Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.03.2013           12      Teilen:   |

Schwarz-Rot gespalten

Ehe-Öffnung: Saarland enthält sich im Bundesrat

Gegen Öffnung der Ehe: Ministerpräsidentin und CDU-Landeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer - Quelle: CDU Saar
Gegen Öffnung der Ehe: Ministerpräsidentin und CDU-Landeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer (Bild: CDU Saar)

Die schwarz-rote Landesregierung des Saarlands wird der Bundesratsinitiative zur Öffnung der Ehe für schwul-lesbische Paare nicht zustimmen.

Das Kabinett habe beschlossen, sich am Freitag in der Länderkammer zu enthalten, gab Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Dienstag bekannt. Zur Enthaltung kommt es nach dem Koalitionsvertrag dann, wenn sich CDU und SPD nicht auf eine gemeinsame Linie verständigen können.

"Ehe soll für alle offen sein. Das ist ein Punkt, der ist für uns als CDU so nicht mittragbar", sagte Kramp-Karrenbauer nach Angaben der "Saarbrücker Zeitung". Die Ministerpräsidentin nannte jedoch eine erneute Debatte zur Gleichstellung mit Blick auf die erwartete Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Steuerrecht wahrscheinlich. Das Saarland werde zudem die jüngste Rechtsprechung aus Karlsruhe umsetzen, wonach eingetragene Lebenspartner ein vom Partner zuvor angenommenes Kind adoptieren dürfen. (cw)

Mehr zum Thema:
» Bundesländer drängen auf Ehe-Öffnung (18.03.2013)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 12 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 289             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: saarland, ehe-öffnung, annegret kramp-karrenbauer
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in Deutschland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Ehe-Öffnung: Saarland enthält sich im Bundesrat"


 12 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
20.03.2013
09:33:30


(+3, 5 Votes)
 
#2
20.03.2013
09:39:48


(+3, 5 Votes)

Von Krampf


Diese Krampf Karrenbauer ist auch vollkommen idiotisch. Schön, daß Sie so ideale Familien wie Seehofer, Merkel, Hasselfeldt, Söder, Oettinger, Christean Wager, etc. mitträgt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
20.03.2013
10:00:08


(+1, 3 Votes)

Von Fennek


" 'Ehe soll für alle offen sein. Das ist ein Punkt, der ist für uns als CDU so nicht mittragbar', sagte Kramp-Karrenbauer nach Angaben der 'Saarbrücker Zeitung'."

Noch mal zur Erinnerung:
Frau Krampf-Karrenbauer gehört noch zu den liberaleren Stimmen der Union. Aber selbst diese wollen nur Herumdoktern an der Ehe 2. Klasse für Menschen 2. Klasse und keine echte Gleichstellung durch Öffnung der Ehe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
20.03.2013
10:52:27


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Was soll man davon halten? Nein zur Homoehe und Ja zur Sukzessivadoption - warum nicht zu beidem Ja? Verstehe einer die Ministerpräsidentin!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
20.03.2013
12:10:06


(-1, 5 Votes)

Von Debatten


SPD stärken. Schon lange hat man SPD nicht gestärkt. Das Land braucht SPD Stärkung.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
20.03.2013
12:52:48


(+3, 5 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Debatten


SPD stärken? Nein, SPD in den Arsch treten, solche Koalitionen nicht einzugehen, nur um auch mit an der Macht zu sein!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
20.03.2013
12:57:10


(0, 4 Votes)

Von Timm Johannes


Wie sieht es eigentlich im Bundesland Berlin aus. Wird Berlin zustimmen ?

Ich meine schon, aber ganz sicher bin ich mir nicht. Oder enthält es sich der Stimme ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
20.03.2013
13:28:50


(+2, 4 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #7 von Timm Johannes


berlin stimmt zu!
wir sind eben berliner, auch die aus der provinz eingewanderten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
20.03.2013
15:20:25


(+1, 3 Votes)

Von Yannick


Das sind diese typischen machtgeilen Opportunisten, die sich feige enthalten, um nicht Farbe bekennen zu müssen. Es sich bloß mit niemandem verscherzen...

Liebe meinungslos und gesichtslos es jeden recht machen...

Und sowas darf dann auch noch ein Bundesland regieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.03.2013
16:22:29


(+1, 3 Votes)

Von Marek


Ich hoffe, die werden bald die Quittung bekommen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt