Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18517

Antrag beim Opernball

Harald Glööckler hat sich verlobt


Harald Glööckler will seinen Lebensgefährten Dieter Schroth heiraten (Bild: VOX)

Der Designer machte seinem Lebensgefährten beim Wiener Opernball einen "Heiratsantrag".

Deutschland steht eine schrille Lebenspartnerschaftszeremonie bevor: Wie diverse Medien berichten, soll der Designer Harald Glööckler beim Wiener Opernball am Donnerstag seinem langjährigen Lebensgefährten einen "Heiratsantrag" gemacht haben.

Zu der Verlobung sagte der 47-Jährige der "Bild": "Ich dachte mir, wenn nicht hier, wo dann? Das ist einfach der perfekte Ort dafür, um meinen Lebensgefährten Dieter Schroth passend zu unserem 25-jährigen Jubiläum einen Antrag zu machen."

Schroth habe den Antrag sofort angenommen: "Er hatte ja gar keine andere Wahl!" Ein Termin für die Hochzeit stehe aber noch nicht fest. Glööckler hatte bei dem Event schon zuvor Schlagzeilen gemacht: Er war mit einer von sechs Pferden gezogenen Kutsche erschienen und hatte sein Gesicht mit Steinen im "Phantom der Oper"-Look gestaltet.

Zweifel an Ehe und Adoption

Glööckler hatte vor wenigen Monaten für Schlagzeilen gesorgt, als er sich gegen Regenbogenfamilien aussprach (queer.de berichtete). "Ich stehe zu meinen konservativen Ansichten: Ich finde es falsch, wenn zwei Männer oder zwei Frauen Kinder adoptieren", hatte er dem Magazin "In" gesagt. "Ein Kind braucht einen Vater und eine Mutter, es braucht beide Pole in seinem Leben, deshalb werde ich niemals Kinder adoptieren."

Bereits im April hatte er in einem Videobeitrag gesagt, ein Kind solle in "optimale Zustände kommen. Optimal ist Mutter und Vater." Zugleich hatte er sich gegen Prominente ausgesprochen, die ein Kind adoptieren, es dann aber einer Nanny überlassen.

Im Interview mit "In" hatte er sich auch zu möglichen Heiratsplänen geäußert: "Ich bin kein Verfechter der Ehe, da ich viele Ehen erlebt habe, die nicht so toll sind. Es geht mir um rechtliche Absicherungen." (cw)



#1 GinaAnonym
  • 08.02.2013, 17:02h
  • Och, das Liebchen. Ich freue mich so sehr für uns Harald, und ein grandiöööser Auftritt war das auf dem Opernball. Da hat er die Lollobrigida glatt in den Schatten gestellt.
    Ich hoffe ja wirklich, dass die Hochzeit live im Fernsehen übertragen wird, denn sie wird natürlich pompööös. Ach, ich freu mich so sehr darauf.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 VolumeProProfil
  • 08.02.2013, 17:10hMönchengladbach
  • Und in Frankfurt ermittelt das Ordnungsamt wegen eines geplatzten Würstchens.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDadProfil
  • 08.02.2013, 17:44hHannover
  • Antwort auf #1 von Gina
  • Warum auch nicht ?

    Wahrscheinlich hätte die Übertragung bei ARD und ZDF eine größere Resonanz und mehr an Pompösität zu bieten als die Zeremonie des britischen Thronfolgepaares oder die anstehende Inthronisierung des künftigen Niederländischen Königs..

    Und jede Berichterstattung über irgendeine Schwule Zeremonie befördert die Diskussion..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 08.02.2013, 17:56h
  • Gute Neuigkeiten über Deutschlands schillernden Modeschöpfer! Allerdings hätte ich eine komplett andere Location als den Wiener Opaball gewählt!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 daVinci6667
  • 08.02.2013, 18:07h

  • Ich mag ihm von Herzen ein pompöses, schillerndes Hochzeitsfest gönnen.

    Aber bitte, bitte liebe Medien, nicht live übertragen und nicht wieder so darstellen als wären alle Schwule wie Glööckler.

    Das nervt gewaltig. 95% von uns können sich nämlich kaum mit ihm identifizieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Thorsten1Profil
  • 08.02.2013, 18:47hBerlin
  • Er ist intelligent genug, um erkannt zu haben, wie man Krethi und Plethi das Geld aus der Tasche zieht. Seine Fähnchen für 49,90 kann sich selbst Mandy in Eisenhüttenstadt und Giesela in Papenburg leisten. Solche frustrierten Tussen sind seine Zielgruppe, denn die sind dumm genug, um auf seine Maskerade herein zu fallen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TommAnonym
  • 08.02.2013, 18:48h
  • Harald Glööckler hat vollkommen recht wenn er sagt: "Es geht mir um rechtliche Absicherungen."

    Gut finde ich auch die Einstellung zu Prominenten die ein Kind adoptieren, es aber dann einer Nanny überlassen ... ich kann mir nicht vorstellen das z.B. Elton John und sein Gatte, oder Madonna jemals die verschissenen Windeln ihrer Sprösslinge gewechselt haben sollten. :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamn liberalAnonym
#9 antos
  • 08.02.2013, 19:16h
  • Antwort auf #6 von Thorsten1
  • Wie beruhigend und schön doch, dass es dann auch so kluge und in diversen kulturellen Finessen geschulte Menschen wie dich gibt, die der 'dummen Mandy in Eisenhüttenstadt' zum Schaden [= dem Traum, auch mit wenig Bildung und wenig Geld am Glamour der 'großen Welt' teilhaben zu können, sich mit 49,90 selbst auserwählen zu können wie all die Auserwählten, die ihr täglich ins wahrscheinlich bunte, vollgestopfte Wohnzimmer gebeamt werden] noch den Spott liefern. Dieser Spott ist so billig, der kostet nicht mal 90 Cent. Er ist billig und er stinkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 alexander