Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18210

"Mord im Orient-Express"

Sir Richard Rodney Bennett gestorben


Der britische Komponist und Pianist Rodney Bennet ist tot. Wie sein Verlag am Freitag mitteilte, starb der 76-Jährige am Montag in New York.

Bennett wurde dreimal für seine Filmmusik für den Oscar nominiert, für "Mord im Orient-Express" (1974), "Die Herrin von Thornhill" (1967) und "Nikolaus und Alexandra" (1971). Für die Musik zu "Mord im Orient-Express" wurde er mit einem BAFTA ausgezeichnet. Bekannt wurde er auch für die Musik zu "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994) und einer "Doctor Who"-Folge aus den Sechzigern.

Geboren in Kent, studierte Bennett ab 1953 an der Royal Academy of Music in London und belegte mehrere Sommerkurse an der Musikschule in Darmstadt. Später studierte er auch in den USA, in New York lebte er ab 1979.

Als Pianist arbeitete er mit Künstlern wie Claire Martin und nahm Musik von George Gershwin auf. 1998 ernannte ihn die Queen zum Ritter. Bereits einige Jahre zuvor hatte ihn die "Gay Times" zu einem der einflussreichsten Schwulen des Königreiches ernannt. Sir Richard Rodney Bennett hinterlässt eine Schwester. (nb)



#1 NicoAnonym
  • 28.12.2012, 23:37h
  • Ich kannte ihn bisher nicht, obwohl ich diese Filme teilweise kenne.

    Schön, dass queer.de auch immer bei weniger bekannten Leuten solche Meldungen bringt und ihrer gedenkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.12.2012, 00:27h
  • Der Film "Mord im Orient-Express" ist einer meiner Lieblingsspielfilme und wußte nicht, daß die Musik dazu von Sir Richard Rodney Bennett stammt. Er möge in Frieden ruhen!
  • Antworten » | Direktlink »