Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.02.2013           3      Teilen:   |

Neue Kampagne

Republikaner werben für Ehe-Öffnung



Die "Respect for Marriage Coalition" hat in den USA eine Eine-Million-Dollar-Kampagne mit Großanzeigen in Zeitungen und Fernsehwerbung geschaltet. In einem 30-sekündigen Werbespot lassen sie vor allem die früheren Granden der republikanischen Partei zu Wort kommen: Die frühere First Lady Laura Bush, Ex-Verteidigungsminister Colin Powell und Ex-Vizepräsident Dick Cheney. Die drei hatten ihre Unterstützung für die Ehe-Öffnung erst gefunden, nachdem sie aus ihren Ämtern geschieden waren. Hier die Zitate:

Bush: Wenn Paare sich aneinander gebunden haben und einander lieben, sollten sie die selben Rechte haben wie jeder andere auch.

Powell: Wir sollten ihnen erlauben, unter dem Schutz des Gesetzes zusammenzuleben. Das Land sollte in diese Richtung gehen.

Cheney: Freiheit heißt Freiheit für alle.



Das letzte Wort in dem Spot hat aber der amtierende Präsident Barack Obama. Hier wählten die Aktivisten seine Rede zur zweiten Amtseinführung als Präsident im Januar diesen Jahres: "Unsere Reise ist nicht abgeschlossen, bis unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern vom Gesetz gleich behandelt werden wie alle anderen." (dk)

Das Video:



 Update  13:00 Uhr: Die Unterstützung der Gleichbehandlung ist manchen Republikanern offenbar peinlich: Laura Bush hat nun darum gebeten, aus dem Werbespot herausgeschnitten zu werden, teilte eine Sprecherin der ehemaligen First Lady am Donnerstag mit.

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 40             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: homo-ehe, dick cheney, laura bush, barack obama, colin powell
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Republikaner werben für Ehe-Öffnung"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.02.2013
21:28:09


(0, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Republikaner lügen, wenn sie ihr Schandmaul aufmachen! Die Leute sollten auf diesen Spot auf gar keinen Fall hereinfallen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.02.2013
19:49:06


(+2, 2 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Genauso wie Sarkozy mit seiner Union Civile gelogen hat. Versprochen, nie gehalten und viele konservative Schwule, ja, die gibt es, sind jämmerlich reingefallen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.02.2013
17:17:13


(-4, 4 Votes)

Von Lich King
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Nur mal zur Erinnerung, es waren die Republikaner, unter Lincoln, die, aus dem christlichen Menschenbild heraus, die Sklaverei abgeschafft haben und nicht die Demokraten, die wasvin Rassenlehre faselten. Mal sehen was kommt, vielleicht lassen sie sich die Reps ja von den britischen Tories oder, hoffentlich bald, von der CDU überreden wenn die jetzt die Homo-ehe hier bei uns kommt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe US-Politiker: Homo-Paare sind von Dämonen besessen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt