Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18410

Christian Ude (SPD, 2.v.r.) begrüßt Stanislaw Mischtschenko (m.) in seinem Amtszimmer. Die Kiew-Arbeit der Münchner Szene unterstützen auch Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne, l.) sowie die Stadträte Lydia Dietrich (Grüne, 2.v.l.) und Thomas Niederbühl (Rosa Liste, r.). (Bild: Kai Gugel)

Der Oberbürgermeister der Stadt München, Christian Ude (SPD), hat am Donnerstag im Rathaus Stanislaw Mischtschenko begrüßt. Der Menschenrechtsaktivist, der sich in Münchens Partnerstadt Kiew für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern einsetzt, hält sich als Gast der LGBT-Community in der bayerischen Landeshauptstadt auf.

Am vergangenen Samstag eröffnete Mischtschenko im Münchner Schwulenzentrum Sub seine Ausstellung "K-People" mit Lomo-Portraits von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern aus Kiew (queer.de berichtete). Das Foto-Projekt wurde von der städtisch verwalteten Regenbogen-Stiftung gefördert.

Mischtschenko bedankte sich bei Ude für die Unterstützung durch die Stadt München; seit Sommer arbeiten die Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-Gruppen von Kiew und München eng zusammen. Die Kooperation zwischen beiden Städten sei wichtig für die Homosexuellen in der Ukraine: "Wir spüren die Solidarität der Stadt München, die wir brauchen", sagte der Aktivist. "Vor allem aber erfahren unsere Politiker durch Sie, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender nicht irgendwelche Leute sind, sondern eine gesellschaftliche Gruppe, die Schutz braucht." (cw)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 25.01.2013, 09:11h
  • Der Mann links auf dem Foto heißt Josef und nicht Hep Monatzeder und ist dritter Bürgermeister der bayerischen Landeshauptstadt München!

    Toll, daß Christian Ude den Aktivisten empfangen hat und mit ihm über die aktuelle Situation der ukrainischen LGBT-Community und vor allem über das unsägliche "Gesetz gegen Homopropaganda", das es nach wie vor zu verhindern gilt, spricht!

    In Bayern sind in diesem Jahr Landtagswahlen und es muß alles getan werden, um eine drohende absolute CSU-Mehrheit zu verhindern!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NicoAnonym
  • 25.01.2013, 11:24h
  • Solche positiven Meldungen kommen immer nur von SPD, Grünen und Linkspartei!

    Nie von CDU, CSU oder FDP!

    Das muss doch langsam auch dem letzten auffallen...

    Dabei wäre es gerade Aufgabe des FDP-Außenministers Guido Westerwelle, sich um solche Dinge zu kümmern. Aber der will nur noch ohne viel Arbeit seine Restlaufzeit absitzen um noch ein paar Rentenansprüche zu sammeln. Seine Millionenvilla auf Mallorca ist halt teuer...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarekAnonym
  • 25.01.2013, 11:36h
  • Antwort auf #2 von Nico
  • Wie immer bei der FDP:
    statt sich um drängende Probleme zu kümmern, gucken diese Opportunisten nur auf den eigenen Vorteil!

    Westerwelle wird nur dann seine Aufgaben als Außenminister erfüllen, wenn es für ihn selbst einen Vorteil bringt. Ansonsten nicht...

    Solange es also für ihn nicht vorteilhaft ist, wird er gar nichts tun!
  • Antworten » | Direktlink »