Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
| Eurovision Song Contest
  • 15.01.2013           6      Teilen:   |

ARD-Show am 14. Februar

Anke Engelke moderiert "Unser Song für Malmö"

Artikelbild
Anke Engelkes Herz schlägt für den Grand Prix - wie bei diesem Eurovision-Medley mit Stefan Raab.

Die Komikerin führt am Valentinstag in der ARD durch den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest.

Nach langem Warten hat der NDR am Dienstag endlich bekannt gegeben, wer den diesjährigen deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest moderieren wird: Anke Engelke. Schon seit Monaten hatten Fans den Sender geradezu angefleht, die Komikerin zu verpflichten.

Engelke hatte bereits, zusammen mit Stefan Raab und Judith Rakers, den Eurovision Song Contest vor zwei Jahren in Düsseldorf moderiert – auch internationale Fans lobten daraufhin die Lockerheit der Kölnerin, die sich als Grand-Prix-Fan beschreibt und selbst in Proben unvergessliche Momente lieferte. Beim umstrittenen ESC 2012 in Baku nutzte sie ihre Popularität, um diplomatisch wie deutlich die Gastgeber zu ermahnen.

"Ich freue mich, und das ganze Team freut sich auf die Arbeit und die Show mit Anke Engelke", sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. "Als Gastgeberin ist Anke Engelke eine Idealbesetzung, denn sie wird sicherlich mit Klugheit, Wissen und Humor durch die Show führen, in der Deutschland entscheiden wird, wer für unser Land zum Eurovision Song Contest nach Schweden fährt."

Fortsetzung nach Anzeige


Von den Queers bis zu den Priestern

Der deutsche Vorentscheid beschränkt sich in diesem Jahr auf eine einzige Show, die am Valentinstag ab 20.15 Uhr in der ARD live ausgestrahlt wird. Bei "Unser Song für Malmö" treten zwölf Kandidaten in der TUI Arena in Hannover an, darunter die Söhne Mannheims und Cascada.

Elf der Teilnehmer hatte die ARD Mitte Dezember bekannt gegeben (queer.de berichtete), die Sängerin Mia Diekow kam wenig später hinzu. Inzwischen sind auch die meisten Beiträge bekannt, der junge Berliner Ben Invory tritt etwa mit der Außenseiter-Elektro-Hymne "The Righteous Ones" an, in der es auch heißt: "We are the queers".

Das liegt so ungefähr am anderen Spektrum von Den Priestern – drei waschechte römisch-katholische Priester, die mit Choralmusik antreten. Das weckt Erinnerungen an den Schweizer Vorentscheid im Dezember, den die Heilsarmee gewinnen konnte (queer.de berichtete). Das führte vor und nach der Show zu Kritik nicht nur von Homo-Aktivisten. Wenig später ließ die EBU verlautbaren, dass die Heilsarmee-Mitglieder nicht unter dem Namen der Freikirche und nicht in Uniform auftreten dürfen (queer.de berichtete). Derzeit überlegt die Heilsarmee weiter, ob sie die Teilnahme deshalb absagen soll.

Youtube | Ben Invory will in Malmö für alle Außenseiter singen

Heiße Phase auch in Österreich

Derweil hat am Montag auch Österreich seine Kandidaten für den nationalen Vorentscheid vorgestellt. Am 15. Februar wird der Gewinner in der Sendung "Österreich rockt den Song Contest" ausgewählt, auch wenn Rock bei den fünf Anwärtern nicht wirklich vertreten ist. Sie treten im Vorentscheid nicht nur mit dem eigenen Beitrag an, sondern müssen einen Song aus der Geschichte des Grand Prix covern.

Beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Schweden nehmen 39 Länder teil, das Finale findet am 18. Mai in der Malmö Arena statt. Wie jedes Jahr wird es in vielen Szenekneipen zu sehen sein, in Düsseldorf erneut auf einer Freiluft-Leinwand zum CSD, der wie der Grand-Prix über das Pfingst-Wochenende stattfindet. Queer.de wird wie in den letzten Jahren mit einem Live-Blog von den Proben und Shows berichten. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 37             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: eurovision, anke engelke, vorentscheid, malmö
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Anke Engelke moderiert "Unser Song für Malmö""


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
15.01.2013
18:50:18


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User reiserobby


Gar nicht mal übel, dieses Electro-Ding - unbedingt wählen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.01.2013
22:51:59


(+2, 2 Votes)

Von fink


eine sehr erfreuliche entscheidung. im gegensatz zu raab hat engelke das, was man bei esc-angelegenheiten unbedingt braucht: feinsinnigen humor mit herz.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.01.2013
23:13:46


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


Jetzt mal ernst, dieser Ben Ivory ist ja der Hammer, möchte da gerne morgen, später Nachmittag, gegen Abend alles rüber lesen - hier auf queer.de. Macht mal voran ;-), danke fein! Produktions-Fotos zu seinem ESC-Gewinner-Song sind ebenfalls vielversprechend.
Link zu www.facebook.com

Und der (b)engel kann sogar singen - hier lediglich in Begleitung von Gitarre und handgemachten Flur-Echo...
Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.01.2013
23:51:21


(+3, 3 Votes)

Von fink


habe jetzt erst den ivory-song angehört und kriege den unterkiefer gar nicht mehr rauf. ich bin total geplättet. wie konnte denn ein dermaßen guter song in dieses dubiose umfeld hineingeraten?

leider kriege ich nicht alle textfeinheiten mit. hat wer die kompletten lyrics parat?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
16.01.2013
00:42:47


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Anke Engelke ist genau die Richtige für den Job!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.02.2013
22:30:13


(0, 0 Vote)

Von FOX-News


UND: Man kann bereits JETZT für Unseren Star für Oslo voten, und ihn damit am 14.2. nach Malmö schicken.

z.B. unter
Link:
ard-voting.de/esc/bremenvier


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


ESC-Berichte von Queer.de
Eurovision 2016 in Stockholm
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2016
» Video-Galerie als Playlist-Popup
Eurovision 2015 in Wien
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2015
Eurovision 2014 in Kopenhagen
» ESC-Liveblog 2014
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2014
Eurovision 2013 in Malmö
» ESC-Liveblog 2013
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2013
Eurovision 2012 in Baku
» Eurovision-Live-Blog
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2012
Eurovision 2011 in Düsseldorf
» Liveblog: ESC in Düsseldorf
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer
» Szene-Guide Düsseldorf
» Unsere ESC-Youtube-Videos
Eurovision-Links
» Offizielle Seite (NDR)
» Offizielle Seite (EBU)
» Prinz ESC Blog
» Vorwärts ESC Blog
» Mehr Links (rechte Spalte)

Top-Links (Werbung)

 KULTUR

Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt