Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.12.2012           3      Teilen:   |

Update bei iPhone-Dating-App

"Sende Liebe" mit u2nite

Artikelbild
u2nite: Das eigene Interesse lässt sich per Herz-Symbol signalisieren - oder man startet sofort den Chat

Die Dating-App für das iPhone geht mit einem Update in die nächste Runde im Wettbewerb um die kontaktfreudigen schwulen User. Was ist neu?

Am Anfang schuf der User sein Profil bei u2nite. Und er sah, es war gut. Die Dating-App macht einem den Weg zum persönlichen Schöpfungsakt einfach: Nicknamen wählen, Geburtsdatum, Gewicht und Körpergröße einstellen, ein Feld für Persönliches ausfüllen, den Fotobereich öffnen, um ein Porträtbild hochzuladen. Innerhalb einer Minute kann die Suche beginnen.

Auch das Navigieren gestaltet sich problemlos. Über das "Date-Herz" lassen sich potenzielle Partner innerhalb eines voreingestellten Radius finden und erste Kontakte können geknüpft werden. Dabei schlägt der Map-Service einen Ort vor, an dem man sich treffen kann.

Fortsetzung nach Anzeige


Stalker und Hacker bleiben draußen

Nach nur einer Minute kann es losgehen: Chatten, daten, knutschen. - Quelle: u2nite
Nach nur einer Minute kann es losgehen: Chatten, daten, knutschen. (Bild: u2nite)

Eine bekannte Schwachstelle vieler Dating-Apps ist der nicht immer sichere Umgang mit den persönlichen Daten. Doch auch wer online datet, möchte selbst bestimmen können, wer auf seine Daten Zugriff hat. Ohne dabei zahllose Knöpfe in den Einstellungen drücken zu müssen. Diese beiden Grundprinzipien des modernen Datings verspricht die Gay-Dating-App u2nite nun in einer Anwendung.

Damit persönliche Daten nicht missbraucht oder gehackt werden, hat das Entwicklerteam der u2nite-Dating-App einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So können nur User-Informationen eingesehen werden, die von diesen vorher im Profil freigegeben wurden. Der eigene Standpunkt wird in der Map nur vage preisgegeben. Auch existiert keine zentrale Datenbank, in der persönliche Daten gespeichert sind.

Damit wird die Privatsphäre selbst für den Fall geschützt, dass die Server angegriffen werden und jemand unerlaubten Zugriff erlangt. Nicht einmal die Entwickler des Systems sehen mehr von einem User, als dieser im Profil freigibt. Bei einem Mitbewerber gab es vor einer Weile einen Datenklau nach einem Server-Hack.

Die neuen Funktionen im App-Update

Neu ist: Geht ein User offline, werden seine Daten nach einer definierbaren Zeitspanne komplett aus dem System entfernt. Lediglich seine Bilder verbleiben aus Gründen der App-Performance im Internet – aber selbst dieser Zugang ist anonymisiert. Überarbeitet wurde beim Update der iPhone-App zudem der Chat.

Auch für den Fall eines Treffens spart die Dating-App nicht mit gut gemeinten Ratschlägen und empfiehlt einen "neutralen" Ort wie ein Café oder einen öffentlichen Platz. Für einen Aufwand von einmalig 4,99 Euro bietet u2nite die volle und uneingeschränkte Funktionalität. Es gibt also kein Abo und keine weitere Verpflichtung per In-App-Erweiterungen. Für die Pro-Versionen der mobilen Dating-Angebote anderer Anbieter werden bis zu 30 Euro pro Jahr fällig. (cs)

Links zum Thema:
» Website von u2nite mit weiteren Infos
Mehr zum Thema:
» Dich für (mindestens) eine Nacht (28.08.2012)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: iphone, app, dating, u2nite, ios6
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu ""Sende Liebe" mit u2nite"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.12.2012
16:07:31


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


APPsolut überflüssig!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
23.12.2012
21:18:10


(-1, 1 Vote)

Von bigwavesurf
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Hallo Foxxxyness....
Du hast die App gar nicht getestet. Falls es so wäre hättest Du eine andere Meinung. Die u2nite app APPsolut GEIL !! Endlich ein Dating App ohne Abzockerei. Wenn man so vergleicht was Grindr für das Abo verlangt (30,- im Jahr) mit u2nite, wo man nur 5,99 ein mal bezahlt und dann hat man alle features und noch mehr.....!!!.... Allein das unlimitierte upload von Bildern macht u2nite einfach GEIL. Hoffe, dass auch alle anderen entdecken wie super die App ist. PS! war gerade in den USA dort hat man die u2nite APPsolut entdeckt...!!!
bigwavesurf


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.12.2012
10:29:44


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #2 von bigwavesurf


Ich kann sie auch nicht testen, weil ich nämlich gar kein I-Phone oder sonstiges Smartphone, sondern ein ganz "normales" Handy habe, mit dem ich nur telefoniere oder SMS verschicke! Das reicht, da ich als Hartz-IV-Empfänger auf jeden Cent achten muß und wenn ich ins Internet will, dann reicht mir der PC. Außerdem haben Smartphones nur eine kurze Ausdauer, während die "normalen" Handys von der Standbyzeit wesentlich länger aktiv sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIFE & STYLE - TECHNIK & TOOLS

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt