Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18256

Kim Davis bei einem Auftritt (Bild: Promo)

Kim Davis ist tot. Die in New York geborene Sängerin starb am Freitag in Düsseldorf an einem Herzversagen.

Davis, deren Alter niemand so genau kannte, hatte rund 25 Jahre lang die deutsche Schwulenszene mit ihrer Musik verzückt: Sie war bei den ersten "Gay Happenings" dabei, später auf vielen CSDs in den verschiedensten Städten Deutschlands.

Dort gab sie Disco-Klassiker zum Besten, ebenso wie rührende Soul- und Gospel-Lieder. Zuletzt wurde sie auch im Karneval aktiv.

Man habe eine "verrückte Nudel und eine Stimmungskanone" verloren, sagte am Freitag der Düsseldorfer CSD-Veranstalter Kalle Wahle. Selbst im Urlaub sei Davis aufgetreten und habe für Stimmung gesorgt, etwa auf Gran Canaria oder in der Türkei.

Davis hinterlässt einen Ehemann. Sie soll bei einer Zeremonie im kleinen Kreis eingeäschert werden. (nb)

Youtube | Kim Davis beim CSD in Düsseldorf 2011


#1 DoroAnonym
  • 04.01.2013, 18:58h
  • Sie wird mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit eine große Lücke nicht nur beim Düsseldorfer CSD hinterlassen.....sie bleibt vielen Menschen auch außerhalb Düsseldorfs unvergessen...

    Wir denken an Dich, liebe Kim, nicht nur beim Proseccotrinken..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 DUSDUSAnonym
  • 05.01.2013, 00:47h

  • Kalle Wahle ist nicht Veranstalter des Düsseldorfer CSD.

    Veranstalter ist der CSD Düsseldorf e.V.

    Kalle ist (war?, bin da nicht auf dem laufenden) Vorstandsmitglied beim CSD Düsseldorf e.V.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PascalAnonym
#6 FoXXXXynessAnonym