Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18379

Im Schatten der Riesentranse: Tratsch im Fernsehen über sein Privatleben will Wowi offensichtlich nicht dulden. (Bild: Dagmar Metzger / flickr / by 2.0, RTL - Stefan Gregoworius, Montage: queer)

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit will wegen einer Andeutung von Olivia Jones mit rechtlichen Schritten gegen die RTL-Sendung "Ich bin ein Star…" vorgehen.

Der Senatssprecher Richard Meng bestätigte am Montag gegenüber einer Nachrichtenagentur, das man juristisch gegen die RTL-Sendung vorgehen will. Die B.Z. hatte bereits am Sonntag berichtet, dass entsprechendes geplant sei. Unterbinden wolle die weitere Verbreitung von Äußerungen im Dschungelcamp, die am Samstagabend in der Show zu hören waren.

"Die Olivia hat mit dem Wowereit einmal?"

Die Dschungelcamp-Kandidaten mussten die Frage beantworten, ob "kleines Eichhörnchen" auf Litauisch "Wowereit" oder "Merkel" heißt. Dabei gab es einem kurzen Wortwechsel zwischen Drag Queen Olivia Jones und Schauspielerin Allegra Curtis, der andeutete, die Hamburger Szenegröße und die Berliner Politprominenz seien sich in der Vergangenheit privat schon einmal näher gekommen.

In der folgenden Liveschaltung gingen die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich auf diesen Satz noch einmal ein: "Hab ich das jetzt richtig mitgekriegt? Die Olivia hat mit dem Wowereit einmal?" "Ja, aber die Details spart sie sich auf für die Finalshow." (cs)

Wöchentliche Umfrage

» Welcher Favorit soll am 26.1. DschungelkönigIn 2013 werden?
    Ergebnis der Umfrage vom 21.1.2013 bis 28.1.2013


#1 Thorsten1Profil
  • 21.01.2013, 14:14hBerlin
  • Absolut richtig! Wowereit sollte Strafanzeige wegen übler Nachrede stellen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lucdfProfil
  • 21.01.2013, 14:22hköln
  • Ach was! Er sollte sich lieber um seinen Flughafen kümmern. Mein Gott! Hat er Zeit!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hypathiaProfil
#4 dem KamelAnonym
#5 manuAnonym
  • 21.01.2013, 14:46h

  • Der soll sich nicht so anstellen der berliner. Der spinnt doch. Olivia sagt immer die wahrheit. Nur weil wowi nicht genug eier in der hose hat und angst um seinen job hat. Macht er diesen weg. Der soll froh sein das er im gespraech ist. Und olli sieht voll suess aus privat als mann.

    Wowi ist zwar spd. Aber verhaelt sich wie die cdu.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
  • 21.01.2013, 14:51hHannover
  • Antwort auf #1 von Thorsten1
  • "Bevor die Wahrheit in den Stiefeln steht, ist das gerücht schon sieben Mal um´s Bett"..

    Wozu ?

    Ich verstehe den Hype um die Sache nicht..

    Am Ende stellt sich heraus das Olivia mit Klaus zusammen auf dem Berliner CSD auf dem Wagen der SPD dem protestierenden LGBT`s zugewunken hat..

    SO kann (und hab ich) den Satz : "ja,aber das war janur einmal" verstanden..

    Alles heiße Luft..

    Übrigens ist für den Flughafen jetzt der Brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzek zuständig, und die Rolle des Bundesverkehrsministers Ramsauer bei den Verzögerungen zur Eröffnung und den Verträgen gehört da genauso geklärt..

    Mann kann im Netz aber auch die Geschichte zum Flughafen Franz-Josef Strauss bei München nachlesen, der aus der Luft prima zu erreichen war als er eröffnet wurde, da die Bahnverbindung erst mehr als 6 Wochen nach Eröffnung von der Bahn bedient werden konnte..
    Dazu immer noch witzig die Rede von Stoiber zum "Millardengrab" Transrapidverbindung vom Flughafen zum Münchener Hauptbahnhof..
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RudiAnonym
  • 21.01.2013, 15:25h

  • Wenn ich mit jemandem nicht im Bett war, derjenige würde es aber behaupten würde ich mich auch dagegen aussprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 UweBerlinProfil
  • 21.01.2013, 15:35hBerlin
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • Nein, Wowereit sitzt nach wie vor im Aufsichtsrat - und ist sogar stellvertretener Aufsichtsratsvorsitzender.

    Er hat lediglich mit Platzeck, dem nach JAHREN auffiel, dass die Terminplanung so nicht hinhauen konnte (((...), "die Stühle" gewechselt.

    Wowereit wollte ja nun auch endlich mal Verantwortung übernehmen für Berlin.

    Was das bedeutet, kann man sich anhand dieses neuen Quatsches ausmalen.
    Olivia Jones hatte ja nicht von einem explizit sehr intimen Erlebnis oder einer Beziehung gesprochen.

    Wowereit übertrumpft inzwischen noch Frau Merkel in Sachen "Des Kaisers neue Kleider". Er sollte lieber Frau Jones ein Dankestelegramm schicken für die dringend nötige Promo, denn bei den Berlinern ist er mehrheitlich komplett unten durch. Ein Wunder wird nicht mehr geschehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 UweBerlinProfil
  • 21.01.2013, 15:56hBerlin
  • Wie weit die Begegnung ging, hatte Olivia Jones nicht gesagt. Von einem "ins Bett gehen" war gar keine Rede.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 finkAnonym