Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.01.2013           11      Teilen:   |

USA

Teenager plante Anschlag auf Schwulen und Schwarze

Artikelbild
Dieses Foto von Derek S. hat die Polizei veröffentlicht (Bild: Russell County Sheriff)

Ein 17-Jähriger ist bereits am Freitag im US-Bundesstaat Alabama verhaftet worden, weil er offenbar einen schwulen Lehrer und mehrere schwarze Mitschüler mit Handgranaten töten wollte.

Die Tat flog auf, als ein Lehrer in der Russel County High School in der Kleinstadt Seale ein Tagebuch des Teenagers Derek S. entdeckte. Darin seien Pläne enthalten gewesen, mindestens sieben Personen mit selbstgebauten Handgranaten umzubringen. Darunter der Lehrer, der offenbar wegen seiner Homosexualität ausgewählt worden war, wie Bezirkssheriff Heath Taylor erklärte: "Das ist der Grund, warum der weiße Mann auf der Liste erschienen ist." Die geplante Aktion habe ihn an ein Hassverbrechen erinnert. "Das Tagebuch hat mehrere Pläne enthalten, die wie potenzielle terroristische Angriffe geklungen haben."

Die Eintragungen im Tagebuch haben Mitte Dezember begonnen – drei Tage nach dem Amoklauf von Newtown, als ein Amokläufer an einer Grundschule im Bundesstaat Connecticut 28 Menschen tötete, darunter 20 Kinder.

Fortsetzung nach Anzeige


Beschuldigter: Geschichten im Tagebuch frei erfunden

Bei einer Befragung gab der Verdächtige an, dass die Tagebuch-Eintragungen nur Fantasiegeschichten seien. Allerdings hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung dutzende leere Behälter gefunden, die mit Granatsplittern gefüllt gewesen seien. Nach Angaben der Behörden habe der Schüler im Internet gelernt, wie derartige Geschosse gebaut werden können. Er habe nur noch Schwarzpulver und einen Zünder gebraucht, um die Granaten scharf zu machen.

Im Tagebuch waren auch Pläne enthalten, Menschen mit Schusswaffen zu töten. Pistolen und Gewehre hätte der Minderjährige leicht erhalten können, da sein Vater mehrere Waffen zu Hause aufbewahrt.

Mitschüler haben in ersten Befragungen erklärt, dass sich der Beschuldigte in der Vergangenheit rassistisch geäußert habe. So habe er an die Überlegenheit der weißen Rasse geglaubt. Die Polizei geht davon aus, dass er auch mit einer regionalen Neonazi-Gruppe Kontakt aufgenommen habe. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 18             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: alabama
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Teenager plante Anschlag auf Schwulen und Schwarze"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
08.01.2013
18:52:58


(0, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Sehr gut, daß diese menschenverachtende Tat von den Ordnungshütern rechtzeitig aufgedeckt und verhindert werden konnte! Solche Rassisten haben an Schulen nichts zu suchen und ich hoffe, daß der Typ rausfliegt und im Knast landet!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.01.2013
18:55:57


(+7, 7 Votes)

Von sprachlos


er ist halb so alt wie breivik. und schon so verdorben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.01.2013
21:34:38


(+6, 6 Votes)

Von Roman Bolliger


Wer und was hat aus dem Schulanfänger, der er vor 10 Jahren noch war, einen offensichtlich charakterlich hässlichen, boshaften Jugendlichen gemacht? Welche Rolle spielten das Umfeld (Beziehung zu den Eltern, Erziehung durch die Eltern, religiöser und politischer Kontext, Schule, Kollegen, etc) und Lebensereignisse?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.01.2013
22:10:34


(+7, 7 Votes)

Von hypathia
Aus Baden (Österreich)
Mitglied seit 18.11.2012


Wahrscheinlich hat der Junge zu viele Predigten von diesem Pfarrer Scott Lively gehört.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.01.2013
00:24:33


(0, 4 Votes)

Von Madagaskar
Aus Mainz (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 08.01.2013


Warum wird alles auf religiöse Gründe zurückgeführt. Die Auswahl seiner potentiellen Opfer lässt besonders auch auf ein rechtsradikales Motiv schließen. Genügend Gruppierungen dieser Art (alleine der Ku Klux Clan spaltet sich in verschiedene Gruppen) sind in den USA weit verbreitet. Und Rechtsradikale sind nicht zwangsläufig religös.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.01.2013
05:16:12


(+2, 4 Votes)

Von Fuck Nazis


Gut das es aufgeflogen ist. In Deutschland sind ja nur Linke Terroristen. Nazis in Deutschland sind ja alle harmlos. Sagt der "Verfassungsschutz"....

Link zu www.publikative.org


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
09.01.2013
10:04:26


(+4, 4 Votes)

Von Yannick


Wenn das wirklich wahr ist, sollte dieser Psycho nie mehr auf die Menschheit losgelassen werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
09.01.2013
16:28:07


(-3, 5 Votes)

Von Gina


Gottchen, dass man Schwule auch immer mit den Schwarzen in einen Topf werfen muss.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
09.01.2013
17:47:20


(+3, 5 Votes)

Von IHSV
Antwort zu Kommentar #5 von Madagaskar


Genügend Gruppierungen dieser Art:

Bild-Link:
PA-8668354.jpg


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.01.2013
01:04:51


(0, 2 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Madagaskar


Der KKK wurde von evangelischen Fundamentalisten gegründet die gegen Schwarze und deren "Beschützer", Juden und Katholiken vorgingen..

Wenn das keine religiösen Gründe sind..
Siehe :

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Ku-Klux-Klan


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Seale


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt