Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.02.2013           17      Teilen:   |

Tatort aus Luzern

Frau Kommissarin liebt jetzt lesbisch

Artikelbild
Endlich eine Ermittlerin mit einem spannenden Privatleben im neuen Tatort aus Luzern (Bild: ARD/SWR)

Im neuesten Schweizer Tatort "Schmutziger Donnerstag" feiert die Ermittlerin Liz Ritschard (Delia Mayer) Fasnacht und landet mit einer Frau im Bett.

Von Christian Scheuß

Ach was müssen wir am heutigen Sonntag Fürchten und Bangen im ARD-Abendprogramm! Das Zittern beginnt bereits um 18:50 Uhr, denn es steht fest: Ein Mitglied der Lindenstraße wird die heutige Folge 1417 nach dem Verzehr eines verseuchten Gyrostellers im Akropolis nicht überleben. Ausgerechnet unsere geheiligte Mutter Beimer ist eine der potentiellen Kandidatinnen, die ins Gras beißen könnte.

Und dann – ab 20:15 Uhr will uns der Tatort laut Pressetext "ein Stück Brauchtum von einer neuen, unheimlichen Seite" zeigen. Nun ja, das sollte nicht schwerfallen, Karneval, Fasching – oder Fasnacht – hat ja per se für sehr Viele etwas sehr Unheimliches.

Fortsetzung nach Anzeige


Neue Lesbenpower in Luzern...

Es waren ein paar Schweizer Schnäpse zu viel: Femme Biene Maja bei Cowboyspielen mit Butch-Gespielin - Quelle: ARD/SWR
Es waren ein paar Schweizer Schnäpse zu viel: Femme Biene Maja bei Cowboyspielen mit Butch-Gespielin (Bild: ARD/SWR)

Aber möglicherweise erhält der bislang eher betulich erzählte Schweizer Ableger der Gemeinschafts-Krimiserie dadurch und durch die neue Wendung im Liebesleben der Luzerner Ermittlerin Liz Ritschard etwas an Fahrt. Dafür hat man extra den preisgekrönten Regisseur Dani Levy ("Alles Auf Zucker!") angeheuert. Der lässt die Kommissarin erst als Biene Maja verkleidet ordentlich bechern, dann mit einer Faschingsbekannschaft heftig busserln. Filmpartnerin in der Bettszene ist Sandra Utzinger, die sich Schauspielerin Delia Mayer vorher hat aussuchen dürfen, wie sie der Presse erzählte "Regisseur Daniel Levy hat mich die Szene mit verschiedenen Kolleginnen spielen lassen und mit Sandra hat es sofort gepasst." Der Dreh selbst sei dann in ganz entspannter Atmosphäre abgelaufen.

Es fallen also Hüllen wie Masken, auch in der eigentlichen Handlung des Krimis: Der stadtbekannte Vorsteher des Luzerner Bauausschusses wird nämlich mitten im Fasnacht-Trubel erdolcht. Zeugen haben eine als Tod verkleidete Gestalt vom Tatort wegrennen sehen. Vorsteher Schäublin führte, so ergeben die ersten Ermittlungen der Polizei, ein ausschweifendes Doppelleben.

Was vom Faschings-Flirt übrig bleibt...

Es ist schon sehr lange her, als Tatort-Kommissarin Odenthal das letzte Mal Frauen küsste
Es ist schon sehr lange her, als Tatort-Kommissarin Odenthal das letzte Mal Frauen küsste (Bild: ARD)

Reto Flückiger – gespielt von Stefan Gubser- und Liz Ritschard – verkörpert von Delia Mayer – hatten erst wenige Fälle zu lösen. In einer Folge ging es am Rande mal um Intersexualität bei einer Tatverdächtigen. Das Privatleben der beiden Ermittler rollte sich bislang aber nur langsam auf: Eine Weile hatte Liz in den USA verbracht, ihr größter Horror ist Seilbahnfahren in den Schweizer Bergen und ein Alkoholproblem schleppte sie auch mal eine Weile mit sich herum. Doch an der Seite des kantigen Kommissars blieb sie bislang eher blass.

Mit der Tatort-Folge "Schmutziger Donnerstag" wird sich das ändern, denn sie bewirbt sich bei den Zuschauerinnen um den neuen Posten als künftige Lesben-Ikone. Neben der echt lesbischen Ulrike Folkerts, die allerdings als überwiegend asexuelle Lena Odenthal nur mal eine ganz kurze Phase mit Frauen ausleben durfte. Ob Regisseur Dani Levy aus dem One Night Stand mehr werden lässt, oder ob Liz Richard das Schicksal der überwiegend alleinstehenden Tatort-Ermittler weiterhin wird teilen müssen, wird erst die Zukunft zeigen.

Wem der ganze Lindenstraßen- und Tatort-Abend schon jetzt zu hanebüchen realitätsfern erscheint, der kann sich ja ab 21:45 Uhr zu uns und Günther Jauch gesellen. Sein heutiges Thema: "Wie lebensnah ist die Kirche?" Es wird garantiert ganz gruselig…

  Sendetermine
So, 10.02.13, 20:15 Uhr, Das Erste / So, 10.02.13, 21:45 Uhr, Einsfestival / So, 10.02.13, 23:45 Uhr, Einsfestival / Di, 12.02.13, 00:00 Uhr, Das Erste
Außerdem nach der Premiere eine Woche lang in der ARD-Mediathek tgl. ab 20 Uhr als Stream abrufbar.
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum aktuellen Tatort
» Tatort-DVD-Box mit Lena Odenthal-Fällen bei Amazon
Mehr zum Thema:
» Schwul-lesbische TV-Tipps bei queer.de
Galerie
Tatort Luzern: "Schmutziger Donnerstag" (Krimi, Schweiz 2013)

10 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 17 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 56             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: tatort, ard, luzern, swr, dany levi, lesbische kommissarin
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Frau Kommissarin liebt jetzt lesbisch"


 17 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
10.02.2013
14:44:54


(+7, 11 Votes)

Von Sexismus


Solange keine knutschenden Jungs und Männer zu sehen sind, ist alles in Ordnung.

2012:

ARD traut sich den 1. schwulen Tatort-Kuss

"Komm, noch ein kleiner Kuss! Ein letztes Mal spüren, wie es ist, wie er hart wird?? Komm, komm, einmal noch und dann?"

Bamm! Als Strehlsen hinuntersinkt und seine Lippen gegen die des Kommissars presst, tritt der ihm mit seinen geknebelten Füßen voll zwischen die Beine.

Link zu www.bz-berlin.de

aber bitte, bitte:

KEIN #aufschrei!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.02.2013
19:47:57


(+5, 7 Votes)

Von gatopardo
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Sexismus


Ja mein Guter, so ist das. Es muss schon Weihnachten auf Ostern fallen, wenn schwul-lesbische Neigungen in Hauptstrom-Sendungen noch dazu um 20,15 Uhr vorkommen. Und wenn man dann mal im heterobewussten Freundes- oder Familienkreis wütend einwirft, ständig ausgeblendet zu werden und die ewigen langweiligen Mann-Frau-Beziehungsdramen ertragen muss, dann kommt die Keule von den Minderheiten, die doch schon reichlich bedient werden. Aber gut, ich werde mir natürlich das Schweizer TV-Spektakel reinziehen, denn man gönnt sich ja sonst nichts. Und wenn´s dann wieder das übliche Lehrstück wird, dann hab´ich wenigstens das Panorama einer meiner Lieblingsziele, nämlich das von Luzern genossen. Grüezi alle miteinand !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.02.2013
19:52:41


(+3, 7 Votes)

Von Tomarne


"Regisseur Daniel Levy hat mich die Szene mit verschiedenen Kolleginnen spielen lassen und mit Sandra hat es sofort gepasst."
Ein Schelm, wer da Böses denkt.
Ich frage mich, ob Herr Levy umgekehrt auch einen heterosexuellen männlichen Schauspieler die Szene mit verschiedenen Kollegen hätte durchspielen lassen.
Dieser Tatort ist jedenfalls nicht revolutionär, sondern lediglich der übliche erbärmliche Ausdruck der sexuellen Ausbeutung und Vermarktung von Frauen in unserem spießigen Patriarchat. Und das es unter dem Deckmäntelchen der Modernität geschieht, ist auch nicht neu, aber immer wieder aufs Neue widerlich.
Aber von Herrn Levy habe ich auch nichts anderes Erwartet.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.02.2013
20:53:32


(0, 6 Votes)

Von Tomarne


Ich bin mal gespannt, ob ich es noch erlebe, dass mal ein heterosexueller Kommissar seine Bisexualität entdeckt. Ach nein, entschuldigung, ich vergaß, bei Männern ist es ja in den Medien immer so, dass sie entweder hetero ODER schwul sind. Nur die Frauen sind irgendwie grundsätzlich alle bi, wie in den Pornos...
Aber wenn man der eigenen Freundin genug solcher Filme gezeigt hat, schafft man es vielleicht ja endlich, sie zu einem Dreier mit 'ner anderen zu überreden. Das wird den Frauen ja schon in den großen Frauenmagazinen (Freundin, Brigitte) nahegelegt, um ihrer Beziehung zu ihrem Freund mehr sexuellen "Pepp" zu geben - sonst könnte er sich ja unter Umständen nach 'ner anderen umsehen! Emanzipation, wo bist du geblieben? Und wann steht mal in 'nem Männermagazin dass "Mann" es auch mal mit einem Mann probieren sollte? Ich glaube, es wird Zeit, dass ich mich als Redakteur bei FHM oder Maxim bewerbe...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.02.2013
21:40:27


(+5, 5 Votes)

Von gatopardo
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von Tomarne


Das blutrünstige Pflaster im beschaulichen Luzern hat mich nun doch umgeworfen, bevor ich genervt abgeschaltet habe. Ferner ist der Film über eine winzige Lesbenszene gar nicht hinausgekommen. Im Kommissarenkreis sassen da schnuckelige Kerlchen rum, die mit dem kernigen ermittelnden Retho (schreibt man das so ? ) doch besser mal sexuell zur Sache gekommen wären. Erst dann wär´s ´ne heimelige Homo-Sternstunde am schönen Vierwaldstättersee im "Tatort" geworden, die mir den Sonntagabend am Kamin versüsst hätte ! Auf wiederrrrlügge !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.02.2013
21:48:25


(+1, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Tomarne


Dann erweitere bei der Gelegenheit gleich mal das Angebot für den Dreier auf die Variante 2 Männer und eine Frau, wobei sich ein Mann dann in die Mitte des Sandwiches begibt..

Und erwarte nicht zuviel von Deiner neuen Aufgabe als Redakteur..

Für die "Verbreitung deines "frommen" Wunsches auf den Dreier solltest Du zudem auf die AutoBild zurückgreifen, oder besser noch in Anlehnung einer anderen Diskussion hier, dem KICKER..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.02.2013
21:52:09


(-3, 7 Votes)

Von Leo G
Antwort zu Kommentar #4 von Tomarne


Ich glaube, ich müsste mich eher als James Bond bewerben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
10.02.2013
21:57:03


(+2, 6 Votes)

Von teufels5cent


danke an queer.de für den hinweis. bin eben erst nach hause und werde ihn mir in der wiederholung angucken und hoffe das homosexualität in dieser folge als selbstverständlichkeit gezeigt wird.
mir wären schwule lieber, aber auch lesben gehören zu lgbt.

"Wem der ganze Lindenstraßen- und Tatort-Abend schon jetzt zu hanebüchen realitätsfern erscheint, der kann sich ja ab 21:45 Uhr zu uns und Günther Jauch gesellen. Sein heutiges Thema: "Wie lebensnah ist die Kirche?" Es wird garantiert ganz gruselig"

seit dem einen fall mit der mutmaßlich vergewaltigten frau der die untersuchung verweigert wurde, sind die heten aus dem häuschen und sendungen über die kriche überschlagen sich in den letzten wochen.
als es nur um die diskriminierung homosexueller ging, war die aufmerksamkeit geringer.
auch beim tatort sind homosexuelle themen rar, mit der begründung wir seien eine randgruppe. während dessen hat der tatort keine probleme andere, sexuelle randthemen zigfach und detaliiert zu behandeln.
so viele folgen wie dem thema prostitution weiblicher minderjähriger gewidmet wurden, wurden laut tatort- kritikern keinem anderen sexuellem thema gewidmet, da junge, weibliche dauer- opfer die größtmögliche empörung beim zuschauer auslösen.
es geht wie immer um die sorge der einschaltquoten. wie soll sich etwas ändern und wie soll homosexualität als normalität und wichtiges thema wahrgenommen werden,wenn es kaum gezeigt wird?
besonders bei schwuler sexualität sind die deutschen medien sehr zurückhaltend.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
10.02.2013
22:03:43


(+4, 6 Votes)

Von Tomatenfänger
Antwort zu Kommentar #4 von Tomarne


Fake ick hör dir Trapsen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.02.2013
22:35:09


(+5, 7 Votes)

Von Ach ja
Antwort zu Kommentar #4 von Tomarne


Welcher Jugendliche im Gebührenfernsehen (und darüber hinaus) ist denn schwul?

Jeder Mensch muss das Recht haben, frei von Heterosexualität zu leben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt Mit "Regenbogenfahne im Herzen": Werner Graf neuer Chef der Berliner Grünen "Homoheiler"-Verein droht wieder freier Träger der Jugendhilfe zu werden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt