Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18635

Heino hatte seinen Heidenspaß unter den 100 Freizeit-Fummeltanten. (Bild: ZDF)

Die Saalwette in Friedrichshafen verwandelte am Samstag die "Wetten, dass..?"-Bühne in eine Travestieshow – und Heino sang dazu.

Markus Lanz hat sich als Nachfolger von Thomas Gottschalk warmgelaufen. In der 204. "Wetten, dass..?"-Show am Samstag, die aus Friedrichshafen am Bodensee kam, begrüßte er routiniert nationale wie internationale Prominenz. Neben den Schauspielern Simone Thomalla, Axel Prahl, Skilegende Hermann Maier, Comedian Michael Mittermeier und Fußballstar Oliver Kahn nahmen die beiden Dschungelstars Joey Heindle und Olivia Jones auf dem Sofa Platz. Olivia war Patin für die Saalwette, die zum Schluss die Fernsehbühne in eine Mega-Travestieshow verwandelte.

"Wetten, dass sie es nicht schaffen, 100 Männer aus Friedrichshafen in Frauenkleidern, mit Stöckeln und Perücke auf die Bühne zu bekommen…" lautete die Aufgabe. Gewettet wurde gegen Markus Lanz, der – sollten es tatsächlich 100 Herren Damen sein – sich für seinen Wetteinsatz bereit erklärte, am Sonntagvormittag in Lindau in den eiskalten Bodensee zu steigen und eine 1,5 Kilometer lange Strecke zu schwimmen. Nun, er musste in die Fluten steigen. Gegen zehn Uhr am Vormittag twitterte die ZDF-Redaktion: "Markus hat es geschafft! In 53 Minuten hat er 1,5 Kilometer zurückgelegt. Es fehlte leider nur das von Olivia angekündigte Ruderboot, in dem sie neben dem Moderator sitzen wollte und ihm zur Stärkung zwischendurch "ein Schnäppschen" reichen wollte.

"Und wie du wieder aussiehst, Fummel statt ner Hose..."


Cindy aus Marzahn betonte: "Ich bin hier die einzige richtige Frau!" (Bild: ZDF)

Die Männer auf der Couch waren allesamt nicht so begeistert von der Vorstellung, selbst einmal in den Fummel zu steigen. Selbst Justin Timberlake schaute etwas erschrocken, als er von der Drag Queen-Wette erfuhr und einen Moment lang fürchtete, er müsse jetzt auch mitmachen. Nur eine war ganz in ihrem Element: Cindy aus Marzahn, die erneut als Assistentin von Lanz angeheuert worden war. Cindy sieht in ihren rosa Trainingsanzügen eh schon immer aus wie ein Mann, der sich als Frau verkleidet hat, was der propperen Entertainerin durchaus bewusst ist: "Ich bin hier die Frau", betonte sie zwischendurch.

"Perücken und Heino, das passt doch", lästerte zuvor noch einer der Kandidaten. Der 74-jährige Volksbarde leitete mit seiner umstrittenen wie grandiosen Coverversion des Ärzte-Songs "Junge" das Finale ein. Zur zweiten Strophe marschierte die 100 Mann starke Travestietruppe in den Saal. Studenten, Lastwagenfahrer, Beamte und Auszubildende hatten in Muttis Kleiderschrank gegriffen oder bei der Nachbarin angeklingelt, um zu fragen, ob sie nicht mal für ein Stündchen ein paar Brüste entbehren könne. Es war ein grandioser Spaß mit Gender-Roleplay… (cs)



#1 alexAnonym
  • 24.02.2013, 14:31h
  • die witze in der sendungen waren platt und teilweise homophob.
    von dem unterschied zwischen schwul und trans hat lanz auch noch nie was gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 24.02.2013, 16:01h
  • Hat sich doch gelohnt: zum ersten Mal durften bei "Wetten dass...?" aufgehübschte Dragqueens (und es waren auch ein paar ansehnliche dabei) endlich die Bühne "rocken". Nur Heino wirkte irgendwie deplatziert, aber Schwamm drüber!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Leo GAnonym