Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18213

Wir erinnern zum Jahreswechsel an die 2012 verstorbenen Persönlichkeiten aus Szene, Kultur und Politik.

Der überraschende Tod des Komikers und Schauspielers Dirk Bach hat 2012 sicher die größte Bestürzung ausgelöst. Mit Sicherheit aber hat sein frühes Ableben einen enormen Effekt erzeugt. Das menschenunwürdige Beschmutzen seines Andenkens durch kreuz.net hat Menschen motiviert, endlich gegen das Hassprediger-Portal vorzugehen. Der durch alle Medien mitgetragene Sturm der Entrüstung hat dafür gesorgt, dass die Macher zumindest vorerst den Schwanz einziehen mussten. Dirk Bach hätte dies sicherlich gefallen.

Neben Dirk Bach haben uns noch viele weitere Menschen, die der Community nahe standen, von ihr bewundert wurden oder in ihr gewirkt haben, 2012 verlassen. Damit sie nicht vergessen werden, möchten wir hier noch einmal an sie erinnern…

FEBRUAR
Whitney Houston
, Sängerin, Soul-Diva

MAI
Donna Summer
, Sängerin, Disco-Queen

JUNI
Martin Ripkens
, Journalist, Autor
Gad Beck, Holocaust-Überlebender, Zeitzeuge
Eric Rhodes, US-Pornodarsteller

AUGUST
Gore Vidal
, Schriftsteller
Dr. Sommer, bürgerlich: Martin Goldstein. Arzt, Psychotherapeut, Ehe- und Erziehungsberater
Chavela Vargas, Mexikanische Volksmusikerin

SEPTEMBER
Jürgen Friedenberg
, Journalist, Autor

OKTOBER
Dirk Bach
, Comedian, Schauspieler
Hans Werner Henze, Komponist

DEZEMBER
Josh Weston
, US-Pornodarsteller
Manfred Amerell, Bundesliga-Schiedsrichter und Referee-Sprecher beim DFB
Richard Rodney Bennett, Komponist, Pianist



#1 NicoAnonym
  • 28.12.2012, 23:43h
  • Mögen sie alle in Frieden ruhen.

    Wir werden ihnen immer ein ehrendes Andenken bewahren und ihre Arbeit fortführen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.12.2012, 00:17h
  • Dirk Bach, Donna Summer und Whitney Houston sind viel zu früh von uns gegangen und sind nur schwer - oder besser gar nicht - zu ersetzen!

    Vor kurzem ist auch noch ein weiterer bekannter Schauspieler für immer von dieser Welt gegangen: "Quincy" alias Jack Klugman. Ruhe in Frieden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 alexander
#4 ArndtAnonym
#5 Ich1234Anonym
#6 ArndtAnonym
#7 ZeitgeistAnonym
  • 29.12.2012, 15:59h
  • Antwort auf #6 von Arndt
  • @Arndt:
    Ich glaube, dass "Ich1234" das eher allgemein gemeint hat und sich nicht auf Deinen Kommentar bezog.

    Das ist schlimm, wenn Dein Freund nur 36 Jahre alt wurde. Du hast mein Mitgefühl!

    Schön, dass Du hier an ihn erinnerst.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Aus Bad HomburgAnonym
  • 30.12.2012, 17:22h
  • Dirk Bach war so ein unglaublich attraktiver Mann, schade, schade ... Und den zahlreichen Jugendlichen in der Schule, die noch nicht sicher wegen ihres Schwulseins und damit auch mit dem Selbstmorgedanken konfrontiert sind, war er bestimmt eine enorme Inspiration und auch bestimmt eine sehr grosse Hilfe: sieh mal, auch so kann ein Schwuler sein, ein begabter Schauspieler im Elitekino, dessen dramaturgisches Talent seinesgleichen sucht, also ganz klischeefrei! Das mag in einer ' karnavalesken' Grossstadt egal zu sein, aber irgendwo in einem katholischen Dorf in Unterbayern sind solche Dinge immer noch sehr wichtig, das ist nicht zu verleugnen. Also vielen Dank, Dirk, wir werden Dich bestimmt nicht vergessen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 antos
#10 Aus Bad HomburgAnonym