Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.01.2013           8      Teilen:   |

Charlie Sheen entschuldigt sich für homophobe Beschimpfung



Charlie Sheen flog vor knapp zwei Jahren aus der Fernsehserie "Two and a Half Men", weil er den Produzenten öffentlich beleidigt hatte und nebenbei auch noch durch Drogen-Eskapaden die Schlagzeilen beherrschte. Der damals bestbezahlte TV-Darsteller der Welt (1,8 Millionen Dollar pro Folge) will nun seine Brötchen mit anderen Dingen verdienen – und machte daher ausgerechnet eine Bar in Mexiko auf. Bei der Eröffnungsfeier begrüßte er seine Gäste, darunter auch den Bürgermeister von Los Angeles, in gewohnter Charlie-Sheen-Manier: "Ihr lügendes Pack von schwuchteligen Arschlöchern, wie geht's uns?" TMZ veröffentlichte das Video mit der Rede:



Nach Kritik von Homo-Aktivisten entschuldigte sich der Hollywood-Star via Pressemitteilung: "Ich hab mir nichts Böses dabei gedacht und wollte niemanden verletzen. Wenn ich das trotzdem getan habe, tut mir das Leid." Allen Ernstes fügte er an: Er habe ohnehin nicht "faggots" (Schwuchteln) sagen wollen, sondern "maggots" (Würmer). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 8 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 14                  
Service: | pdf | mailen
Tags: charlie sheen
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Charlie Sheen entschuldigt sich für homophobe Beschimpfung"


 8 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
02.01.2013
15:29:06


(-1, 5 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


wie niedlich, echt süß...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.01.2013
17:44:48


(+4, 6 Votes)

Von Soleil
Aus Berlin
Mitglied seit 06.05.2010


Sauferei vernichtet nun mal ne Menge Gehirnzellen...Charlie !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
02.01.2013
19:15:17


(-1, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


So langsam machen sich die vielen Drogen- sowie Suffexzesse in seinem Gehirn bemerkbar! Lieber Herr Sheen, es heißt "Erst denken - dann reden!" und nicht umgekehrt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
02.01.2013
21:53:51


(0, 6 Votes)

Von anome


Wie sich jetzt alle darüber wieder aufregen...
Er hat das aus Spaß gesagt, das war keine Homophobie oder sonstiges. Es ist einfach nur peinlich, dass Homo-Aktivisten sich mit sowas befassen anstatt mit den wirklich wichtigen Dingen. Ich kann verstehen, wenn manche Heterosexuelle von uns genervt sind, wenn wir bei jeder noch so belanglosen Kleinigkeit aufschreien.

Lernt es endlich: Das Wort "Faggot" ist genau wie das deutsche Wort "Schwuchtel" nicht homophob, solange es nicht speziell gegen uns gerichtet ist und aus Spaß gesagt wird. Seid nicht immer so empfindlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
03.01.2013
11:27:28


(+2, 6 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #4 von anome


"Das Wort "Faggot" ist genau wie das deutsche Wort "Schwuchtel" nicht homophob, solange es nicht speziell gegen uns gerichtet ist und aus Spaß gesagt wird."

natürlich. und wenn man "du jude" als schimpfwort verwendet, ist das auch voll lustig, kein bisschen antisemitisch und hat mit realer diskriminierungsgeschichte gar nichts zu tun.

wenn die alternative überempfindlichkeit oder politische blindheit ist, dann bin ich lieber überempfindlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
03.01.2013
14:21:34


(-1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie chic..
Plötzlich fällt allen auf wie "homophob" der gute Charlie ist..

Das erinnert mich fatal an den Rauswurf aus der Serie, als die Produzenten nach JAHREN plötzlich feststellten das Charlie Sheen im wahrem Leben GENAUSO ist wie er sich in der Serie darstellt..

Er säuft, kauft sich Nutten die er in teuren Hotelzimmern zu Drogen-Party´s einlädt, fährt besoffen und zugekifft bis unter die Hutkrempe Auto, und hat Ärger mit seiner Ehefrau, die dann doch nicht mehr ist als die Mutter seiner Kinder..

Eben..Er STELLT sich nicht dar..
Er IST so..
Und genau das ist es, was die Serie über Jahre hinweg zur erfolgreichsten Comedy-Show, und ihn zum bestbezahlten Serien-Darsteller gemacht hat..
Er muß sich nicht "verstellen", er ist so..
Und kriegt dafür auch noch einen haufen Kohle..
Wie Geil ist das denn ?

Und alle haben gut damit verdient, auch und besonders die schwulen Produzenten und Autoren der Serie..

Und plötzlich muss Mann feststellen das es eigentlich gar nicht so witzig ist, wenn sich die derben Scherze dieses Serien-Darstellers gegen einen selbst richten..

Wer die Serie kennt (und liebt) kann in beinahe jeder Folge "homophobe" Sprüche hören..
Oder ist es etwa nicht "homophob" wenn Charlie seinen Hetero-Bruder für eine "verkappte" Schwuchtel hält und ihn ständig so bezeichnet ?

Es ist COMEDY..

Auch die Eröffnung einer Bar in Mexiko ist Comedy..

Oder denkt etwa ernsthaft jemand Sheen müsse mit dem "verkaufen" von Drinks an Sex-Touristen seine Brötchen verdienen ?
Zumal er die lieber selber saufen würde, als sie anderen zu verkaufen..

Es ist Comedy..

Wenn Lady Dame Edna die Bühne betritt und ihre Gäste mit "Hello Possoms" begrüßt, ist das Comedy..

Wenn Charlie Sheen die Gäste seiner Bar mit "Ihr lügendes Pack von schwuchteligen Arschlöchern, wie geht's uns?"
begrüßt, schließt er erstens sich selbst mit ein, und es ist zweitens Comedy..

Würde er es besoffen auf dem Sunset Boulevard aus dem Fenster seines Auto´s brüllen, dann wäre es meiner Meinung nach homophob und ganz sicher beleidigend..

Aber Mann kann sich zuerst einmal damit beschäftigen wer etwas sagt, wann er es sagt, und zu wem er es sagt, bevor Mann sich echauffiert..
Und da ist mit dem Bürgermeister von Los Angeles einerseits meiner Meinung nach der richtige angesprochen, weil er andererseits nicht als Mass der Dinge gelten kann wenn solche Äußerungen auf der Eröffnungsparty einer Bar in Mexiko fallen..

Entspannt Euch..
Es ist Comedy..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
03.01.2013
22:44:13


(+3, 3 Votes)

Von dobrapivo
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich würd mich auch nicht an dem Wort so aufhängen. So wie das da rüber kommt trifft mich das null und fühle mich auch in keiner Weise angesprochen.

Wenn aber z.B. Norbert Geis über "Homosexuelle" redet, fühl ich mich mit unter schon gewaltig angepisst.

Der Kontext macht´s und der ist bei Charlie Sheen wohl: Einfach ein paar grobe Sprüche gegen seine Gäste.
Bei Leuten die das Wort "Schwuchtel" meiden, wie z.B. Geis, Bush jr. usw. : Einfach eine ganzes Konstrukt aufbauen, dass Schwule möglichst nachhaltig dikreditiert.

Da bin ich ganz auf der Seite der Grobiane. Wie z.B. Tarantino der im Bezug auf ein anderes Wort sinngemäß meinte " Wenn ein Wort so eine Macht besitzt Unfrieden zu stiften, sollte wir alle auf die Dächer klettern und das Wort möglichst lange in die Welt schreien, bis es einfach nur noch ein Wort ist und diese Macht verloren hat."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
04.01.2013
11:12:20


(+2, 2 Votes)

Von sanscapote
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von anome


wieder jemand, der die aufmerksamkeit der community will.

zuerst "anome" und mr. sheen

es ist sehr wohl ein unterschied, ob ich
"chtouille" (votze) oder "chouille" (ein bisschen) sage. die verwechslung passiert mir nur, wenn ich blau bin oder unter drogen stehe, voraus gesetzt dass ich hell genug bin die sprache zu beherrschen.

nachtraegliche entschuldigungen bringen nur so viel, dass man erst recht aufmerksam wird.

das ist bei vielen beitraegen von "anome" so. ich denke, dass sie/er hetero ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt