Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
| Eurovision Song Contest
  • 25.01.2013           3      Teilen:   |

Eurovision

Heilsarmee tritt unter neuem Namen in Malmö auf

Nach dem Einspruch der EBU sucht die Band der Freikirche nach einem neuen Namen. Auf die Uniform will man nicht ganz verzichten.


In dieser Uniform wird man die Heilsarmee nicht in Malmö sehen…

Nach langem Hin und Her wird die Heilsarmee weiterhin die Schweiz beim diesjährigen Eurovision Song Contest vertreten. Eine aus Mitgliedern der Freikirche bestehende Band war im Dezember von den Fernsehzuschauern im Vorentscheid zum Gewinner erkürt worden, danach hatte aber die EBU Bedenken angemeldet.

Die Heilsarmee könne nur teilnehmen, wenn sie auf den Namen und ihre Uniformen verzichte, hieß es aus Genf – Werbung und politische Botschaften sind beim Song Contest verboten. Die Freikirche kündigte darauf einige Tage Bedenkzeit an (queer.de berichtete), hat nun aber entschieden, mit einem noch zu findenden, wohl englischen neuen Namen anzutreten.

Ein wenig Trotz hat man sich jedoch behalten, man will nicht ganz auf die Uniform verzichten. "Es gibt einige Lösungen, die die von der EBU bekannten Auflagen erfüllen, eine davon soll in Malmö auf der Bühne zu sehen sein."

Zuvor hatte es wegen der Homophobie der Kirche Proteste von einigen Homo-Aktivisten gegeben (queer.de berichtete). Aus Deutschland wurde nichts dergleichen bekannt, obwohl dort drei waschechte römisch-katholische Priester am Vorentscheid teilnehmen werden – man sieht bei ihnen wohl wenig Chancen.

Bei "Unser Song für Malmö" treten am 14. Februar zwölf Künstler oder Gruppen an, darunter die Söhne Mannheims, Cascada oder der junge Berliner Ben Ivory, dessen Außenseiter-Hymne "The Righteous Ones" auch die Zeile "We are the queers" enthält (queer.de berichtete). In den Wochen zuvor treten alle an verschiedenen Tagen im ARD-Morgenmagazin an. (nb)



Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 10             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: eurovision, schweiz, heilsarmee
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Heilsarmee tritt unter neuem Namen in Malmö auf"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.01.2013
23:53:26


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Drücke Ben Ivory die Daumen, daß er gewinnt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
26.01.2013
12:18:07


(+2, 4 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


ich auch. der song ist super. Ich bin jetzt schon gespannt auf den auftritt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.01.2013
13:33:29


(+4, 4 Votes)

Von Timon


Die EBU sollte weiterhin darauf bestehen, dass deren Uniformen (und auch Teile davon) nicht zu sehen sind.

Wenn der Heilsarmee die Regeln nicht passen, müssen sie ja nicht teilnehmen. Es zwingt sie niemand dazu...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


ESC-Berichte von Queer.de
Eurovision 2016 in Stockholm
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2016
» Video-Galerie als Playlist-Popup
Eurovision 2015 in Wien
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2015
Eurovision 2014 in Kopenhagen
» ESC-Liveblog 2014
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2014
Eurovision 2013 in Malmö
» ESC-Liveblog 2013
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2013
Eurovision 2012 in Baku
» Eurovision-Live-Blog
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer 2012
Eurovision 2011 in Düsseldorf
» Liveblog: ESC in Düsseldorf
» Video-Galerie: Alle Teilnehmer
» Szene-Guide Düsseldorf
» Unsere ESC-Youtube-Videos
Eurovision-Links
» Offizielle Seite (NDR)
» Offizielle Seite (EBU)
» Prinz ESC Blog
» Vorwärts ESC Blog
» Mehr Links (rechte Spalte)

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG

Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt