Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.02.2013           9      Teilen:   |

Statt Glockengeläut

Zum Abschied: Der Papst ist kein Jeansboy

Zum letzten Mal die roten Schuhe, zum letzten Mal der Fischerring. Der 85-jährige Benedetto wird per Handkuss von 145 Männern – seinen Kardinälen – verabschiedet. Vorbei an den feschen Jungs der feschen Garde, dann hubschraubert der Papst anschließend in seine Sommer-Residenz. Winke, Winke: Papst Benedikt XVI. beendet offiziell am Donnerstagabend um 20 Uhr sein Amt.

Über sein Pontifikat ist alles gesagt und geschrieben, wir mögen uns den gerade laufenden wehmütigen Rückblicken der übrigen Medien nicht anschließen. Stattdessen wollen wir bewusst ablenkend noch einmal auf den hervorragenden Dokumentarfilm "Der Papst ist kein Jeansboy" aus dem Jahr 2011 hinweisen, der einen ganz anderen Rentner zeigt: Hermes Phettberg, den österreichischen Entertainer und inzwischen schwer kranken schwulen Künstler, der sich selbst als SM-Gesamtkunstwerk bezeichnet. Doku-Filmer Sobo Swobodnik hat ihn besucht und porträtiert.

Der Titel der Doku stammt aus einem bei der Zeitung "Der Standard" veröffentlichten E-Mailwechsel zwischen Hermes Phettberg und einem Redakteur. Der wollte damals des Künstlers Meinung über die Wahl Ratzingers zum Papst erfahren. Phettberg zeigte sich nicht sonderlich interessiert an Benedetto, der sei "schließlich kein Jeansboy". (cs / Foto: Wiki Commons / Dieter Philippi / CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0GFDL)

Vimeo | Trailer zu "Der Papst ist kein Jeansboy"
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 14                  
Service: | pdf | mailen
Tags: papst benedikt xvi, vatikan
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Zum Abschied: Der Papst ist kein Jeansboy"


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.02.2013
21:33:04


(+6, 8 Votes)

Von carolo


Aus Insiderkreisen heißt es, der ex-Papst wird zusammen mit Victoria Beckham bei Prada eine Handtaschenkollektion herausbringen.

Es wird zwei Modelle geben: die Herrenhandtasche "Georg" und die Damenhandtasche "Bene". Die Farbe soll einheitlich rot sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.02.2013
22:26:27


(+6, 8 Votes)
 
#3
28.02.2013
23:23:38


(+2, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #1 von carolo


OMG!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
01.03.2013
07:51:11


(+5, 5 Votes)

Von MichaelTh
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Bödsinn, er eröffnet mit Herrn Lottemanns Tochter eine Herrenbutike in Wuppertal! :-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
01.03.2013
11:59:04


(+2, 4 Votes)

Von gebeh


Put on the red shoes and dance the blues.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
01.03.2013
12:31:40


(+4, 4 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008


beim betrachten der "letzten bilder" ging mir ein kinderlied durch den kopf und gottlos wie ich nun mal bin, transformierte es sich in ein jagd lied..
-kommt ein papst daher geflogen setzt sich nieder auf meinem gut, hab die pistole genommen und der vogel war tot.. -
musik zu " kommt ein vogel geflogen ..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
01.03.2013
21:39:39


(+6, 8 Votes)
 
#8
02.03.2013
12:51:07


(+6, 6 Votes)

Von stephan
Profil nur für angemeldete User sichtbar


"... wir mögen uns den gerade laufenden wehmütigen Rückblicken der übrigen Medien nicht anschließen."

Recht so! Schon der Spruch 'De mortuis nil nisi bene [dicendum]' ist blöde und schon gar nicht gilt er für noch lebende 'Zurückgetretene'. Deshalb ist die Lobhudelei der Medien in den vergangenen Tagen bescheuert.

Ein gealterter Großinquisitor hat erkannt, dass das ganze Konzept der rkK auf wackligen Füßen steht und ihm selber die Kraft fehlt, die Situation zu verändern oder umzusteuern, ohne dass der Laden auseinander fliegt. (Geht mir übrigens auch immer ähnlich, wenn ich von falschen Prämissen über die Welt versuche eine Gedankengebäude zu errichten;) Möge Ratzinger fernerhin einfach schweigen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
02.03.2013
21:59:51


(0, 2 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


ja so geht's, wenn man sich für deutsche bayerische Quanten zu viel enge, englische rote "schühscher" zulegt, die dann so wehtun, dass man ZUM SCHLUSS, nur noch gerollt werden kann!
aber jetzt kann er sich ja seine "hornbacher" lecken lassen !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt