Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1872

Vatikan Der Vatikan hat am Montag erstmals ein umfassendes "Kompendium der Soziallehre der Kirche" veröffentlicht. Es fasst auf 320 Seiten (plus 180 Seiten Index) die Lehre der katholischen Kirche zu wichtigen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zusammen. Katholische Parlamentarier hätten "die moralische Pflicht, sich klar und bestimmt gegen Gesetze einzusetzen, die homosexuelle Partnerschaften legalisieren", heißt es in dem nach sechsjähriger Arbeit vom päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden veröffentlichten Dokument. Gleichgeschlechtliche Beziehungen stünden "im Widerspruch zum moralischen Naturgesetz", gegen die rechtliche Anerkennung spreche "vor allem die objektive Unmöglichkeit, eine solche Partnerschaft durch die Weitergabe des Lebens fruchtbar werden zu lassen, gemäß dem von Gott in die Struktur des Menschseins eingeschriebenen Plan." Toleranz dürfe der katholischen Moral nicht widersprechen: "Das homosexuelle Individuum muss in seiner Würde voll respektiert und ermutigt werden, dem Plan Gottes zu folgen, indem es sich besonders um ein Leben in Keuschheit bemüht. Der nötige Respekt bedeutet aber keine Rechtfertigung für Verhaltensweisen, die nicht dem Moralgesetz entsprechen, und noch viel weniger die Anerkennung eines Rechts auf die Ehe zwischen Menschen des gleichen Geschlechts." (nb/pm)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

26 Kommentare

#1 ChrisAnonym
#2 tobiAnonym
  • 25.10.2004, 16:45h
  • Wenn ich es bisher auch immer vor mir hergeschoben habe - jetzt werde ich endlich austreten aus diesem unchristlichen Verein!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 25.10.2004, 17:06h
  • im gegensatz zu allen anderen glaubensgemeinschaften hat die alleinseeligmachende katholische kirche den "direkten draht zu GOTT !!!"

    kennt sie doch alleine die naturgesetze und sowieso ist die erde eine scheibe um die sich die sonne dreht, auch wenn es keiner mehr glaubt.

    pfui deibel !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 totenkopfAnonym
  • 25.10.2004, 17:18h
  • Gedenket aber, das der Heilige Vater unfehlbar ist!
    Und das die römisch-katholische Kirche
    den Menschen zu GOTT führt und vor dem Höllenfeuer schützt!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DeeJayAnonym
  • 25.10.2004, 18:23h
  • Hört Hört, was der Klerus da - hinter verschlossenen Türen(?) - fabriziert hat..in Sex Jahren..ähm..sechs Jahren..
    Da ein Großteil der homosexuellen Bevölkerung nicht gerade sexuell inaktiv ist - wie so einige Skandale immer wieder belegen, auch die aus den eigenen katholischen Reihen - machen dir/wir uns ja zu Ungläubigen. EinemGroßteil der Menschheit wird die Existenzberechtigung entzogen - ich bin auch Christ, aber an so einen Gott glaube und werde ich nicht glauben. Jesus hat sich für alle Outdogs eingesetzt, war befreundet mit einer Hure, ...so ein Mist, dass von ihm nicht ein paar homsexuelle Erfahrungen in der Bibel überliefert wurden... bei zwölf JÜNGERN..also bitte mal! Ich schliesse mich im übrigen dem ersten Kommentar an!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GerdAnonym
  • 25.10.2004, 19:08h
  • Ich empfehle anstatt ganz aus den christlichen Kirchen auszutreten zu einer evangelischen Landeskirche der EKD oder zu den Altkatholiken überzutreten; denn dort wird gelebte Homosexualität als ethisch verantwortbar angesehen und homosexuelle Paare erhalten dort öffentliche Segnungsgottesdienst bzw. öffentliche Segnungsandachten.

    Also schenkt Eure Kirchensteuern nicht der katholischen Kirche sondern gibt sie den evangelischen Landeskirchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 engelstrompeteAnonym
  • 25.10.2004, 19:12h
  • der heilige vater ist dann unfehlbar, wenn er "ex cathedra", d.h. von seinem bischofsstuhl im petersdom, eine offizielle stellungnahme abgibt.

    was kaum einer weiß: seit 1950 wurde keine solche entscheidung mehr getroffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MatteoAnonym
  • 25.10.2004, 19:19h
  • Niemand hat behauptet, das Religion logisch sein muss. Und jede Glaubensrichtung hat das Recht, ihre eigenen Sichtweisen zu formulieren. Wenn die Katholen in Homosexualität eine Sünde sehen - bitteschön, sollen sie das.

    Dann sollen sie aber auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen und nicht andererseits über Priestermangel und weglaufende Schäfchen jammern. Die Zeiten, dass man auf Gedeih und Verderb einer einzigen Religion ausgeliefert war, sind - gottseidank *g* - vorbei.

    Matteo
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SkyAnonym
  • 25.10.2004, 19:39h
  • Die letzte Person auf dieser weiten Welt, die mir was über Familie und über Kinder bzw.Fortpflanzung erzählen soll ist der Papst, der selbst nie eine Familie, beschweige denn einmal Sex hatte.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Meleg29Profil
  • 25.10.2004, 19:48hCelle
  • Als Evangelischer möchte ich nochmal Gerds Beitrag stark machen!
    In einigen evangelischen Landeskirchen macht die Akzeptanz von Homosexualität schon vieles möglich. Vielleicht ein Grund sich dort zu engagieren und den Kathis mal zu zeigen, wie man ohne Headfucking-Moral-IstZustand-Spagat lebensdienlich weiterkommt.

    M.
  • Antworten » | Direktlink »