Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.01.2013           6      Teilen:   |

Modellprojekt vorgestellt

Köln: HIV-Schnelltests im Experten-Check

Viele Nasen, ein Gedanke: Die Vorsorge bei HIV verbessern. VertreterInnen von Aidshilfe Köln, AIDS-Hilfe NRW, Universität Duisburg/Essen und Barmer GEK. - Quelle: AH NRW
Viele Nasen, ein Gedanke: Die Vorsorge bei HIV verbessern. VertreterInnen von Aidshilfe Köln, AIDS-Hilfe NRW, Universität Duisburg/Essen und Barmer GEK. (Bild: AH NRW)

In Köln werden Schnelltests auf HIV und andere sexuelle übertragbare Krankheiten ab sofort häufiger angeboten. Durch wissenschaftliche Begleitung soll die Wirksamkeit dieses Präventionsangebots nachgewiesen werden.

Dazu arbeiten im Rahmen eines Modellprojekts erstmals in Deutschland eine Selbsthilfeorganisation, eine Krankenkasse und eine Universität zusammen. Vertreter vom Landesverband Aids-Hilfe NRW, der Aidshilfe Köln, der Barmer GEK sowie der Universität Duisburg/Essen stellten das Vorhaben am Dienstag in Köln vor.

Die Aidshilfe Köln bietet gemeinsam mit SchwIPS seit 2008 Schnelltests an. Dies Angebot wird in 2013 nunmehr an drei Wochentagen angeboten. Der Bedarf besteht, wie Elfi Scho-Antwerpes vom Vorstand der Aidshilfe Köln erklärt: "Haben sich 2009 noch 1.299 Personen testen und beraten lassen, waren es im letzten Jahr fast 3.000 Ratsuchende."

Statt Massentests der Bevölkerung steht für alle Beteiligten die Freiwilligkeit der Tests an vorderster Stelle. Die wissenschaftliche Begleitung soll Belege für die Effizienz dieses Weges sammeln, mit denen man am Ende auch gesundheitspolitisch argumentieren könne. Derzeit ist zum Beispiel die Übernahme der Kosten durch das Kassensystem für jeden, der regelmäßige Checks auf sexuelle übertragbare Krankheiten durchführen lassen möchte, nicht im Katalog der Standardvorsorge enthalten. Die Barmer fördert das bis Ende 2015 laufende Projekt und den zusätzlichen Aufwand der Datenerhebung. (pm/cs)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 22             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: barmer, hiv, schnellstest, aidshilfe nrw, schwips
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Köln: HIV-Schnelltests im Experten-Check"


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
15.01.2013
18:28:21


(+2, 2 Votes)

Von Mink


Davon halte ich nicht viel. Med. Tests gehören in die Hand eines/r Arztes/Ärztin. Die Gesundheitsämter und niedergelassene Mediziner/-innen müssen ein anonymes, unkompliziertes, günstiges Angebot anbieten können, auch für Menschen ohne Papiere.

Die Aidshilfen haben andere Aufgaben: Aufklärung, Beratung, Betreuung, Begegnung, Selbsthilfe, polit. Lobbyarbeit.

Demnächst auch Tests am Büdchen? Gratis dazu ein Kaffee Latte?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.01.2013
19:03:25
Via Handy


(0, 2 Votes)

Von Sukram71
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.12.2010


Der HIV-Schnelltest in Köln (www.schnell-test.de) ist Klasse. kostet nur 10 Euro, alles ist per Code- Nummer total anonym, keine nervigen fragen der super-freundlichen Berater (Fragebogen), alles dauert je nach Andrang nur 30 bis 60Minuten, natürlich ist ein Arzt da und bei nem positiven Test wird sofort ein genauerer Test hinterher gemacht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.01.2013
23:15:49


(-1, 1 Vote)

Von Sukram712
Antwort zu Kommentar #1 von Mink


Unsinn.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
16.01.2013
00:36:20


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich würde den HIV-Test nur bei meinem Hausarzt machen lassen! Solche HIV-Schnelltests können mehr Schaden als Nutzen anrichten, denn sie sind nicht sehr zuverlässig!

(Vielen ist die Anonymität des Schnelltestangebots wichtig, deshalb ziehen sie dies einem Besuch beim Hausarzt vor. Wichtig: Hier ist nicht die Rede von den Schnelltests, die man sich irgendwo im Web ordern kann. Es geht hier ausschließlich um qualifizierte Schnelltests, durchgeführt von medizinischem Personal, vorbereitet und begleitet durch ein Beratungsgespräch von einem geschulten Präventionsberater. Die Tests, die dort angeboten werden, sind zuverlässig! Die Redaktion) Siehe auch:
Link zu www.schnell-test.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
16.01.2013
02:24:56


(-1, 1 Vote)

Von sadboy


Immer mehr Schwule mit HIV infiziert

Link zu www.20min.ch


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
17.01.2013
11:15:09


(+1, 1 Vote)

Von Gast
Antwort zu Kommentar #1 von Mink


Soweit ich weiss, wird der Test von einem Arzt durchgeführt. Steht zumindest auf der Website.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIFE & STYLE - GESUNDHEIT

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt