Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.01.2013           3      Teilen:   |

Pier Paolo Pasolini

Teorema – Geometrie der Liebe

Artikelbild
Der Vater reißt sich die Kleider vom Leib und wandert nackt in die Wildnis

Pasolinis kontroversester, aber zugleich auch bester Film, ist mehr als 40 Jahre nach seiner Kinopremiere in einer neuen Limited Collectors Edition auf DVD erschienen.

Ein attraktiver junger Mann (Terence Stamp) tritt in das Leben einer Mailänder Unternehmerfamilie und mischt diese kräftig auf: Nacheinander hat er mit allen bislang spießig lebenden Mitgliedern des Hauses eine sexuelle Beziehung. Mit dem tiefreligiösen Dienstmädchen, dem sensiblen Sohn, der sexuell frustrierten Mutter, der verängstigten Tochter und dem innerlich zerrissenen Vater.

Für jeden ist die Beziehung eine Offenbarung und als er das Haus verlässt – so plötzlich und mysteriös wie er kam – hat er alle und alles verändert. Was bleibt, ist eine große Leere, die den Status quo mehr als in Frage stellt.

Fortsetzung nach Anzeige


Marxismus, Christentum und Homosexualität

Ein mysteriöser Gast verführt alle Mitglieder einer Unternehmerfamilie: "Teorema"
Ein mysteriöser Gast verführt alle Mitglieder einer Unternehmerfamilie: "Teorema"

Nun geschieht, was geschehen musste: Die Mutter flüchtet in sexuelle Abenteuer mit jungen Männern, der Sohn verlässt die Familie, um Künstler zu werden, die Tochter versinkt in schwere Depression und der Vater befreit sich von allem materiellen Dingen, reißt sich die Kleider vom Leib und wandert nackt in die Wildnis. Das Dienstmädchen kehrt in ihr Heimatdorf zurück – und vollbringt dort ein Wunder.

Pier Paolo Pasolinis "Teorema" sucht nach Antworten auf gesellschaftspolitische und religiöse Fragen. Sein äußerst kontroverser Film ist ein geometrisches Spiel. Dieser Schlüsselfilm ist Pasolinis Sicht auf die Welt, in der Marxismus, Christentum und Homosexualität in skandalöser Konfrontation aufeinander treffen: poetisch, mysteriös und tragisch, unbarmherzig, von tiefen Gefühlen durchdrungen und absolut berührend. Der Film ist nicht nur 98 Minuten lang, sondern spukt weiter in den Köpfen derjenigen, die ihn gesehen haben.

Youtube | Trailer zum Film
  Infos zur DVD
Teorema – Geometrie der Liebe. Drama. Italien 1968. Regie: Pier Paolo Pasolini. Limitiertes Doppel-DVD-Set in hochwertiger Buchbox mit Samt-Interieur und in Lederoptik. Laufzeit: ca. 94 Minuten. Sprachen: italienische Originalfassung, deutsche Synchronfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. cmv-Laservision
Links zum Thema:
» Mehr Infos zur DVD und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare
Teilen: 2                  
Service: | pdf | mailen
Tags: pier paolo pasolini, teorema, cmv-laservision
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Teorema – Geometrie der Liebe"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
08.01.2013
17:39:50


(+2, 2 Votes)

Von I Ramos Garcia


es ist ein sehr guter Film, das kann niemand bezweifeln, aber Passolini`s bestes Werk? Was passiert dann mit "Il Decamerone"/"Canterbury tales", bzw.?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.01.2013
18:14:50


(+2, 2 Votes)
 
#3
10.01.2013
11:12:37


(-1, 1 Vote)

Von I Ramos Garcia
Antwort zu Kommentar #2 von tetris


das war ein sehr schreckliches Werk, oebszen, grausam & sehr ekelhaft!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 DVD - DRAMEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt