Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18728

Einzug in Kandidaten-Loft

Olivia Jones geht zu DSDS


Olivia Jones gibt die Herbergsmutti (Bild: Screenshot rtl.de)

Deutschlands bekannteste Drag Queen soll das zuletzt schwächelnde Format durch Interviews mit den Kandidaten beleben.

RTL hat Star-Transe Olivia Jones für das Casting-Format "Deutschland sucht den Superstar" verpflichtet. Die 43-Jährige soll zu den Endrunden-Kandidaten ins DSDS-Loft ziehen, gab der Kölner Sender am Donnerstag bekannt.

Olivia Jones wird die "Herbergsmutti" für die Teilnehmer der Finalshows geben, die in Kürze in das Zwei-Etagen-Loft ziehen. "Ich hab keine Ahnung wie die Kandidaten reagieren, wenn sie mich sehen: Ob sie sich freuen, ob sie sich erschrecken, ob sie Angst haben, ob sie mich in den Arm nehmen, ob sie zittern. Man weiß es nicht aber es wird sehr interessant werden", sagte die Drag-Queen.

In einem ersten Video sieht man sie beim Staubsaugen und Präservative auf die Betten verteilen: "Kondome als Betthupferl müssen sein. Es wird ja vielleicht wie ein Swinger Club hier werden, auf jeden Fall habe ich vorgesorgt."

Fummelspiele vor der Kamera

Jones will darauf achten, dass mehr Ordnung im Haus herrscht als früher. Auch mit einem Fitnssprogramm will sie die Kandidaten in Schwung bringen sowie auf eine gesunde und vitaminreiche Ernährung achten. Vor allem soll sie für mehr Unterhaltung sorgen. Zu Jurymitglied Mateo sagt sie: "Ist ja ganz niedlich. Dem würden Frauenkleider richtig gut stehen. Ich habe noch ein paar Fummel mit. Den werde ich auch mal in ein ordentliches Kleid stecken."

Ob sie dem gelegentlich homophoben Dieter Bohlen so auf den Zahn fühlt wie früher irgendwelchen NPD-Leuten, werden wir bald wissen. Immerhin sagte Olivia gegenüber "Bild", sie habe vor DSDS-Chef-Juror Dieter Bohlen keine Angst: "Da ich mich ja mit Kakerlaken und sonstigem Ungeziefer inzwischen auskenne, bin ich auf Dieter bestens vorbereitet."

Im Januar war Jones Zweite bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus", ebenfalls bei RTL, geworden. (cw)



#1 MarekAnonym
  • 07.03.2013, 12:35h
  • Die Probleme von DSDS werden auch durch Olivia Jones nicht gelöst.

    Das Hauptproblem ist, dass es weniger um Musik geht, sondern um die Selbstdarstellung von Herrn Bohlen und seine zynischen Sprüche.

    (Ich stimme ihm zu, dass man talentfreien Leuten dies auch offen sagen sollte und ihnen keine falschen Hoffnungen machen sollte. Aber es ist ein Unterschied, ob ich jemandem sage "Pass mal auf. Überlege Dir lieber was anderes. Mit dem Gesang wird das nie was werden." Oder ob ich jemandem sagen "Du singst scheiße, Du siehst aus wie ein Haufen Scheiße, Deine Klamotten sind scheiße, alles an Dir ist scheiße", etc. und was der sonst noch an bloßstellenden Sprüchen loslässt.)

    Dadurch, dass es mehr um Kandidatenverarsche, Mobbing, Bloßstellung, etc. als um Musik geht, kommen da natürlich auch keine wirklichen Talente hin, sondern allenfalls kleine Sternchen, die ein bisschen singen können, aber niemals ein Superstar werden können.

    Genau das ist das Problem der Sendung. Und so langsam durchschaut das auch der letzte Depp, dass das mehr eine Doku-Soap statt ein Musikwettbewerb ist, und deswegen geht die Sendung langsam den Bach runter.

    Ob Olivia Jones jetzt Interviews führt oder nicht, wird an diesem konzeptionellen Problemen und dem dadurch völlig ruinierten Ruf nichts ändern können.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Thorsten1Profil
#3 luxi81Profil
#4 das war esAnonym
#5 David ZAnonym
  • 07.03.2013, 16:01h
  • Die Dieter-Bohlen-Beweihräucherung wird auch nicht besser, wenn man das restliche Personal austauscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DavidJacobEhemaliges Profil
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 Foxie
  • 07.03.2013, 18:29h

  • Wenn der Bohlen mal wieder die Beherrschung verliert, dann kommt
    sicher 'n blöder Tuntenspruch von dem.
    Muss Olivia sich das wirklich antun?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 giliattAnonym
  • 07.03.2013, 23:08h
  • Zunächst ist unzweifelhaft festzustellem, dass OJ mitnichten die bekannteste Drag-Queen Deutschlands ist. Bekanntere gibt es, und zudem um Längen bessere.

    Wenn sie nun mit Rückenwind der BILD-Zeitung antritt, um bei DSDS dortselbst Kakerlaken in persona von Dieter Bohlen auszumerzen, dann sollte wir uns fragen, weshalb wir uns noch immer scheuen, dieses Sendformat als zum hintersten Unterschichtenfernsehen zugehörig zu bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 BrigittigittAnonym