland Großbritannien sprach sich die Kirche öffentlich gegen die Abschaffung von Section 28 aus, dem damaligen "Homo-Propaganda"-Verbot der Thatcher-Regierung. In Australien sorgte in diesem Jahr ein Sprecher der Kirche in einer Radiosendung für einen Skandal, als er erklärte, dass nicht enthaltsame Schwule den Tod verdienten. Die Kirche entschuldigte sich später dafür, ließ den Mitarbeiter aber im Amt. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 16 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 19             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: schweiz, heilsarmee, eurovision
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Heilsarmee lässt Teilnahme in Malmö offen"


 16 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
18.12.2012
18:01:11


(+3, 3 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Jetzt schon hat die Heilsarmee in Mitteleuropa das erreicht, was sie wollte - ins Gespräch kommen.
In nicht-protestantischen Ländern bringt eine Teilnahme an der Eurovision sowieso nichts, weil dort keiner weiss, was die Heilsarmee ist und deshalb sowieso nicht gespendet wird. Und nur darauf kommt es dieser Freikirche an.
Also: Ziel erreicht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.12.2012
19:37:08


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Schweizer Organisatoren des Vorentscheides hätten die Heilsarmee gar nicht erst als Kandidat auswählen dürfen! Nun bin ich gespannt, wie das Tauziehen um den Schweizer Teilnehmer ausgeht.

Nebenbei bemerkt: Bosnien-Herzegowina und die Türkei haben ihre Teilnahme leider doch abgesagt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
18.12.2012
20:46:16


(+2, 4 Votes)

Von hypathia
Aus Baden (Österreich)
Mitglied seit 18.11.2012


Wie ist das dann mit den Priestern, die für Deutschland antreten wollen?
Die werben ja auch für den homophoben Katholenverein. Und dürfen die dann in ihren Kleidchen auftreten?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
18.12.2012
22:19:27


(-2, 4 Votes)

Von Felix
Antwort zu Kommentar #1 von Thorsten1


1. Die Heilsarmee ist auch in kath. Ländern durchaus bekannt. Ansonsten googeln die Leute halt danach.

2. Leider haben sich in Neuseeland einige Aktivisten damals sehr unfein verhalten, so mit Heilsoldaten die Mütze vom Kopf reissen ect.

3. Die Heilsarmee hat sich demletzt für ihre Haltung damals in Neuseeland entschuldigt.

4. Ich hoffe, sie machen auf alle Fälle mit-das Lied ist toll.Ansonsten hoffe ich, dass sich Leute finden, die einen gescheiten Dialog mit der Heilsarmee zustandekriegen bez. Homosexualiät statt nur herumzugiften.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.12.2012
07:35:11


(+5, 5 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Felix


"2. Leider haben sich in Neuseeland einige Aktivisten damals sehr unfein verhalten, so mit Heilsoldaten die Mütze vom Kopf reissen ect."

Ja, jemandem die Mütze vom Kopf zu nehmen ist respektlos - zumal in einer Situation, wo es um höheres geht wie Schwulen Respekt beizubringen und dafür zu demonstrieren, dass sie vor dem Gesetz kriminelle Subjekte bleiben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.12.2012
07:57:15


(+4, 4 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Was der Bock beim Gärtner erreichen möchte:

"Ein paar Worte zum Lied:
Ohrwurm hoch zehn! Georg Schlunegger, unser Produzent, hat im Beat und mit den Schreien das Martialische gekonnt integriert wir sollen ja die Armee des Heils sein, nicht irgendeine Streicheltruppe.

Welche ist deine Lieblingstextstelle?
Mit dem Text habe ich immer so meine Mühe ;-)

Was möchtest du mit der Teilnahme bewirken?
Wichtig ist mir eine Image-Korrektur der Schweizer Heilsarmee. Viele halten die Heilsarmee für antiquiert und überholt, haben das Bild einer Weihnachtsstrasse mit einer mehr schlecht als recht klingenden, altmodischen Singgruppe vor Augen. Wir möchten zeigen, dass Heilsarmee auch IN sein kann, wieder modern und frech. Back to the Roots!"

[Aber du steure vorbei, und verklebe die Ohren der Freunde - Homer, Odyssee]


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.12.2012
07:58:29


(+3, 5 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Hrmpf, Link vergessen:

Link zu www.heilsarmee.ch


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.12.2012
09:09:07


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #3 von hypathia


Wahrscheinlich werden die disqualifiziert, weil sie mit einem Lied antreten, das 1100 Jahre alt sein soll. Es muß aber ein Lied sein, welches noch nicht veröffentlicht worden ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.12.2012
09:47:00


(-1, 3 Votes)

Von Timm Johannes
Antwort zu Kommentar #8 von FoXXXyness


@FoXXXyness
"Wahrscheinlich werden die disqualifiziert, weil sie mit einem Lied antreten, das 1100 Jahre alt sein soll. Es muß aber ein Lied sein, welches noch nicht veröffentlicht worden ist"

---> Woher nimmst Du die Erkenntnis, dass das Lied schon älter ist ?

Sollte es der Fall sein, dann wäre es tatsächlich ein Disqualifzierungsgrund. Im Übrigen wenn das der Wahrheit entsprechen sollte und diese Band nicht disqualifiziert wird, dann treten als demnächst auch Band an die einfach Volkslieder wie "hoch auf dem gelben wagen" oder Lieder der Neuen Deutschen Welle wie "99 Luftballons" von Nena recovern und ein wenig auf 2013 aufpolieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.12.2012
09:47:54


(+3, 3 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012
Antwort zu Kommentar #4 von Felix


Felix scheint etwas naiv zu sein.

Bei der Heilsarmee geht es um knallharte Lobbyarbeit. Mit dieser Lobbyarbeit bei den richtigen Leuten hat die Armee es z.B. geschafft, dass die konservative Witwe des McDonald's-Gründers ihr eine Spende von 1 Milliarde Dollar(!) hinterlassen hat - die größte Spende, die es von Privat je gab. Die Heilsarmee ging bei George Bush im Weißen Haus ein und aus. Sie wird so etwas doch nicht durch die Anerkennung von Schwulen und Lesben aufs Spiel setzen.
Nichts, was sie tut, ist dem Zufall überlassen. Vorgestern bei der Trauerfeier für die erschossenen Kinder in den USA saßen Heilsarmeesoldaten in ihrer Uniform wie selbstverständlich vorne in der ersten Reihe. Bei Katastrophen in angelsächsischen Ländern sind die Heilsarmisten immer die ersten, die vor Ort sind und Kaffee ausschenken. Natürlich richten sich dabei immer wieder alle Fernsehkameras auf sie und die Spenden werden nicht auf sich warten lassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


ESC-Berichte von Queer.de
Eurovision 2016 in Stockholm
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2016
» Video-Galerie als Playlist-Popup
Eurovision 2015 in Wien
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2015
Eurovision 2014 in Kopenhagen
» ESC-Liveblog 2014
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2014
Eurovision 2013 in Malmö
» ESC-Liveblog 2013
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2013
Eurovision 2012 in Baku
» Eurovision-Live-Blog
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2012
Eurovision 2011 in Düsseldorf
» Liveblog: ESC in Düsseldorf
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer
» Szene-Guide Düsseldorf
» Unsere ESC-Youtube-Videos
Eurovision-Links
» Offizielle Seite (NDR)
» Offizielle Seite (EBU)
» Prinz ESC Blog
» Vorwärts ESC Blog
» Mehr Links (rechte Spalte)

Top-Links (Werbung)

 KULTUR

Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt