Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=18835
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Fummel-Kardinal wegen homophober Rhetorik verraten


#1 SehlecasAnonym
  • 21.03.2013, 15:26h

  • Eigentlich ist der ganze Vatikan reif für eine Komödie, wenn er nicht so viele psychische und sexuelle Krüppel erzeugt hätte.
    Als Tragikomödie würde es aber durchgehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDadProfil
  • 21.03.2013, 15:27hHannover
  • Wem nutzt der Entzug des Kardinalstitels ?

    Die Untersuchugen müßen sich darauf konzentrieren, ob die Missbräuche an den Seminaristen den Straftatbestand der Unzucht mit Abhängigen und der Vergewaltigung erfüllen, und ob sie bereits verjährt sind..
    Wenn keine Verjährung eingetreten ist, muß diesem Mann der Prozess gemacht werden..

    DAS wäre ein Signal was die RKK dann vielleicht endlich einmal verstünde :
    Wir kriegen euch dran und sperren euch ein, wenn ihr nicht endlich die Strukturen bekämpft und abschafft, die den Missbrauch seit Jahrhunderten ermöglichen..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Aus Bad HomburgAnonym
  • 21.03.2013, 15:39h
  • Es tut mir sehr leid, zu sehen, wie Seine Eminenz jetzt alles verloren hat, was ihm im Leben wichtig war: seine Reputation, menschliche Beziehungen, seine Karriere. Und noch ein Opfer auf dem Altar der Homophobie.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 turbo_gandhi
  • 21.03.2013, 15:44h
  • Ich verstehe manche Leute nicht. Immer vorausgesetzt die Anklagen gegen diesen Kardinal sind wahr - wie kann man eine Beziehung führen und sich so widersprüchlich verhalten? Entweder hab ich ne schwule Beziehung oder ich hetze gegen dieselben. Alles andere ist unglaubwürdig. Natürlch ist das Hetzen an sich schon inakzeptabel, klar. Ich meine aber, wenn jemand eine Beziehung haben will, soll er Respekt zeigen. Oder er will seine Hetze gegen Schwule ablassen - dann hat er kein Recht auf ne schwule Beziehung. Solche Leute sollte man aus SIcherheitsgründen einmauern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tut ihm leidAnonym
#6 daVinci6667
  • 21.03.2013, 16:02h

  • Sein Lebenspartner hatte viel zu lange Geduld mit dieser miesen, feigen, homophoben Schrankschwester.

    Mit so jemandem hätte ich es keinen Tag ausgehalten. Schlussendlich ist das doch nur verlorene Lebenszeit!

    Gut hat er diesen Kardinal dann doch noch verraten. Ich habe Null Mitleid mit einem der so dermassen gegen uns hetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 daVinci6667
#8 daVinci6667
#9 Tut ihm leidAnonym
#10 TheDadProfil
#11 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.03.2013, 16:20h
  • Der Lebenspartner hat genau das Richtige getan! Eminenz sollte nicht nur der Kardinalstitel wieder weggenommen, sondern auch aus der Katholischen Kirche exkommuniziert werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 panzernashorn
#13 panzernashorn
#14 Foxie
  • 21.03.2013, 16:31h
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • Wenn Seine-bald-nicht-mehr-Eminenz eine langjährige Beziehung hatte, war da bestimmt auch Liebe dabei.

    Es wäre so ein leuchtendes Zeichen gewesen, hätte er zu dieser Liebe auch gestanden. (ist nicht so einfach, das wissen sicher viele hier)
    Hätte dann natürlich keinen "Kardinal O´Brien"
    gegeben, vielleicht nicht mal den "Priester O´Brien".
    Er wollte eben alles haben und ist gescheitert.

    Aber er hat nicht nur geschwiegen und gelogen, er hat auch laut gegen Homo´s gehetzt.
    Das ist das wirklich Üble dabei!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#15 Aus Bad HomburgAnonym
  • 21.03.2013, 16:39h
  • Antwort auf #7 von daVinci6667
  • Titel hin oder her, fest steht aber - die kommenden Generationen werden die Geschichte über Kardinal O' Brien wohl gleich so lesen bzw. interpretieren, wie wir heute die über Oscar Wilde oder Alain Turning verstehen: als Symbol und charakteristisches Zeugnis von der Stellung der Homosexualität in der britischen Gesellschaft Anfang 21. Jh. Auf jeden Fall, als Teil der Schwulengeschichte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 stephanieAnonym
  • 21.03.2013, 16:42h
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • leid tun?

    nicht im geringsten habe ich mit so einem "mensch"
    mitleid,
    der sollte sich schämen und sofortiger entzug des titels ist ein muß, finde ich,
    aber das schaffen sie nicht so schnell, brauchen sie noch 100 jahre für....
    ich finde die kath. kirche ist ein rein patriachaler korrupter machtapparat im deckmäntelchen des glaubens....
    auch hier zählt nur der profit seit dem frühen mittealter.....
    und die "frauen und menschen" haben eh nix zu kamelle....
    bzw werden weiterhin versucht zu unterdrücken,
    es lebe die vatikanbank!

    dringend ist eine reform überfällig, unfassbar
    sowas in 2013......

    und wisst ihr, wieviel kardinäle etc überhaupt verdienen?
    häuser gibts auch noch umsonst dazu
    der ist abgesichert auch ohne jöbchen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#17 spontanes GefühlAnonym
#18 Thorsten1Profil
  • 21.03.2013, 16:55hBerlin
  • Wenn der Lebenspartner ihn nur an die Leitung der RKK verraten hätte, so hätte dies keine Folgen gehabt. Unzählige Priester und BIschöfe leben in einer (hetero- oder homosexuellen) Beziehung, ohne dass sich die Kirche daran stört. Das ist schon seit Jahrhunderten so. Es gibt dabei allerdings eine eiserne Regel: Es darf nichts an die Öffentlichkeit kommen. Wenn das geschieht, lässt die Kirche ihn fallen wie eine heiße Kartoffel. Der Kardinal musste also gehen, weil seine Beziehung in der Öffentlichkeit bekannt wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 finkAnonym
#20 EisbärAnonym
#21 finkAnonym
#22 Jonas78Profil
  • 21.03.2013, 17:13hDortmund
  • "Fummel-Kardinal" ost BILD-Niveau.
    Aber gut, dass die Mauern langsam bröckeln und - hoffentlich - auch der Vatikan langsam erkennenmuss , dass sie ihre Haltung zur Homosexualität dringend überdenken müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ZeitfensterAnonym
  • 21.03.2013, 17:16h
  • Antwort auf #15 von Aus Bad Homburg
  • Wie gut, dass Du heute schon weißt, wie kommende Generation darüber denken werden. Das überlasse ich dann doch lieber..... den kommenden Generationen!

    Ansonsten finde ich ist das mal ein ganz besonders reizvoller Rosenkrieg - und das in einem Bischofshaushalt. *lol*

    Im Grunde sind der Kardinal und sein langjähriger Partner beides arme Schweine. Was für ein verkorkstes und verlogenes Leben.

    Da bin ich doch lieber eine "aufrechte schwule Sau"!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#24 stromboliProfil
#25 Aus Bad HomburgAnonym
#26 Aus Bad HomburgAnonym
  • 21.03.2013, 17:37h
  • Antwort auf #21 von fink
  • Ich stelle diese Namen bzw. Geschichten in eine Reihe, weil sie, egal wie man die konkreten Personen beurteilt, irgendwie charakteristisch für ihre Epoche waren oder sind und in diesem Sinne eine "soziologische" Bedeutung hatten oder haben. Unterschiede zwischen konkreten Lebensabläufen und Personen hin oder her. Außerdem ist die Schwulengeschichte nicht immer wie die der Kirche im Röhmischen Reich: also nicht nur Heilige und Märtyrer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#27 userer
  • 21.03.2013, 17:37h
  • Antwort auf #15 von Aus Bad Homburg
  • Bad Humbug impertiniert: "[...] die kommenden Generationen werden die Geschichte über Kardinal O' Brien wohl gleich so lesen bzw. interpretieren, wie wir heute die über Oscar Wilde oder Alain [sic!] Turning [sic!] verstehen: als Symbol [...]"

    Oscar Wilde und Alan Turing in einem Atemzug mit deinem verlogenen und Menschenleben vernichtenden Katholen O'Brien zu nennen ist an dreister Unverschämtheit nicht zu überbieten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#28 hältmannichtausAnonym
#29 stromboliProfil
  • 21.03.2013, 17:47hberlin
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • schatzerl, deine dienstbotenergebenheit in ehren, aber so neben der kapp....

    Den geilen bock mit TURNING in einem atemzug zu nennen ist ein zeichen mangelnden nachdenkens ; auch der vergleich mit Wilde hinkt, weil Wilde im prozess nur seinen liebhaber schützen wollte ( gegen den vater,!) indem er eine sexuelle beziehung zu Douglas abstritt. Ansonsten sind aus der zeit vor und um den prozess herum Wildes aussprüche zu seiner vorliebe für männer literaturgeschichte.
    Also kein ducken, kein vertuschen , kein "...ach was war ich vom messwein betäubt", wenn im vatikan den priesteranwärtern unter den rock gegriffen wurde.

    Das die geschichte wie weilands die um kiesling in die schwulengeschichte eingang finden wird, ist dabei ausser frage... aber streng doch mal dein verstaubtes domestiken gehirn an und suche nach den negativen beispielen in dieser richtung... ( röhm..)
    Bei dem kirchenfurz von "opfer " zu sprechen ist auf grund seiner täterschaft hinfällig.
    Opfer seines eigenen systemes , JA , aber nicht als homosexueller!
    Das auseinander zu halten, gebührt dem respekt vor allen verfolgten glbtp's der geschichte!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#30 userer
  • 21.03.2013, 17:49h
  • Antwort auf #26 von Aus Bad Homburg
  • Also wenn du nun schon in deiner schwachen Gegenrede auf Formulierungen wie "irgendwie charakteristisch" zurückgreifen musst, zeigt das, auf welch dünnem Eis du dich argumentativ zu bewegen meinst.

    Des Weiteren ist O'Brien nicht charakteristisch für unsere Epoche, sondern hinkt Jahrzehnte und Generationen hinterher, so wie du und deine Glaubensbrüder, die die Zeit wieder zurückdrehen wollen. Eine "soziologische Bedeutung" habt ihr längst nicht mehr, höchstens vielleicht eine soziopathische.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#31 SchiriAnonym
#32 Lohnt sich nichtAnonym
#33 iustusAnonym
#34 Ekel der TypAnonym
  • 21.03.2013, 17:58h
  • O'Brien ist bitte Opfer von was? Der ist eine verlogene Drecksau (wobei das hier jetzt eine Beleidung für die Sau ist) und sollte den Rest seines Lebens in Obdachlosenheimen verbringen und für seinen Lebensunterhalt auf der Straße betteln. Dabei kann ihn jeder Passant anspucken.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Right you areAnonym
#36 Sachste NixAnonym
  • 21.03.2013, 18:32h

  • Seine einvernehmliche Beziehung zu einem Priester ist nicht das was man ihm ankreiden darf,sondern seine Homophobie und das Begrapschen der anderen jungen Seminaristen die das nicht wollten und deren Abhängigkeitsverhältnis er ausgenutzt hat.
    Die katholische Kirche erzürnt sich jetzt aber über seine Beziehung, hätte er nur die Seminaristen sexuell genötigt und wäre mit keinem eine Liebesbeziehung eingegangen, wäre es unter dem Deckmantel geblieben und er wäre noch im Amt.
    Gut das er durch seinen Expartner geoutet wurde und seine Doppelmoral aufgeflogen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 RWTHAnonym
  • 21.03.2013, 18:32h
  • Diese Pfaffen huren rum und fällen dann von der Kanzel moralische Urteile über andere.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 TimmmAnonym
  • 21.03.2013, 18:39h
  • Ist doch nichts neues:
    ein Drittel der Pfaffen treibt es heimlich mit Frauen, ein Drittel der Pfaffen treibt es heimlich mit Männern und ein Drittel der Pfaffen vergewaltigt Kinder.

    Aber Hauptsache, diese Hassprediger wahren nach außen den schönen Schein.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 TomBerlinProfil
  • 21.03.2013, 19:20hKoblenz
  • Meine Verwunderung hält sich in Grenzen. Für diese verlogene Gruppierung zahle ich schon seit 20 Jahren keine Steuern mehr. Meinetwegen sollen sie machen, was sie wollen (außer mit Minderjährigen!) aber dann auch mit dieser unerträglichen Doppelmoral aufhören.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 iustusAnonym
#41 Weit zurückAnonym
  • 21.03.2013, 19:44h
  • Antwort auf #25 von Aus Bad Homburg
  • Manchmal...
    Einen Zeitpunkt hat es gegeben:
    Kurz nach seiner Geburt wurde der arglose kleine Keith O'Brien Opfer der Gehirnwäsche im Auftrag einer globalen Verbrecherorganisation, was offenbar bei ihm zu tief sitzendem Selbsthass führte.

    Damit war sein Opfer-Dasein beendet und er hat sich entschlossen, lieber Täter zu werden - und Verräter an sich selbst und der eigenen Sache. (Und deshalb liegen Galaxien zwischen ihm und Alan Turing oder Oscar Wilde! Allein auf diesen Vergleich zu kommen, ist ein Unding!)

    Jetzt bezahlt er dafür - und es kann kaum teuer genug werden. Allerdings sollte die Organisation, die ihn so verkorkst hat, eine mindestens ebenso harte Strafe treffen, wie ihn selbst, und zwar für jeden, an dem sie Derartiges verbrochen hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#42 smallAnonym
#43 WinjiAnonym
#44 userer
  • 21.03.2013, 20:52h
  • Antwort auf #42 von small
  • "Ignoriert Es [= Aus Bad Humbug]!"

    Ja und nein, denn dann bleiben diese unsäglichen Äußerungen einfach im Raum stehen und erscheinen unwidersprochen. Das halte ich auch für problematisch. - Jedes veröffentlichte Wort hat seine Wirkung, selbst wenn es objektiv falsch ist. Ein Dilemma das so leicht nicht aufzulösen ist; darauf setzen sie ja auch, diese Trolle: irgendwas bleibt bei irgendwem schon hängen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 alexander
  • 21.03.2013, 20:53h
  • Antwort auf #39 von TomBerlin
  • sorry, was glaubst du denn, dich fragt doch keiner!
    der staat zahlt milliarden pro jahr, eben aus steuermitteln (auch deinen!) an die kirchen die ihre bischofsgehälter bis hin zum weihrauch, damit finanzieren !!! das ist ja die eigentliche sauerei, die paar euro "kirchensteuer", sind für die doch bestenfalls peanuts !
    leider wissen die wenigsten bürger, wieviel geld denen in den rachen geworfen wird, es ist zumindest eine zweistellige milliardensumme !
    selbst die angeblich, vorgeblich kirchlichen einrichtungen, werden damit finanziert !
    im grunde bezahlen wir dafür "verteufelt zu werden !"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#46 LorenProfil
#47 TheDadProfil
#48 FoXXXynessEhemaliges Profil
#49 finkAnonym
  • 22.03.2013, 00:41h
  • Antwort auf #39 von TomBerlin
  • >"Für diese verlogene Gruppierung zahle ich schon seit 20 Jahren keine Steuern mehr."

    doch, tust du.
    aber es ist schon mal ein sehr löblicher schritt, zumindest die DIREKTEN kirchensteuern zu verweigern. was die kirchenfinanzierung aus ALLGEMEINEN steuergeldern angeht, sind wir alle gefordert, endlich druck auf die parteien zu machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#50 Fred i BKKAnonym
  • 22.03.2013, 05:52h
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • ....du meinst seine verlogene,heuchlerische ,aberglaeubische Pestilenz .....hast dich sicher verschrieben....

    fals nicht ..lass dich einweissen....du brauchst dringend Behandlung....

    empfehle Hadamar ...da triffst du noch mehr von deiner Sorte und bist nicht so einsam wie hier im Forum...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#52 TuvokAnonym
#53 Fred i BKKAnonym

» zurück zum Artikel