Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.01.2013           20      Teilen:   |

Youtube-Video

Video: Schwule über die Vagina



Ein Youtube-Video fragt homosexuelle Männer, was sie über die Scheide denken.

Wenn sich homosexuelle Männer über das primäre weibliche Geschlechtsorgan auslassen, kann dies schnell peinlich oder gar frauenfeindlich werden. Muss aber nicht, wie das neue Kurzvideo "What Gay Guys Think About Vaginas" auf Youtube beweist:



In diesem Sinne: "Thank you, vaginas!" (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 20 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 54                  
Service: | pdf | mailen
Tags: vagina, scheide
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Video: Schwule über die Vagina"


 20 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
20.01.2013
13:08:41


(+7, 15 Votes)

Von papayoyo
Aus trier (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 15.01.2013


Wer kommt denn auf solche Ideen,gibt es nicht wichtigere Sachen auf der Welt.Fangen wir jetzt Hetzgespräche zwischen Schwule und Lesben an??


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
20.01.2013
13:26:06
Via Handy


(+6, 20 Votes)

Von Ojee


Ja das Video mag witzig sein.
aber iIrgendwie dreht es sich in letzter Zeit bei queer.de zuviel um Frauen.
Ob es nun um Transvestiten und deren OW geht, um Vaginas, Heteropornos ,oder um Pseudolesben die sich ( angeblich fr die Homo-Ehe) ausziehen, miteinander knutschen oder "sexy" Brautpaar spielen.
Es nervt.
Es geht dabei weder um echte Lesben und erst recht nicht um schwules.
Früher gab es hier vielmehr Berichte über Schwule und schwules und weniger über Pseudotrans, Pseudolesben und den weiblichen Körper. Dabei gibt es das in Heteroportalen schon zu genüge.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
20.01.2013
14:06:13


(0, 8 Votes)

Von MeineFresse


So langsam fällt es selbst mir auf, dass hier an Themen zuviel Schwul + Frau vorhanden ist.

Ich teile Absolute Logiks Thesen nicht, aber in dieser Sache muss ich in seine Kerbe hauen.

Heisst ja nicht dass nicht auch darüber geredet werden kann, aber da muss jetzt mal langsam wieder mehr Testosteron her hier.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
20.01.2013
14:26:31


(+2, 4 Votes)

Von Bahnhof
Antwort zu Kommentar #3 von MeineFresse


"Ich teile Absolute Logiks Thesen nicht"

?
Wessen Thesen und welche Thesen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
20.01.2013
15:07:12


(+4, 14 Votes)

Von Logik
Antwort zu Kommentar #2 von Ojee


Die herrschenden Diskurse sind immer die Diskurse der Herrschenden (bzw. die deren Interessen dienen).


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
20.01.2013
15:18:19


(+7, 9 Votes)

Von Interessen
Antwort zu Kommentar #5 von Logik


"Wenn du eine alleinstehende Frau bist, versteigere dich. Wenn du alleinstehender Mann bist, biete mit", lautete der Werbespruch für einen Diskonachmittag für Minderjährige.

Die Jungs bekamen mit ihrer Eintrittskarte einen Bündel Monopolygeldscheine. Die Mädels gaben auf dem Laufsteg ihre Reize zum Besten, bevor sie versteigert wurden. Danach wurden Käufer und Verkaufte in der Ehrenloge zur Limo eingeladen, "um sich näher zu kommen".

Der Club wurde angezeigt und freigesprochen. Der Richter sah in der Versteigerung von Minderjährigen keinen Verstoß gegen gültiges Recht.

Link:
mimpresion.blogspot.de/2010/05/sexismus-als-gescha
ftsmodell.html


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
20.01.2013
15:51:32


(-2, 4 Votes)

Von Razzia
Antwort zu Kommentar #6 von Interessen


"Der Club wurde angezeigt und freigesprochen. Der Richter sah in der Versteigerung von Minderjährigen keinen Verstoß gegen gültiges Recht"
Krass.
Erinnert mich an den "Skandal" im Club bei mir um die Ecke. Allerdings sind die Unterschiede beachtlich.
Es ist natürlich beides nicht in Ordnung. Aber was ist schlimmer, wenn minderjährige Mädchen versteigert werden, oder wenn Erwachsenen beim Sex zugeguckt wird?

Link zu www.abendzeitung-muenchen.de

Ich finde eindeutig Ersteres. Zweiteres ist zumindest nicht sexistisch und nicht menschenunwürdig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
20.01.2013
16:36:18


(+3, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Razzia


Na und ?

Wo bleiben die ausführlichen Berichte über Heten-Disko´s in denen ähnliche Show´s mit anderen Darstellern geboten werden ?

Wo bleibt der "moralische Zeigefinger" wenn 14, 15, 16 jährige Mädchen VOR 22 Uhr und vor Mitternacht mit ihren offenherzig dargebotenen Reizen fröhlich durch die Reihen der stierenden Jungs flanieren ?

Hier geht es MEHR ALS OFFENSICHTLICH darum das der "Anblick" der Sex-Show die drei unschuldigen Jungs noch verderben könnte..

Ich bin sicher das die Drei im Internet schon so manchen richtigen Blow-Job gesehen haben..

Es ist an der Zeit das sogenannte "Jugendschutzgesetz" an die Wirklichkeit anzupassen..

Und dazu gehört vor allem ENDLICH die "Unterschiede" zwischen hetero- und homosexuellen Club´s zu streichen..

Zuerst aus den Köpfen der selbsternannten Jugendschützer, und dann aus dem Gesetz..

Und zu "Interessen" in Kommentar Nr #6 :

Junggesellen- und GesellInnen- Versteigerungen findet Mann in jeder Dorf-Disko und auf jedem Ball der freiwilligen Jugendfeuerwehren..

Das hat weniger mit unterstelltem Sexismus zu tun, als mit der Tatsache das Mann wohl die Dorf-Jungs anders gar nicht mehr an die Frau bringen kann..

Übrigens..
Das den Jungs im Video so rein gar nichts zu der Frage einfällt, zumindest nicht spontan, liegt wohl eher daran das sie sexuell an Frauen nicht interessierrt sind, und weniger das sie darüber nichts Wissen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
20.01.2013
16:47:34


(+1, 3 Votes)

Von Razzia
Antwort zu Kommentar #7 von Razzia


P.S
Wenn überhaupt, dann hätte man es in dieser spanischen Teenie- Disse so machen können, dass die Versteigerung nicht einseitig stattfindet sondern Jeder jeden wählen kann und ohne Monopolyscheine...eher so wie es hier auf Teenie- Partys üblich ist, da kriegt jeder Hetero egal ob m oder w, eine Nummer aufs Hemd, das ist zwar auch dumm, aber nicht ganz so übel.

So wie es stattfand, werden die Mädchen als Ware denn als Partner auf Augenhöhe wahrgenommen. War seitens des Disobetreibers wohl beabsichtigt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.01.2013
17:00:10
Via Handy


(+2, 6 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Nein ich möchte nicht frauenfeindlich wirken. Und ja, ich geb's zu, ich hab da mal in jungen Jahren ein bisschen rumgestochert...

Frauen, entschuldigt bitte, falls das bereits abwertend tönt, aber so hat sich das für mich angefühlt. Gefühle waren keine da, einfach nichts! Das war für mich eher eine Aufklärungssache.

Mehr wars nicht und mir wäre nie in den Sinn gekommen mich da hinein zu begeben, weils nicht erregend ist und mich deshalb auch nicht interessiert.

Mehr kann ich zu Vaginas nicht sagen!

Kleiner Tipp an Queer.de: Fragt mal lieber Heten was sie vom männlichen Hintereingang oder Schwänzen denken. Die haben naturgemäß mehr entsprechende Erfahrung, auch wenn's vielleicht nur das eigene entsprechende Körperteil ist.

Das wäre sicherlich interessanter als ausgerechnet Schwule über Vaginas zu befragen!. Was ist der Sinn?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt