Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.01.2013           1      Teilen:   |

Erinnerung an Axel Axgil

Homo-Aktivist mit Platz in Kopenhagen geehrt

Der Schwulenaktivist Axel Axgil starb 2011 im Alter von 96 Jahren
Der Schwulenaktivist Axel Axgil starb 2011 im Alter von 96 Jahren

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen wurde am Mittwoch ein Platz nach dem bekannten schwulen Bürgerrechtler Axel Axgil benannt. Der 2011 im Alter von 96 Jahren gestorbene Aktivist hatte 1948 zusammen mit seinem Lebensgefährten und späteren Ehemann Eigil Axgil Dänemarks erste Schwulen-Organisation gegründet.

Jahrzehntelang kämpfte Axgil für die Gleichbehandlung von sexuellen Minderheiten. Auch dank seines Einsatzes war Dänemark vor 22 Jahren das erste Land der Welt, das eingetragene Partnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare einführte. Der als Axel Lundahl-Madsen geborene Aktivist verpartnerte sich am 1. Oktober 1989 mit dem 1995 verstorbenen Eigil Eskildsen – als erstes von elf Paaren bei einer feierlichen Zeremonie in Kopenhagen.

"Als dieser Mann sich in den Kampf für die Rechte von Homosexuellen gestürzt hat, war das mit einem hohen persönlichen Preis verbunden", sagte Kopenhagens Bürgermeisterin Ayfer Baykal bei der Vorstellung des "Axel Axgil Plads". Sie hoffe, dass dieser Schritt alle Minderheiten dazu inspiriert, für ihre Rechte zu kämpfen, und die Mehrheit an die Wichtigkeit einer offenen und toleranten Gesellschaft erinnert. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 60             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: axel axgil, kopenhagen
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Homo-Aktivist mit Platz in Kopenhagen geehrt"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
24.01.2013
15:59:49


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ehre, wem Ehre gebührt! Eine solche Ehrung wäre in homophoben Staaten wie Rußland nie möglich!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt