Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=18835
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Fummel-Kardinal wegen homophober Rhetorik verraten


#11 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.03.2013, 16:20h
  • Der Lebenspartner hat genau das Richtige getan! Eminenz sollte nicht nur der Kardinalstitel wieder weggenommen, sondern auch aus der Katholischen Kirche exkommuniziert werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 panzernashorn
#13 panzernashorn
#14 Foxie
  • 21.03.2013, 16:31h
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • Wenn Seine-bald-nicht-mehr-Eminenz eine langjährige Beziehung hatte, war da bestimmt auch Liebe dabei.

    Es wäre so ein leuchtendes Zeichen gewesen, hätte er zu dieser Liebe auch gestanden. (ist nicht so einfach, das wissen sicher viele hier)
    Hätte dann natürlich keinen "Kardinal O´Brien"
    gegeben, vielleicht nicht mal den "Priester O´Brien".
    Er wollte eben alles haben und ist gescheitert.

    Aber er hat nicht nur geschwiegen und gelogen, er hat auch laut gegen Homo´s gehetzt.
    Das ist das wirklich Üble dabei!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#15 Aus Bad HomburgAnonym
  • 21.03.2013, 16:39h
  • Antwort auf #7 von daVinci6667
  • Titel hin oder her, fest steht aber - die kommenden Generationen werden die Geschichte über Kardinal O' Brien wohl gleich so lesen bzw. interpretieren, wie wir heute die über Oscar Wilde oder Alain Turning verstehen: als Symbol und charakteristisches Zeugnis von der Stellung der Homosexualität in der britischen Gesellschaft Anfang 21. Jh. Auf jeden Fall, als Teil der Schwulengeschichte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 stephanieAnonym
  • 21.03.2013, 16:42h
  • Antwort auf #3 von Aus Bad Homburg
  • leid tun?

    nicht im geringsten habe ich mit so einem "mensch"
    mitleid,
    der sollte sich schämen und sofortiger entzug des titels ist ein muß, finde ich,
    aber das schaffen sie nicht so schnell, brauchen sie noch 100 jahre für....
    ich finde die kath. kirche ist ein rein patriachaler korrupter machtapparat im deckmäntelchen des glaubens....
    auch hier zählt nur der profit seit dem frühen mittealter.....
    und die "frauen und menschen" haben eh nix zu kamelle....
    bzw werden weiterhin versucht zu unterdrücken,
    es lebe die vatikanbank!

    dringend ist eine reform überfällig, unfassbar
    sowas in 2013......

    und wisst ihr, wieviel kardinäle etc überhaupt verdienen?
    häuser gibts auch noch umsonst dazu
    der ist abgesichert auch ohne jöbchen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#17 spontanes GefühlAnonym
#18 Thorsten1Profil
  • 21.03.2013, 16:55hBerlin
  • Wenn der Lebenspartner ihn nur an die Leitung der RKK verraten hätte, so hätte dies keine Folgen gehabt. Unzählige Priester und BIschöfe leben in einer (hetero- oder homosexuellen) Beziehung, ohne dass sich die Kirche daran stört. Das ist schon seit Jahrhunderten so. Es gibt dabei allerdings eine eiserne Regel: Es darf nichts an die Öffentlichkeit kommen. Wenn das geschieht, lässt die Kirche ihn fallen wie eine heiße Kartoffel. Der Kardinal musste also gehen, weil seine Beziehung in der Öffentlichkeit bekannt wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 finkAnonym
#20 EisbärAnonym

» zurück zum Artikel