Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.02.2013           22      Teilen:   |

Überfall an Straßenbahnhaltestelle

Homophobe Gewalt in Wien: Jugendlicher krankenhausreif geprügelt

"Du deppate Schwuchtel" – Mit homophoben Beleidigungen fing die Attacke an, berichtet heute.at
"Du deppate Schwuchtel" – Mit homophoben Beleidigungen fing die Attacke an, berichtet heute.at

Bereits am letzten Donnerstag wurde ein 19-jähriger Schwuler und sein Freund von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt.

In Wien hat eine homophobe Gewalttat für Empörung gesorgt. Wie mehrere Medien am Dienstag berichteten, war bereits am letzten Donnerstag ein 19-jähriger Schwuler an einer Straßenbahnhaltestelle von einer Gruppe junger Männer krankenhausreif geschlagen worden.

Nikola P., der als Drag Queen unter dem Namen Ni Ki im letzten Jahr zur "Miss BallCanCan" gewählt wurde, war mit seinem Freund in Frauenkleidung unterwegs, als er von Kindern homophob beschimpt wurde. Dann sei die Situation eskaliert: "Fünf bis sechs haben auf mich eingedonnert", mit Schägen und Tritten, sagte er gegenüber dem "Kurier".

Auch sein Freund sei getreten worden, wurde aber anders als Nikola nur leicht verletzt. Der 19-Jährige erlitt unter anderem einen Kieferbruch. Am Montag wurde er aus dem Wiener Krankenhaus entlassen und ist noch mindestens sechs Wochen krank geschrieben.

Fortsetzung nach Anzeige


"Klarer Schwulenhass"

In einigen Medien war teilweise von einem Angriff auf einen Transsexuellen gesprochen worden. Im "Kurier" sagt Nikola, er sei "offen homosexuell" und das Motiv der Attacke "sei ganz klar Schwulenhass" gewesen. Bei den Angreifern habe es sich um türkischstämmige Jugendliche gehandelt.

Die Homosexuellen Initiative (Hosi) zeigte sich gegenüber dem "Kurier" bestürzt über den Vorfall. Tätliche Übergriffe seien in Österreich aber selten. Statt "Gruppen gegeneinander auszuspielern", worauf eine Frage des Kuriers zu den Tätern offenbar abzielte, unterstreiche man die Forderung nach mehr Aufklärung über sexuelle Diskriminierung in der Schule.

Der Grünenpolitiker Marco Schreuder forderte eine Aufnahme des Merkmals sexuelle Orientierung in den Volksverhetzungsparagrafen. Die SPÖ bezeichnete den Überfall als "skandalös". (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 80             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: österreich, wien, gewalt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Homophobe Gewalt in Wien: Jugendlicher krankenhausreif geprügelt"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
26.02.2013
16:18:53


(-16, 16 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


In Wien gehört Homophobie zum "guten Ton" und das wird sich nie ändern!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
26.02.2013
16:28:10


(-1, 11 Votes)

Von Mallllito


Schrecklich. Homophobie nimmt zu

Trotzdem ist es komisch wenn Schwule an Miss- Wahlen teilnehmen anstatt an Mister- Wahlen. Bei Transgendern ist es was anderes, aber was finden einige Schwule an künstlichen Busen und breitem Hintern toll wenn sie sonst mit ihrem männlichen Körper zufrieden sind.
Ich kann mir nicht vorstellen mit jemandem zusammen zu sein oder Sex zu haben der sich in einen weiblichen Körper erträumen muss um sich sexy fühlen zu können.

Ich empfinde das nicht als etwas schwules.
Hier ist für mich der Unterschied zwischen schwul und trans eindeutig , auch wenn ich weiß das es Überschneidungen geben kann. So wie bei hetero und trans auch.

Davon abgesehen das ich solche Miss/ Mister Wahlen generell bescheuert finde.

Aber jeder soll das machen was er will will ohne von anderen diskriminiert werden!
Die Frage was daran schwul sein soll,muss man sich aber gefallen lassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
26.02.2013
16:43:28


(+3, 17 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


"Bei den Angreifern habe es sich um türkischstämmige Jugendliche gehandelt."

Kein Kommentar.....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
26.02.2013
17:04:16


(-9, 9 Votes)

Von Joseph


Eher eine Art Trans* phobe Gewalt. Als Homosexueller definiert man sich nicht per se durch weibische Anzüge.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
26.02.2013
17:04:48


(+5, 9 Votes)

Von soncaliu
Antwort zu Kommentar #2 von Mallllito


Was dein Sermon mit dem Überfall zu tun hat, bleibt ein Rätsel: Transsexuelle oder Fransen oder Menschen mit gestreiften Hemden zu überfallen ist in Ordnung? Hä?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.02.2013
17:24:39


(+4, 4 Votes)

Von Quantom


Das ist einfach nur schrecklich. So menschenverachtend ist diese Gruppe.
Wie kann man einfach nur so grausam sein?

Ich hoffe, er steht durch und nach der Entlassung muss er stark bleiben.

Weiß jemand, wie ich ihn einfach per Brief oder Mail schicken kann um ihn zu ermutigen?

Oder wäre es besser so, dass ich ihn einfach in Ruhe lasse?

Kann es einfach nicht ertragen, wie die Welt einfach nur zuschaut. Man muss sich was dagegen tun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.02.2013
17:51:28
Via Handy


(+9, 11 Votes)

Von nichtschonwieder
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


FOXXXYNESS
Nicht schon wieder!!
Bitte suche dir endlich Hilfe!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.02.2013
18:14:58


(0, 10 Votes)

Von ehemaligem User Karsten


Solch Vieh gehört wirklich auf den Stuhl. Genau wie alle (Menschen) die an einen Gott glauben und meinen ein Märchenbuch als Grundlage für solche Taten anzuführen.
Gerade in solchen Fällen sollten Homosexuelle Eier in der Hose haben und sich zusammenschließen.
Aber es wird lieber Party gemacht und der nebenman interessiert nur als Stück F***fleisch solange er standhaft genug ist.
Man darf sich also überhaupt nicht über solche schlimmen Nachrichten wundern. Kein Stück.
Hier muss Gewalt mit Gewalt beantwortet werden - Einem Krieg gewinnt man auch nicht indem man Tauben fliegen lässt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.02.2013
18:40:15


(+9, 9 Votes)

Von Felix


Wann hat das endlich ein Ende?

Solange Politik und Klerus uns diskriminieren, sicher nicht... Die schaffen erst das Klima, in dem wir Menschen 2. Klasse sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.02.2013
20:20:23


(+8, 8 Votes)

Von mx5972
Aus Kerpen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.02.2013


Genau...Hört das nie auf???

Es ist doch wirklich egal, als was der Junge unterwegs war! Es hätte nicht sein dürfen!! Was geht in solchen Arschlöchern vor? Ich will es gar nicht wissen!!!
Ich hoffe er und sein Freund erholen sich schnell!

Und wenn sie die Täter kriegen sollen, was haben sie zu erwarten?? Niemand war es! Das schlimmst an der Sache ist, das es 5 bis 6!! waren,klar in der Gruppe ist man natürlich stark und der King!

Traurig so etwas zu lesen....aber leider war es nicht der letzte Angriff auf uns!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt