Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 31.01.2013               Teilen:   |

Neue Projektförderung

Hamburger CSD verteilt Geld

Gefördere Projekte erhalten einen leicht sperrigen Zusatz
Gefördere Projekte erhalten einen leicht sperrigen Zusatz

Die Veranstalter des Hamburger CSD geben Einnahmen an die Szene zurück. Wie der Hamburg Pride e.V. am Donnerstag mitteilte, gehen allein rund 7.000 Euro durch Einnahmen des Winter Pride als Spenden an schwul-lesbische Verbände. Das habe AHOI Events "dank eures Einsatzes, eurer Standschichten und Besucherlaune" schaffen können.

Zugleich wird der CSD-Verein in diesem Jahr erstmals Projekte fördern, "die norddeutschen Homo-, Bi- und Transsexuellen zu Gute kommen". "Bachelor-Arbeiten, Info-Flyer oder Community-Projekte: Wem eine zündende Idee kommt, dem mangelt es häufig noch am nötigen Kleingeld, diese auch in die Tat umsetzen zu können", heißt es dazu in der Pressemitteilung.

Nun soll ein Fördertopf finanzielle Stolpersteine für gute Ideen aus dem Weg räumen. Dank der weit über 300 Mitglieder und seiner Vereinsstruktur könne der gemeinnützig Verein bereits im ersten Jahr 3.000 Euro für das neue Programm zur Verfügung stellen. Infos uns Antragsmaterial gibt es auf der Webseite des CSDs. (nb/pm)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 15                  
Service: | pdf | mailen
Tags: hamburg, csd, hamburg pride
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Hamburger CSD verteilt Geld"


 Bisher keine User-Kommentare


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt