Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1878

Rindge (New Hampshire) Bei einer Rede in der Franklin Pierce Universität hat sich der offen schwule anglikanische Bischof Gene Robinson für die Wahl des Demokraten John Kerry zum Präsidenten ausgesprochen. Er habe Angst, dass bei vier weiteren Jahren für Präsident Bush sowohl den USA als auch der Welt großen Schaden zufügen würden. "Warum haben wir keine Aliierten im Irak außer Großbritannien?", fragt Robinson. "Denken wir wirklich, wir wissen alles besser als der Rest der Welt?". Er greift beide Kandidaten an, dass sie die Angst vor Anschlägen als politische Waffe einsetzen: "Es ist an der Zeit, dass wir mit beiden Parteien kritisch umgehen." Dabei würden sowohl Bush als auch Kerry von den wahren Problemen ablenken: "Die würden eher Schwule und Lesben und deren Beziehungen zum Sündenbock machen als über den Krieg im Irak, die Wirtschaft und andere wichtigen Themen zu reden." Er kritisierte zudem Kerry dafür, dass er in der dritten Fernsehdebatte Mary Cheney als Lesbe erwähnt hatte: "Glauben Sie mir, ich kann nicht viel Positives über die Cheneys sagen", so Robinson, "aber es war unangebracht, dass Kerry das gemacht hat." Er forderte das linke Spektrum in den USA auf, die Interpretation der Bibel nicht nur den Konservativen zu überlassen: "Wir haben der religiösen Rechten erlaubt, für alle Christen zu sprechen. Wir haben ihnen erlaubt, die Bibel - dieses wundervolle, verblüffende Buch - ganz für sich zu beanspruchen. Es ist an der Zeit, dass wir es zurückholen." (dk)



Schwuler Bischof: Gebet bei Obamas Amtseinführung

Der offen schwule anglikanische Bischof Gene Robinson wird beim Auftakt der Feierlichkeiten für Barack Obamas Amtseinführung als 44. US-Präsident am Sonntag das Gebet am Lincoln-Denkmal sprechen.
#1 JakobAnonym
  • 26.10.2004, 14:55h
  • "Wir haben der religiösen Rechten erlaubt, für alle Christen zu sprechen. Wir haben ihnen erlaubt, die Bibel - dieses wundervolle, verblüffende Buch - ganz für sich zu beanspruchen. Es ist an der Zeit, dass wir es zurückholen."

    Diese Aussage ist eine der besten, die ich in den letzten Wochen gelesen habe!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DeeJayAnonym
  • 26.10.2004, 17:45h
  • @Jakob: ja, inder Tat sehr schön.
    Was allerdings an der Bemerkung zu Cheneys Tochter nun so schlimm ist, weiss ich nicht - aber vielleicht wissen nur wir in Europa, dass sie lesbisch ist - und Kerry hat da in der Debatte ein Outing vorgenommen..Ist Amerika nun tatsächlich schon soweit, dass man nichtmals mehr den Namen einer offen lebisch lebenden Frau in den Mund nehmen darf?! Selbst unangebracht war Kerrys Bemerkung nicht..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 26.10.2004, 18:24h
  • die anglikanische kirche hat glück einen solchen bischof zu haben.
    es wird höchste zeit, dass gegen die fundamentalisten vorgegangen wird.
  • Antworten » | Direktlink »