Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18456

Gestohlene Unterhosen, Sojasauce im falschen Reis: Der Rosenkrieg des Ex-Profi-Sportlers Kwame Harris mit seinem Freund landet vor Gericht. (Bild: Montage: queer)

Der ehemalige NFL-Spieler Kwame Harris sorgt kurz vor dem Riesen-Event für Schlagzeilen mit einem Outing auf dem Gerichtswege.

Am 3. Februar wird wieder ganz Amerika vor dem Fernseher hängen, um die 47. Ausgabe des Endspiels um die Meisterschaft zwischen der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC) mit zu verfolgen. Der ehemalige Profisportler Kwame Harris wird das Spiel nicht ganz unbelastet genießen können.

Sein Ex-Freund Dimitri Geier hat ihn Ende Januar auf Schadensersatz verklagt, nachdem ein Abendessen in einem Restaurant während ihrer Trennungsphase außer Kontrolle geraten war. Erst sollen es nur Beschimpfungen gewesen sein, danach wurde es handgreiflich, berichtet der "San Francisco Chronicle" in seiner Ausgabe vom 28. Januar: "Einer von ihnen schüttete Sojasauce auf den Reis des anderen, dann eskalierte der Disput."

Der 30-jährige Harris soll seinen 36-jährgen Freund beschuldigt haben, seine Unterwäsche gestohlen zu haben. Er habe versucht in aller Öffentlichkeit die Hose von Geier runterzuziehen. Harris habe ihn anschließend gegen eine Wand gedrückt und mehrfach geschlagen. Geier hätte sich danach in medizinische Behandlung begeben müssen. Kwame Harris, der von 2003 bis 2007 in der NFL spielte, war bis zur Eröffnung des Gerichtsverfahrens ungeoutet, vom Streit im Restaurant hatten die Medien ebenfalls zuvor nicht erfahren.

Die meisten Team-Kollegen des ehemaligen Außenstürmers der San Francisco 49ers reagierten gelassen auf die Nachricht. "Jedem das Seine", lautete einer der Kommentare. Das Football-Team gilt als eines der homofreundlichen in dem sonst eher konservativen Sport. Sie waren das erste NFL-Team, das für die Anti-Homophobie-Kampagne "It Gets Better" einen eigenen Videospot einbrachte.

Nur ein Spieler der 49ers äußerte sich unklug: Chris Culliver sagte in einer Radiosendung, in der Umkleide sei kein Platz für Schwule. Der Mediensturm hat gerade erst begonnen, der Spieler sich entschuldigt. (cs)

Youtube | "It Gets Better"-Videospot der SF 49ers


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.01.2013, 23:59h
  • Schade, daß Kwame Harris sich nicht schon vorher geoutet hat! Es mußte ein Rechtsstreit kommen, um das Schrankschwesternleben des Exfootballers zu beenden!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Alte TunteAnonym
  • 01.02.2013, 03:26h
  • Hach, da wär ich ja gern dabei gewesen, als sich die Mädels gezofft haben: "Du hast meine Unterwäsche gestohlen!" - "Du hast meinen Reis verdorben!" - "Gib meinen Schlüpfer her!" LOL
  • Antworten » | Direktlink »