Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.02.2013           1      Teilen:   |

Ex-Bürgermeister von New York

Ed Koch ist tot

Ed Koch war von 1978 bis 1989 Bürgermeister von New York City
Ed Koch war von 1978 bis 1989 Bürgermeister von New York City

Der frühere New Yorker Bürgermeister Ed Koch ist am Freitag im Alter von 88 Jahren gestorben. Den ewigen Junggesellen verfolgten sein Leben lang Homo-Gerüchte, die er aber stets zurückwies.

Koch ist um 2 Uhr morgens in einem Krankenhaus in der Millionenmetropole an Herzversagen gestorben, berichten US-Medien. Der Demokrat war von 1978 bis 1989 New Yorker Bürgermeister und sorgte wegen Gerüchten über seine sexuelle Orientierung und einer sehr zurückhaltenden Antwort auf die Aids-Epidemie für Aufregung.

Gerüchte um Kochs Sexualität machten im Bürgermeisterwahlkampf 1977 die Runde. Damals tauchten in der ganzen Stadt Plakate und Aufkleber auf mit der Aufschrift "Wählt Cuomo, nicht den Homo". Mario Cuomo war der Gegenkandidat von Koch bei den demokratischen Vorwahlen. Koch wies zu diesem Zeitpunkt die Gerüchte zurück: "Nein, ich bin kein Homosexueller", erklärte Koch damals in Richtung Cuomo, der jede Verantwortung für die Kampagne von sich wies. Koch gewann die Wahlen und war zwölf Jahre lang Bürgermeister der Metropole. Ein Cuomo sollte jedoch später die große Hoffnung für Homo-Rechte werden: Mario Cuomos Sohn Andrew wurde 2011 Gouverneur von New York und ließ wenige Monate später die Ehe für Schwule und Lesben öffnen (queer.de berichtete).

Homo-Aktivisten kritisierten Koch während seiner Amtszeit, weil er nicht schnell genug auf die sich Anfang der 1980er Jahre ausbreitende Aids-Epidemie reagiert hatte. So warf ihm der ACT-UP-Gründer Larry Kramer vor, dass er sich aus Angst vor einem Outing nicht zu sehr für die schwule Community einsetzen wollte. Dennoch erließ Koch mehrere homofreundliche Gesetze. So unterschrieb er 1986 ein Antidiskriminierungsgesetz mit dem Merkmal sexuelle Orientierung.

Auch in der Populärkultur wurde bis ins neue Jahrtausend hinein über die sexuelle Orientierung von Koch spekuliert. So wird er etwa in der TV-Sitcom "Will & Grace" mehrfach erwähnt. Einmal erklärt eine Figur, Koch sei ihm auf einer öffentlichen Toilette – offensichtlich einer Klappe – begegnet. In einer Szene des Films "Shortbus" taucht ein älterer schwuler Mann, der Koch sehr ähnlich sieht, im Sexclub auf. Er erklärt, dass er einst Bürgermeister von New York gewesen ist und bedauert daraufhin, dass er die Aids-Krise vernachlässigt habe. "Wir wusste damals so wenig", entschuldigt er sich in einem Dialog. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 22                  
Service: | pdf | mailen
Tags: ed koch, new york
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Ed Koch ist tot"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
01.02.2013
16:36:24


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


R. I. P.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Trans* Jugendliche fordern Vorbilder in den Medien Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt