Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1883

10 Gründe, den nächsten Urlaub in Thailand zu verbringen

Von Micha Schulze

1. Das Essen. Keine Angst, in Thailand landet nicht nur frittierte Qualle und gerösteter Grashüpfer auf dem Teller. Probier mal Bananenblüten-Salat oder gedämpften Fisch mit Chili und Limone - und Du wirst süchtig nach dem originalen Thai-Food! Chilis sind der wichtigste Bestandteil der Droge - wer's weniger scharf mag, sollte sich die Vokabel "mai ped" merken.

2. Die Strände. Der Film "The Beach" mit Leonardo Di Caprio hat nicht übertrieben: Im Süden Thailands gibt es wundervolle Sandstrände, von denen selbst die "überlaufenen" wenig gemein haben mit dem Menschentrubel an der Adria oder auf Sylt. Ob auf Ko Chang, Ko Lanta oder Ko Samed - noch immer findet man gerade auf den Inseln malerische Stände, an denen man seine absolute Ruhe unter Kokospalmen genießen kann.

3. Die Männer. "Ich steh nicht auf Asiaten", sagen manche Thailand-Urlauber am ersten Tag. Am zweiten haben sie dann doch einen im Arm... Thailändische Männer sind so vielfältig wie deutsche auch. Nur eine Minderheit erfüllt das Klischee des besonders tuckigen und abgemagerten Thai-Boys. Im ehemaligen Siam findet jeder, was er sucht. Und einem bisschen "Sanuk" (Spaß) stehen die meisten Thais nicht ablehnend gegenüber.

4. Die Preise. Ein Busticket kostet zehn Cent, ein Festmahl gibt's für einen Euro - da kann man sich auch noch eine Stunde Massage für zwei und einen Inlandsflug für zehn Euro leisten... Thailand ist ein überaus preiswertes Urlaubsland, wenn man sich abseits der Touri-Pfade bewegt. Doch auch Vier- oder Fünf-Sterne-Hotels kosten nur einen Bruchteil dessen, was man in Deutschland dafür hinblättern muss.

5. Die Szene. In keinem anderen asiatischen Land gibt es eine so selbstbewusste und große Szene wie im buddhistischen Thailand. Es gibt schwule Vereine, etliche schwule Künstler, einen offen schwulen Politiker und ein aufregendes Nachtleben. Neben den bekannten Bars für die Touristen hat Bangkok zahlreiche Läden, in die Ausländer nur in thailändischer Begleitung hineinkommen. Letztere zu finden, ist allerdings an den erst genannten Orten nicht schwer...

6. Das Lächeln. Die Thais nennen ihr Land gerne "Siam Yim", das Land des Lächelns, nicht ohne Grund. Gelächelt wird in Thailand zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit - und genau das tut so gut, wenn man sonst nur muffelige Deutsche um sich herum hat. Erst fortgeschrittene Urlauber merken, dass es in Thailand ein gutes Dutzend unterschiedliche Arten des Lächelns gibt. Ansteckend ist es trotzdem.

7. Die Hauptstadt. Die im letzten Jahr eröffnete erste U-Bahn-Linie hat am ständigen Verkehrschaos in Bangkok nichts geändert. Die thailändische Hauptstadt mit ihren zehn bis zwölf Millionen Einwohnern ist chaotischer, dreckiger, hektischer und hässlicher als alles, was man sich vorstellen kann. Kurzum: eine städteplanerische Katastrophe - und deshalb überaus faszinierend. Am Siam Square, unter den Stelzen von Skytrain und Expressway, fühlt man sich wie in Metropolis!

8. Der Service. Man fühlt sich wohl, wenn sich der andere wohl fühlt - das ist thailändische Kultur, die in der Gastronomie auf die Spitze getrieben wird. Die Kellner in Bangkoks Balcony-Bar beispielsweise bringen nicht einfach nur Getränke an den Tisch, sie betreuen jeden Gast persönlich, unterhalten ihn mit einem Witz oder verkuppeln ihn mit dem Nachbarn. Wer nach einem Thailand-Trip mal wieder in eine deutsche Szenebar einkehrt, merkt sehnsuchtsvoll den Unterschied...

9. Die Sauna. "Dai puchai gie khon?" (Wie viele Männer hattest Du?), ist eine beliebte Frage am Ausgang. Doch nicht (nur) wegen der sexuellen Möglichkeiten ist die riesige Babylon-Sauna in Bangkok der schönste schwule Schwitztempel der Welt. Für fünf Euro Eintritt gibt's Luxus pur: viel Marmor, eine eigenwillige Architektur, ein riesiger Außenpool, Life-Jazz im Restaurant. Zu den regelmäßigen Schaumpartys kommen fast 1.000 Besucher...

10. Die Provinz. Nur zwei Busstunden von Bangkok entfernt, kann es passieren, dass sich Einheimische erstaunt nach einem "farang" (Ausländer) umdrehen. Wer das wirkliche Thailand und die landschaftliche Vielfalt des Landes erleben will, sollte in den Norden fahren. Der Sonnenuntergang am Mekhong-Fluss, die alte Khmer-Tempelanlage in Phanom Rung oder die Berge rund um Mae Hong Son entschädigen schnell die teils beschwerliche Anreise.



11 Kommentare

#1 AxelAnonym
#2 Thailand-FanAnonym
  • 01.11.2004, 19:01h
  • So teuer ist ein Flug nach Bangkok gar nicht, ich zahle meist zwischen 400 oder 500 Euro mit Thai Airways oder einer arabischen Fluggesellschaft mit Zwischenstopp.

    Der Flug nach Gran Canaria mag günstiger sein, Unterkunft, Essen und Souvenir sind jedoch in Thailand deutlich billiger.

    2 Wochen Thailand sind insgesamt günstiger als 2 Wochen Spanien
  • Antworten » | Direktlink »
#3 reiseexperteAnonym
  • 11.12.2004, 09:05h
  • hallo ihr sparsammen,
    der condorflug kostet etwa 350 euro im internet, hotel prince in der new petchburi road kostet bei neckermann nur 5 euro und hat alles was man für ein preisgünstigen urlaub brauch. besuch auf zimmer kostet somit nur 4 euro gegenüber andere hotels minimum 20 euro, essen im restaurant 1,5 euro 1 cola 50 cent, taxiservice 24h security 24h rezeption 24h geldwechsel 24h kostenlosten safe, fahrstuhl, bar mit billiard karaoke etc, pool, und im zimmer gibt ein kühlschrank , tv, warm kalt dusche, telefon, und alles ist nur 15 min vom centrum entfernt. wer in der nähe vom schwulencentrum wohnen möchte und tiefer in die tasche greift sollte im sofitel silom wohnen viel spass euer bangkokchen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 esb963Anonym
  • 14.03.2005, 10:46h
  • 1 Problem nur jenseits der Kostenfragen: Es ist so gut wie NICHT MÖGLICH, jemanden auf "normale" Art und Weise kennenzulernen: Es ist IMMER Geld im Spiel und wenn man nicht bereit ist, für Sex oder Gesellschaft zu bezahlen, ist das Gespräch schneller zu Ende. Und: Andere deutsche (europäische) Reisende sind ebenfalls keine Option, da min. 95% wegen der Thaiboys/Prostitution da sind
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DJ-MarauderAnonym
#6 BruceAnonym
  • 10.04.2005, 14:06h
  • was Ihr immer habt, Thailand ist Spass und
    kostet nicht die Welt. Im Augenblick wird auf
    Phuket der CSD gefeiert, es gibt schon die
    ersten Fotos auf damdot.com ein Gay Thai
    Guide auf deutsch. Ab den 13. April wird
    Neujahr gefeiert, also hin Jungs
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ManfredAnonym
  • 16.04.2005, 19:46h
  • Thailand ist fuer viele immer noch ein Land des Sextourismus,was die schwulen aber auch hetero Touristen sehr stark erleben.Wer " Spass "haben will ist hier sicher richtig.Schwule Kneipen und Treffs wie in Europa -frei von Strichern - gibts hier so gut wie garnicht.Viele der Stricher sind auch nicht schwul-sie machens nur fuer Geld.Wenn Du einen Partner suchst fuer eine dauerhafte Beziehung.wirst Du ihn im Kaufhaus als Verkaeufer ,in der Bank am Schalter oder im Restaurant als Bedienung finden-suche nicht dannach in den Bars und der Sexindustrie.Leider sind auch Veranstaltungen wie Bangkok Pride ,Christoffer Street Day gibt ja leider noch nicht-fast ausschlieslich von den Prostitution Bars organisiert-schade, ist aber leider so.Fals Du noch jung bist gibt es so gut wie keine Moeglichkeit hier in Thailand mit Deinem Thaipartner zu leben.Es muss schon nach Europa ziehen.was sicher nicht problemlos ist.(Sprache,Arbeitplatz usw.)Das es trotztem geht mit einem Thai zusammen zuleben ,beweist meine eigene Lebensgeschichte -ich bin mit meinem Partner seit 1977 zusammen,das sind jetzt schon 28 Jahre und wir lieben uns immer noch wie am Anfang.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bertholdAnonym
  • 11.06.2006, 18:51h
  • hy,war dieses jahr zum 1 mal in pattaya und bin begeistert.i tag in gay lokalen,danach nur noch an der beach.habe einige sehr liebe boys kennengelernt von denen keiner geld wollte.haben abends am meer gesessen fremden boy geld für bier gegeben und absolut korrekt wechselgeld zurück gebracht,soviel ehrlichkeit wünchte ich mir bei uns.habe zum schluss den boys was geschenkt weil ich es wollte und nicht von ihnen verlangt.bin dieses jahr für 3 monathe dort.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 madridEUAnonym
  • 11.06.2006, 20:45h
  • Billig und willig müssen sie sein, Ringelpitz mit Anfassen am Sonnenstrand und abends scharfe Sachen gegen günstigen Wechselkurs. Natürlich sind wir alle käuflich und der langweilige Khmer-Tempel steht für pensionierte europäische Studienrätinnen in Thailand rum.Die Kanaren sind auch nicht mehr das, was sie waren, seitdem der Euro auch in Südeuropa grassiert. Und man lächelt nicht mehr stundenlang nach allen Seiten, hat dafür aber garantiert Kranken- und Rentenversicherung plus Schulpflicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 esb963Anonym