Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18847

Vom Straßenmusiker zum Weltstar

Devendra Banhart: "Mala"

  • 23. März 2013, Noch kein Kommentar

"Mala" ist der Nachfolger zum 2009er Werk "What Will We Be" (Bild: Warner Music/ Nonesuch)

Der Psychedelic-Folk-Sänger und Songwriter gehört zu den Geheimtipps der internationalen Musikszene. Sein achtes Album ist gerade erschienen.

Der Singer-/Songwriter co-produzierte das Werk gemeinsam mit seinem Langzeit-Bandkollegen, Gitarrist Noah Georgeson. Weitere Details zum Album und der Veröffentlichung werden in Kürze bekannt gegeben, ebenso wie anstehende Festival- und Tournee-Daten.

Banharts letzte Veröffentlichung, das 2009er-Werk "What Will We Be", erhielt großes Kritikerlob und wurde etwa vom "Rolling Stone" als "das Beste, was er je gemacht hat" bezeichnet. Die "Los Angeles Times" beschrieb das Album als "angenehmen, zurückgelehnten Folk, der überhaupt nicht nach Kompromiss klingt – vielmehr nach einem Künstler, der in seine eigene Haut wächst."

Ein Weltenbummler, der als Straßenmusiker begann


Devendra Banhart wurde 1981 in Texas geboren. "Mala" ist sein achtes Studio-Album (Bild: Warner Music/ Nonesuch)

Devendra Banhart wurde im Texanischen Houston geboren und zog mit seiner Mutter in ihren Geburtsort Caracas in Venezuela, als sich seine Eltern scheiden ließen. Während seiner Teenager-Jahre siedelte die Familie nach Los Angeles um; hier lernte er Englisch sprechen, Skateboard fahren und Musik machen.

Seine ersten Auftritte hatte Bahnhart als Straßenmusiker, während er das San Francisco Art Institute besuchte. Seither hat er in Los Angeles, Paris, San Francisco und zuletzt in New York gelebt, wo er auch derzeit wohnt. (cw/pm)

Youtube | Hörprobe: "Mi Negrita"