Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18419

Neues Lebenszeichen von Mark Hollis

"Talk Talk" sprechen wieder zu uns

  • 26. Januar 2013, noch kein Kommentar

Ausschnitt aus dem Cover von "Natural Order": Talk Talk war eine der einflussreichsten Pop-Bands der 80er Jahre

Für Fans: Die Neuauflage des Best-of-Compilation "Natural History" und das neue Raritäten-Album "Natural Order"

Die musikalische Entwicklung der Band Talk Talk vom New-Romantics-Synthie-Pop ihrer Debüt-CD "The Party's Over" zum Avantgarde-Pop der vierten EMI-CD "Spirit Of Eden" ist wohl einzigartig in der Musikszene.

Die Songs hatten sich in nur wenigen Jahren – zwischen 1982 und 1988 – radikal verändert, einzig Mark Hollis' markanter Gesang blieb eine feste Konstante. Danach veröffentlichten Talk Talk in den 1990er Jahren noch das Album "Laughing Stock" sowie die Soloplatte von Sänger Mark Hollis. Die Band war ihrer Zeit weit voraus – publizierte aber gemeinsam keine neue Musik mehr.

Hits von "It´s My Life" bis "Living In Another World"


Die CD/DVD-Compilation "Natural History" enthält die größten Hits von Talk Talk

Nachdem im letzten Jahr vier EMI-Alben erfolgreich wiederveröffentlicht wurden, gibt es nun ein neues "Lebenszeichen" von Mark Hollis. Für die Neuauflage der CD+DVD-Best Of-Compilation "Natural History" kreierte er ein neues Cover. Das Album enthält alle Hits wie zum Beispiel "Such A Shame", "It's My Life", "Living In Another World" oder "Life's What You Make It". Dazu mit "My Foolish Friend" einen Song, der nur auf Single erschienen ist. Die beigefügte DVD zeigt die dazugehörigen Videos.

Unter dem Titel "Natural Order" präsentiert Hollis eine neue Compilation mit Raritäten (Remastering und das Cover stammen auch von ihm). Dieses Album enthält unter anderem das grandiose "Renée" vom Album "It's My Life" in einer neuen remasterten Version, die Single-B-Seiten "John Cope" und "For What It's Worth" oder zum Beispiel "After The Blood" vom Album "Laughing Stock" in einer alternativen Version.

Youtube | Talk Talk Live 1986 in Montreaux