Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18742
  • 02. März 2013, noch kein Kommentar

Im Frühjahr 2011 gründen die Bassistin Steffi Jakobs (vormals „Rosalie und Jakob“) und der Produzent Klaus Scheuermann in München das Elektro-Duo „Tubbe“

Nach Auftritten u.a. bei CSDs hat das Münchner Duo nun sein Debütalbum "Eiscafe Ravetto" vorgelegt.

Erst vor kurzem feierte das Projekt Tubbe mit seinem wunderbaren Song "Mess" seinen Einstand bei Audiolith Records und sorgte auf 7" Splitvinyl zusammen mit den Kollegen von Fuck Art, Let's Dance! für fröhlich grinsende Gesichter auf zahlreichen Tanzflächen zwischen München und Hamburg, Bern und Wien.

Nun legt das Münchner Duo nach und präsentiert mit "Eiscafe Ravetto" ein Albumdebut, das sich stilsicher zwischen cleveren Raveballaden und mitreißenden Dancefloor-Krachern positioniert, also gleichzeitig Bein, Herz und Hirn bewegt. Zusammengehalten durch Stimme und Personality von Frontfrau Steffi Jakobs (die schon vor diesem ersten offiziellen Release ihr erstes Magazin-Cover eroberte) laufen die Tracks schon seit geraumer Zeit in angesagten Indie Clubs, bei queeren Partys und auf den Frequenzen der öffentlich-rechtlichen Radios im deutschsprachigen Sendegebiet.

Tubbe liebt das Spiel mit Schattierungen


Seit 1. März im Handel: Debütalbum "Eiscafé Ravetto"

Diesen Spagat schaffen nur wenige Künstler und meistens verrenken sie sich dabei entweder das eine oder aber das andere Bein. Das kümmert Tubbe jedoch nicht und so zaubern sie ihn ganz einfach und stilsicher aufs Parkett. Dabei verweigert sich die Band nicht nur optisch jeglicher Schublade, sondern textet zudem auch noch in zwei Sprachen und malt dabei die Träume ihrer Hörerinnen in einem strahlenden Gelb, das sich bei näherer Betrachtung plötzlich als Blau herausstellt.

Auch musikalisch liebt Tubbe das Spiel mit Schattierungen. Ob nun das romantisch-melancholische "Liebe.Fertig." oder die treibende Hymne "My Little Booze Problem" – Tubbe-Songs funktionieren intuitiv und ohne Szenegrenzen, als Einheizer für Bratze oder Frittenbude ebenso wie auf der etablierten Berliner Fete De La Musique, bei der glamourösen Fashion-Show in München oder vor gemischt-queerem Publikum auf den Mainstages der großen Christopher Street Days, auf poshen, explizit schwulen Tanzveranstaltungen genauso wie im links-alternativen Technoclub, auf Open Airs und in den coolen Clubs des benachbarten Auslands… (cw/pm)

Youtube | Offizielles Video zu "5 Minute Love"