Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.02.2013           4      Teilen:   |

Gerücht oder schreckliche Wahrheit?

Russland: Rechtsaußen Schirinowski geoutet

Artikelbild
Schirinowski (r.) mit Wladimir Putin (Bild: Wiki Commons / premier.gov.ru / CC-BY-3.0)

Die russische Debatte um Gesetze gegen "Homo-Propaganda" wird immer absurder.

Der Politikwissenschaftler Stanislaw Belkowski hat in einem Interview den Vorsitzenden der "Liberal-Demokratischen Partei Russlands", Wladimir Schirinowski, als schwul geoutet. Belkowski, Leiter des Moskauer Instituts für nationale Strategie und Putin-Gegner, sagte im Radiosender "Echo Moskau", Schirinowski sei schwul und wahrscheinlich über das homophobe Gesetz gegen "Homo-Propaganda" frustriert.

Das Interview fand bereits am letzten Freitag statt und hat bislang keine größeren Reaktionen oder Medienberichte hervorgerufen, auch schwule Webseiten berichteten erst jetzt über das Outing. Belkowski hatte schon vorher behauptet, in der Duma säßen mehrere heimlich schwule Abgeordnete.

Fortsetzung nach Anzeige


Weltweit bekannter Rassist

Schirinowski hatte im Januar für eine Überraschung gesorgt, als er und ein Großteil seiner Partei in erster Lesung nicht für das landesweite Gesetz gegen Homo-Propaganda stimmte. Angebliche Begründung: Damit werde in den Medien nur noch mehr Propaganda geschaffen.

In einem Interview in der letzten Woche hatte sich Schirinowski zudem vergleichsweise liberal geäußert: Homosexualität sei weder eine selbst gewählter Lebensstil noch eine Krankheit, sondern von der Natur vorgegeben und habe immer existiert. Auch eine Zustimmung zu einer Homo-Ehe schloss er nicht aus: Das läge vor allem am Wähler.

Noch 2004 hatte der Populist eine Todesstrafe für Homosexuelle gefordert. "Wir können diese Perversion stoppen, diesen Einfluss der westlichen Gesellschaft", sagte er damals. Vor allem in den Neunzigern war der verheiratete Politiker und Vater eines Sohnes oft in westlichen Medien zu sehen, um das Problem des Rechtsextremismus in Russland darzustellen. Die Liste seiner rassistischen Äußerungen und sonstiger Ausfälle ist lang. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 47             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, wladimir schirinowski, outing, homo-propaganda
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Russland: Rechtsaußen Schirinowski geoutet"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.02.2013
19:23:44
Via Handy


(+4, 4 Votes)

Von yomen


was für ein Tag! erst die Berichte über lustiges treiben im Vatikan, jetzt das nazi-outing! großartig!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.02.2013
21:30:25


(-5, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Noch so einer, dem man kein Wort glauben darf, sobald er den Mund aufmacht! Schirinowski, geh doch nach hause!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.02.2013
08:19:59


(+4, 4 Votes)

Von tobias
Aus bremerhaven (Bremen)
Mitglied seit 25.03.2012


hihi. ...mal sehen, was noch so alles zu tage kommt...
"die welt ist in bewegung"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
24.02.2013
11:58:09


(+4, 4 Votes)

Von schwarzerkater
Profil nur für angemeldete User sichtbar


denunziationen und schauprozesse (wie zu stalins zeiten) das scheint ja bald die realität in rußland zu sein. aber zumindest ist wenigstens putin ein waschechter demokrat, oder nicht, herr schröder, bundeskanzler a.d.?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt