Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.12.2012           54      Teilen:   |

Queen-James-Übersetzung

Homo-Bibel sorgt für Aufregung

Artikelbild
Bunter als die gemeine 08/15-Bibel ist die „Queen James Bible“ ja schon

Für englischsprachige Länder ist die King-James-Bibel so einflussreich wie für uns die Luther-Bibel. Eine neue schwul-lesbische "Queen-James-Bibel" sorgt nun in den USA gleichermaßen für Entzückung und Empörung.

Von Dennis Klein

"Die Herausgeber sollten sich wegen dieser Abscheulichkeit schämen. Sie wollen Menschen über Gottes Ansichten zur Homosexualität täuschen", so der Kommentar zur "Queen-James-Bibel" eines pikierten Christen bei amazon.com. Das Buch wird in dem Online-Versandhaus für 34,95 US-Dollar angeboten und hat ein Ziel: "Die 'Queen-James-Bibel basiert auf der King-James-Bibel und wurde bearbeitet, um homophobe Fehlinterpretationen zu vermeiden".

Im gottesfürchtigen Amerika, das sich seit Jahren eine polarisierende Debatte um die Homo-Ehe liefert, ist diese Bibel-Übersetzung – im übrigen eine von hunderten – ein Politikum. In christlichen Blogs und auf der amazon-Website liefern sich Befürworter und Kritiker eine wahre Schlammschlacht. So wirft die katholische Website Catholic Online den Herausgebern vor, Gott die Worte im Mund umzudrehen: "Die Heilige Schrift verurteilt besondere unmoralische Handlungen. Das schließt sexuelle Zusammenkünfte außerhalb der Ehe ein, die nur als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau existieren kann".

Die Übersetzung sei "pervers" und setze sich ein für eine "säkulare, sexualisierte Agenda" (in den USA werfen konservative Christen Schwulen und Lesben regelmäßig vor, mit ihrer "Gay-Agenda" das Land umkrempeln zu wollen).

In Wirklichkeit gibt es recht wenige Veränderungen an der King-James-Originalübersetzung, die Anfang des 17. Jahrhunderts vom englischen König Jakob I. für seine anglikanische Staatskirche in Auftrag gegeben wurde. Die sehr erfolgreiche Übertragung ist inzwischen etwas angestaubt, auch weil sie altertümliche Worte wie "thou" oder "thee" verwendet, die heutzutage höchstens im Shakespeare-Theater oder in irischen Dörfern gebräuchlich sind.

Fortsetzung nach Anzeige


Nur leichte Veränderungen

Die Queen-Bibel ändert nicht die Sprache, sondern nur wenige Worte. So werden bei dem von Homogegnern am liebsten angeführten Absatz in Levitikus ein paar Buchstaben ergänzt: Nach den Satz "Und bei einem Manne sollst du nicht liegen, wie man bei einem Weibe liegt: es ist ein Greuel" setzt die homofreundliche Bibel "im Tempel des Molochs", womit dieser Satz auf ein spezifisches Event bezogen wird. Der Unterweltgott Moloch wird in der Luther-Bibel einen Satz vorher erwähnt.

Die Herausgeber erklären, dass Homosexualität ohnehin erstmals in eine englische Bibelübersetzung im Jahr 1946 aufgenommen worden ist, in der "Revised Standard Version": "Davor gab es keine Nennung von Homosexualität in irgend einer Bibel. Es wurde hineininterpretiert. Anti-LGBT-Bibel-Interpretationen kommen nur in acht Strophen vor, in denen Homosexualität als Sünde interpretiert wird. Acht Strophen in einem sehr dicken Buch!". Und auf amazon.com versucht der Leser John McInarnay die Gemüter der verärgerten Christen zu beruhigen, die jegliche Änderungen für gotteslästerlich halten: "Leute, Gott hat die Bibel nicht geschrieben. Das haben Menschen getan!".

Links zum Thema:
» Die Queen-James-Bibel bei amazon.com
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 54 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 111             11     
Service: | pdf | mailen
Tags: bibel
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Homo-Bibel sorgt für Aufregung"


 54 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
21.12.2012
13:58:09


(+8, 8 Votes)

Von fink


wird da auch genauso hübsch herausgearbeitet, warum völkermord nur unter ganz bestimmten bedingungen okay ist?

"Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden."

-

mir ist es ziemlich wurscht, ob dieser hirtengott sich nun GENERELL über fickende männer aufregt der nur dann, wenn sie im tempel der konkurrenz ficken. als aufgeklärter mensch sollte man seine ethischen richtlinien aus dem eigenen leben ableiten und nicht aus kruden bronzezeitmythen, die mit sklaverei, tieropfern und religiös begründeten massakern kein problem haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.12.2012
14:00:09


(+1, 9 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Die Bibel ist die Bibel wie der Koran der Koran ist. Es sind historische Bücher, die man nicht ändern kann. In Deutschland hat es vor Jahren ein Machwerk gegeben, dass sich "Bibel in gerechter Sprache" nennt und mit dem man Teile der Bibel im feministischen und schwul-lesbischen Sinne umdeutet. Was aber soll das? Ein konservativ erzogener schwuler Mann wird immer auf das Original zurückgreifen. Entweder er ist so emanzipiert, dass er damit zurecht kommt oder er ist es nicht. Wenn er es nicht ist, wird eine solche neue "Bibel" das Letzte sein, das ihm weiter hilft. Eine Homo-Bibel ist eine Freizeitbeschäftigung für Leute, denen ihr Glaube abhanden gekommen ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.12.2012
14:12:44


(+5, 7 Votes)

Von Coco Lorez


Two Josephs...

Mit Mario und Joseph vielleicht weniger Stress?

Link zu www.gaystarnews.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.12.2012
14:59:32


(+5, 11 Votes)

Von Fred i BKK
Antwort zu Kommentar #2 von Thorsten1


und die Maerchen der Geb. Grimm sind die Maerchen der Gb. Grimm......
ich bin nicht froh meinen Glauben an einen allmaechtigen liebenden Gott verloren zu haben, .Gruende gibt es tausende ,von Hitler ueber Tsunamie, bis zur Pest und Aids ,sogar die Sinflut zur Zerstoerung seiner so sehr geliebten Geschoepfe hat der ALLMAECHTIGE zugelassen.Und sein Sohn, der GUTE HIRTE ,
schert seine Schafe bevor er sie zum Schlachter treibt oder er vergeht sich an den Laemmern ....wenigsten verhalten die Kirchen sich so...

ich bin froh darueber, dass ich ihn nicht mehr gefunden habe , auch nicht bei einer andren Fraktion ...

Die Maerchen der Gr. Grimm sind doch eigendlich viel realer , mit der boesen Hexe
die gibts ja heute noch ,und es bedarf nichtmal der Nennung des Namens ..und alle hier wissen wer gemeint ist....

Frohe Wintersonnenwende fuer Euch alle


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.12.2012
15:22:29


(0, 6 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011


Die homophoben Textstellen in der Bibel stammen ausschließlich vom dem widersprüchlichen, goldgierigen Massenmörder und Möchtegernpharao Moses. Wenn alle seine Aussagen von Gott kämen und so eine perfekte Instanz tatsächlich existieren würde, dann müßte dieser wegen solcher Widersprüchlichkeiten ein Idiot sein. Kein Wunder, als Moses allein auf den Berg Sinai geklettert ist, um die zehn Gebote zu erhalten, das gegängelte jüdische Volk um das goldene Kalb tanzte. Sie feierten seine Abwesenheit! Sie hatten die Nase voll von ihm! Als Moses zurück kam, wurde er sehr wütend und zerbrach die Gesetzestafeln. Weswegen wurde er aber wütend?
Das man nur einen Gott anbeten sollte, das wußten die Israeliten nicht. Auch das Götzenverbot kannten sie noch nicht. Das kam ja erst mit den zehn Geboten, die Moses noch in den Händen hielt!

Als in Sodom und Gomorrha ein Meteoritenschauer niederging, (es wurden 4 Städte am Toten Meer verwüstet) so hatte man auf die verhaßten Bewohner dort gleich einen Grund an den Haaren herbeigezogen. Die Babylonier hatten den Meteoriten genau aufgezeichnet. Der größte Teil davon war in Österreich (Alpen) eingeschlagen. Der Koran bezieht sich auf das Recht zur Tötung von Homosexuellen auf dieses verfälschte Ereignis.

Da Gott (Jahwe) ursprünglich ein Wettergott war, weswegen er stets im Himmel thront, aus Wolken spricht usw. so nahm man an, daß was vom Himmel fällt, stammt von ihm. Aus diesen Grund wird in Mekka ein Meterorit als Götze verehrt, obwohl das verboten ist!
Nur Mann und Frau düren sich lieben. Wo ist der Platz für Zwitter oder zwittrigen Menschen?
Sag die Bibel nicht auch, daß man jeden lieben soll, so wie man sich selbst liebt?

Diese unsägliche Geschichte ist schuld, daß seit mehr als 2000 Jahren Außenseiter und Homosexuelle getötet und verfolgt wurden bis in die heutigen Tage hinein! Das ist sehr sündhaft, böse und sehr teuflisch!
Können dieses die nächstenliebenden Christen als auch Muslime nicht einsehen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.12.2012
15:28:51


(-1, 9 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012
Antwort zu Kommentar #4 von Fred i BKK


Und wenn es einmal ans Sterben geht, liest Fred i BKK auch die Märchen von den Gebrüdern Grimm....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.12.2012
16:11:21


(+2, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #6 von Thorsten1


Es heißt "Die Märchen der Brüder Grimm", denn es gibt mittlerweile einen Unterschied zwischen den Begriffen "Brüder" und "Gebrüder":

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Gebr%C3%BCder


Über die neue Bibel wird in den USA zuviel Wind gemacht und ausgerechnet die größten Pharisäer regen sich darüber auf! Lächerlich!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
21.12.2012
16:14:14


(+1, 3 Votes)

Von Wyndakyr
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Naja, ich glaub ja nicht, daß sowas wirklich was bringt, an den alten Texten rumzumanipulieren.
Die Betonköppe werden nur wiedern nen Rappel kriegen und für christliche oder sonstwie an Bibel oder ähnlichen "heiligen" Büchern interessierten Homosexuellen, dürften Bücher über die entsprechend interpretierbaren Stellen (mit Zitaten aus etablierten Übersetzungen, zB Luther- oder KING-James-Bibel) sinnvoller sein. Ich würd mich nicht wundern, wenns nicht auch im Koran ein paar Stellen gäbe, die auch "etwas anders" interpretiert werden können.

Und für die politisch korrekte Umgestaltung von Kinderbüchern (zB. Pipi Langstrumpf oder Grimms Märchen) ist eh schon unsere Frau Schröder zuständig:

Link zu www.spiegel.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
21.12.2012
17:54:11


(+2, 10 Votes)

Von GeorgB
Antwort zu Kommentar #6 von Thorsten1


Nur weil du ein religiös verängstigtes Hascherl bist, das ohne seine Götter nicht kann, musst du nicht denken, dass andere Menschen genauso neurotisch sind. Ich kann nicht für Fred i BKK schreiben, aber für mich. Und ich werde garantiert im Zeitpunkt meines Todes nicht plötzlich auf die absurde Idee verfallen, dass ich noch irgendwelchen Zaubergeistern huldigen muss, damit sie mir für ein weiteres Leben in einem Paradies mit 12 Jungfrauen oder was auch immer gesonnen sind. Du kannst dich ja ruhig mit solchen Vorstellungen benebeln, aber unstelle bitte nicht allen anderen auch so einen Quatsch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
21.12.2012
18:11:09


(+7, 9 Votes)

Von SXMPirat
Antwort zu Kommentar #6 von Thorsten1


Und inwieweit hilft dir die Bibel beim Sterben???? Zuviel Gluehwein in der Birne? Wer an diesen spirituellen Quatsch glaubt, kann allerdings auch Grimms maerchen lesen, macht keinen Unterschied!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt