Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.03.2013           1      Teilen:   |

Jazz-Balladen und Pop-Hymnen

Yiruma: "Stay in Memory"

Yiruma hat alle Songs auf "Stay In Memory" selbst komponiert, arrangiert und eingespielt - Quelle: Sony Music
Yiruma hat alle Songs auf "Stay In Memory" selbst komponiert, arrangiert und eingespielt (Bild: Sony Music)

Der koreanische Superstar präsentiert nach den Hits "River Flows In You" (aus "Twilight") und "Kiss The Rain" sein neues Album.

Yiruma – dieser Name steht für einfühlsame und träumerische Musik, die Menschen jeglichen Alters auf der ganzen Welt berührt und inspiriert. In seiner südkoreanischen Heimat ist der 1978 in Seoul geborene Pianist und Komponist Yiruma bereits ein Superstar und füllt Hallen mit Zehntausenden von Zuhörern. Mit seinem traumhaft schönen Klavierstück "River Flows In You" hat er es darüber hinaus seit 2010 endgültig zu weltweiter Popularität geschafft. Ursprünglich als Soundtrack für die "Twilight"-Filmreihe gedacht, erreichte "River Flows In You" Top-Platzierungen in zahlreichen Single-Charts.

Yiruma gelingt das große Kunststück, Klassik- und Pop-Zuhörer gleichermaßen zu begeistern. Nach dem 2012 veröffentlichten "Best of"-Album legt Yiruma jetzt sein neues Album "Stay in Memory" vor, für das er zwölf neue Stücke geschrieben hat. Mit jedem dieser einfühlsamen Stücke knüpft er nahtlos an seine weiteren Welthits wie "Kiss The Rain" und "May Be" an.

Fortsetzung nach Anzeige


Von der Jazz-Ballade bis hin zu Walzer-Anklängen

Yirumas Hit "River Flows In You" erklang unter anderem in dem Kino-Hit "Twilight" - Quelle: Sony Music
Yirumas Hit "River Flows In You" erklang unter anderem in dem Kino-Hit "Twilight" (Bild: Sony Music)

"Nocturne" und "Impromptu" sind die Titel einige seiner Stücke. Damit bekennt er sich zu dem großen Einfluss des polnischen Klavierromantikers Frédéric Chopin, der im 19. Jahrhundert etwa mit seinen "Nocturnes" das Publikum verzaubert hatte. Genau dies gelingt Yiruma nun im 21. Jahrhundert mit seinen poetisch sanften Melodien. Melancholisch und innig kostet Yiruma die Stimmungen in seinen "Nocturnes" aus. Dann wieder verwandelt er ein Stück wie "Falling in Love" in eine berührende Jazz-Ballade. Überhaupt sind bei Yiruma die Stilgrenzen immer fließend. So kommt es schon mal zu leichten Walzer-Anklängen mit Wiener Charme ("Nocturne Nr. 4"), wie zu wundersam nostalgischen Pop-Hymnen ("Days Will Not Come Back").

Mit "Stay in Memory" ist Yiruma erneut ein Album geglückt, das rund um den Globus einmal mehr seine riesige Fangemeinde in den Bann ziehen wird. Und vor allem seine deutschen Fans dürfen sich zudem auf ein besonderes Ereignis freuen. Denn am 5. April gibt Yiruma mit einem exklusiven Konzert in Berlin sein langersehntes Live-Debüt in Deutschland. (cw/pm)

Links zum Thema:
» Mehr zur CD bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: yiruma, klassik, twilight
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Yiruma: "Stay in Memory""


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
20.03.2013
20:39:47


(0, 0 Vote)

Von thiess
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Solch einen billigen PR Text habe ich schon lange nicht mehr gelesen - 6 setzen. Das kann jeder Schüler mit Leistungskurs: Deutsch besser.

Yiruma Kompositionen und Spiel weckt Erinnerungen an Melodien aus einem Ghibli Animationsfilm, nur mit dem kleinen Unterschied: Joe Hisaishi kann es besser.

Der koreanische Richard Clayderman?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 CD - KLASSIK & JAZZ

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt