Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1820

Kapstadt Ein schwules Paar aus Südafrika hat die Fluggesellschaft British Airways wegen Diskriminierung auf 260.000 US-Dollar Schadenersatz verklagt. Am Anfang der komplexen Geschichte hatten zwei Flugbegleiter das Paar auf der Strecke Kapstadt-London ermahnt, sich nicht erneut zu küssen, da dies andere Passagiere "beleidigen" könne. Wenig später habe sich auch der Chefsteward mit dem Anliegen an sie gewandt, so der Kläger Neal Potgieter. Darauf seien beide so verärgert gewesen, dass sie sich geweigert hätten, bei der Landung die Sitzgurte anzulegen. Die Crew des Flugzeugs alarmierte darauf die Behörden über sich den Anweisungen widersetzende Passagiere. Potgieter und sein nicht öffentlich benannter Partner kamen dafür für drei Tage in Untersuchungshaft und wurden zu einer Strafe wegen des Nicht-Anlegens des Gurtes verurteilt. Vor Gericht in Kapstadt macht Potgieter nun Schadenersatz für emotionalen Stress und geschäftliche Verluste, die ihm durch die Haft entstanden seien, geltend. British Airways lehnt die Argumentation Potgieters ab, wonach die Verfassung Südafriks mit ihrem Diskriminierungsschutz für Lesben und Schwule auch an Bord eines Fluges gelte. Die Warschau-Konvention aus dem Jahr 1929 sehe zudem nur Schadenersatz vor, wenn jemand körperlich verletzt werde. Das Gericht hat inzwischen eine Verhandlung angesetzt - trotz des Widerspruches von British Airways. (nb)



12 Kommentare

#1 MarkusHHProfil
  • 15.10.2004, 17:40hHamburg
  • Liebes Personal von British Airways, ich hoffe, dass Sie alle demnächst einmal mit dem Bild eines verhungernden Kindes oder einer gefolterten Frau aus einem islamistischen Land konfrontiert werden, um zu begreifen, welche Anblicke wirklich beschämend sein können. Als Fluggast werde ich jedenfalls nie wieder einen Fuß in Ihre Maschinen setzen. Mit freundlichem Gruß Ein vernünftiger Mensch
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SpohrpreisAnonym
  • 15.10.2004, 18:56h
  • Ich finde BA könnte doch auch mal den Spohrpreis bekommen. was meinen sie Herr Blech?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 was soll das?Anonym
  • 15.10.2004, 23:41h
  • Also ich finde diesen Beitrag auf zweierlei Weise lächerlich:

    1. das Verhalten der Flugbegleiter ist sehr rückständig und zu bemängeln; von einem modernen Dienstleister wie SAA kann man eigentlich einen anderen Umgang erwarten, aber schwarze Schafe gibt es immer wieder
    2. das Verhalten des Paares ist aber noch um ein vieles lächerlicher; sicherlich, ich wäre auch mehr als verärgert, aber sich zu weigern den Gurt anzulegen, was ja in höchstem Maße sicherheitsrelevant ist, das ist ja nun mehr als infantil; an Stelle der Flugbegleiter hätte auch ich die Behörden informiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 was soll das?Anonym
  • 15.10.2004, 23:44h
  • Ausversehen habe ich SAA anstatt BA geschrieben - habe nämlich bei dem Paar aus Südafrika an South African Airlines gedacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AktiBigpackAnonym
  • 16.10.2004, 12:45h
  • @ "was soll das" Ich kann dir nur zustimmen. Ich finde, da haben sich Kinder aus 2 rivalisiernde Kindergartengruppen getroffen, die sich gegenseitig hochpushen wollten- wobei die eine Seite noch sehr geschäftstüchtig zu sein scheint. Alles in einen Sack und mit ... *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#6 gerdAnonym
  • 17.10.2004, 15:04h
  • Also sauer gewesen wäre ich auch und hätte mir die Namen der Flugbegleiter geben lassen und 2 oder 3 Mitpassagiere als Zeugen herangezogen mit Namen.

    ANschließend gibt man das ganze als Anzeige an die Polizei oder informiert seinen Rechtsanwalt.

    Aber deswegen die Gurte nicht anzulegen, halte ich für mehr als nur hohl...das geht gar nicht!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gunnarAnonym
  • 17.10.2004, 16:43h
  • Es ist schon interessant, wie die BA die Menschenrechte mit Füßen tritt. Nur die Reaktion der Passagiere übertrifft das noch: Das schwule Paar schnallt sich nicht an und gefährdet sich damit selbst. Und bei dem Hang zu Klischees auch den guten Ruf der Community in Südafrika. So wird für die (schwule) Sache nichts gewonnen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 mrbAnonym
  • 17.10.2004, 16:49h
  • also ich hätte mich da mich nicht verweigert die gurte anzulegen! da hätt ich doch lieber einen dauerkuss über die gesamte flugzeit aus protest gemacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Chris BerlinAnonym
  • 17.10.2004, 20:45h
  • Das die beiden sich nicht küssen sollen im Flugzeug,........naja-gibts schlimmeres:-)

    dennoch haben sie den Anweisungen des Flugpersonals folge zu leisten, wenn sie aufgefordet werden sich anzugurten!!

    Klage abgewiesen!!!! Das Paar trägt die Kosten des Verfahren und den Einsatz der Behörden:-))
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TOMAnonym