Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?18869

La Demence Cruise 2013

Der schwule Wahnsinn auf hoher See


Wer würde bei Großmutters traditioneller Kreuzfahrt so ausgelassen feiern? (Bild: La Demence)

Cocktails, Sonne, heiße Typen: Zum dritten Mal tourt die schwule Kreuzfahrt "La Demence" Anfang Juni durch Europa – und noch etwas darüber hinaus.

Das Ferienschiff "Zenith" wird Anfang Juni das Zentrum der schwulen Welt werden: Wie schon die vergangenen beiden Jahre sollen bei der La Demence Cruise bis zu 1.800 Männer in 700 Kabinen Europa unsicher machen. Die einwöchige Fahrt startet am 3. Juni in Athen. Neben den griechischen Inseln Santorini und Patmos soll dieses Jahr erstmals auch das Heilige Land angesteuert werden: In Israel steht neben Kulturangeboten praktischerweise der Gay Pride in Tel Aviv auf dem Programm.

Und natürlich bietet auch das Schiff jeden Luxus. Am Tag vor der Abfahrt in Athen erwartet die Teilnehmer eine Rooftop-Party im Partnerhotel Fresh – gemeinsam können hier die ersten Cocktails geschlürft werden und beim romantischen Sonnenuntergang mit Blick auf die Akropolis erste Kontakte geschlossen werden. Abends geht es weiter zum gepflegten Absturz bei der "S-Clash-Party".

Von Athen über Santorini und Tel Aviv nach Patmos


Auch beim Sicherheitstraining an Bord kann man nette Kerle kennenlernen...

Abfahrt ist Montagnachmittag, so dass genug Zeit bleibt, den Kater zu kurieren. Nach einem Abstecher auf die Insel Santorini geht es dann weiter nach Israel. Hier wird ein Hafen in der Nähe von Tel Aviv angesteuert (mit kostenlosem Shuttle-Service) – und die Passagiere vor die Qual der Wahl gestellt: Die Teilnehmer können nach Interesse einen Kulturflash beim Besuch der historischen Hauptstadt Jerusalem erhalten oder in der Partymetropole Tel Aviv feiern. Auch das Tote Meer ist in Reichweite.

Bei der Rückfahrt gibt es noch einen Abstecher zur Insel Patmos, die einst vom Dichter Friedrich Hölderlin rührig besungen wurde. Hier kann man wieder das langsame Leben in atemberaubender Natur genießen.

Im vergangenen Jahr steuerte die La Demence Cruise u.a. Neapel, Sizilien und Ibiza an (siehe Reisebericht). Dieses Mal gibt es zwar ein neues Schiff, aber die gleiche Crew wird sich um die Gäste kümmern. Da die Tickets traditionell wie warme Semmeln weggehen, sollte man sich mit der Buchung nicht zu lange Zeit lassen. (cw/pm)

Youtube | Offizielles Video zur La Demence Cruise 2012
Umfrage zum Artikel

» Würdest du an einer Gay Cruise teilnehmen?
    Ergebnis der Umfrage vom 27.3.2013 bis 1.5.2013
Galerie:
La Demence Cruise 2012
40 Bilder


#1 Thorsten1Profil
#2 stromboliProfil
#3 Timm JohannesAnonym
  • 27.03.2013, 10:10h
  • Also die Fahrtroute hätte doch auch kurz auf der Insel Mykonos mit Besichtigung der Ausgrabungsstätten auf der Nachbarinsel Delos Zwischenstopp machen können.

    Die Insel Santorini ist auch gut, aber was wollen die auf der Insel Patmos ??? Gerade die Insel Patmos ist doch eher sehr griechisch-orthodox mit dem Johanneskloster geprägt, das dürfte für die meisten weniger von Interesse sein.

    Ausserdem ist eine Woche zu kurz; es müssen mindestens 10 Tage sein (12 bis 14 Tage ist eher richtig), sonst ist der Anflugs- und Rückflugstag eher insgesamt zu stressig.

    Die Fahrt nach Israel hingegen finde ich gut ausgewählt mit Tel-Aviv, das lohnt sich wirklich; insbesondere wenn gerade dort der Gay-Pride läuft.

    Meine letzte Kreuzfahrtreise war jetzt im Winter nach Marokko, Kanarische Inseln und Madeira. Gerade im Winter ist diese Ecke noch warm genug, während der Rest Europas einfach zu kalt ist. Ansonsten muss man schon im Winter, wenn man keinen Ski-Urlaub mag, in die Karibik/Südamerika, Südafrika oder nach Indien/SriLanka/Thailand oder Australien/Neuseeland fliegen.

    Mein nächstes Reiseziel dürfte hingegen Indien oder Brasilien werden; dort war ich noch nie.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 GangaAnonym
#6 finkAnonym
#7 chillandAnonym
  • 27.03.2013, 12:38h
  • Antwort auf #3 von Timm Johannes
  • Santorini ist auch langweilig. Das was es zu sehen gibt, Thira, sieht man vom Schiff aus am besten. Viel mehr gibts nicht. Ziemlich öde alles und abseits der einzigsten Touristen-Meile, ziemlich vermüllt. Und richtig baden kann man dort nirgends. Nur mit Schuhen. Vulkaninsel eben. Das Schnäppchen war ein Riesen-Irrtum damals. Ich denke mal, da verläßt fast niemand das Schiff.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Timm JohannesAnonym
  • 27.03.2013, 13:59h
  • Antwort auf #7 von chilland
  • @cilland
    Ja der große Brüller ist Santorini auch nicht, aber immerhin noch besser als der Wahlfahrtsort Patmos, der mit dem Johanneskloster eher für gläubige orthodoxe Christen von hoher Bedeutung ist.

    Das Schiff hätte besser bei Mykonos Zwischenstopp machen sollen, denn dort war ich schon und es ist eine bezaubernde kleine Hafenstadt, ein Vormittagsausflug zur nahegelegenen benachbarten Insel Delos mit den Ausgrabungsstätten lohnt sich auch, wenn man ein wenig Geschichtsinteresse hat; kann ich jedenfalls empfehlen. An Mykonos hat mir vor allem gefallen, dass es zwar schwule Touristen dort gibt, aber nicht so extrem damit überlaufen ist, wie das häßliche aus Beton zusammengebaute Jumbo-Center auf Gran Canaria ("dort wiederum gefällt mir der Dünenstrand und das warme Wetter im Winter").

    Meine Top-Urlaubsranking lautet (Länder, wo ich schon war):
    Platz 1: Sri Lanka mit Ausflügen ins Landesinnere
    Platz 2: Kalifornien/Westküste der USA
    Platz 3: Boston/New York City/Ostküste der USA
    Platz 4: Thailand mit Abstecher nach Angkor Wat in Kambodscha
    Platz 5: Nilkreuzfahrt/Rotes Meer danach
    Platz 6: Gran Canaria ("im Winter") mit Kreuzfahrt nach Marokko und Madeira
    Platz 7: Rom/Toskana/Neapel Roundtrip
    Platz 8: Athen/Ägäisrundfahrt/Mykonos
    Platz 9: Ibizza/Barcelona
    Platz 10: Lissabon/Algarveküste

    Meine Top-Urlaubsranking lautet (Länder, wo ich noch einmal hinfahren will und bisher nicht war):
    Platz 1: Indien
    Platz 2: Brasilien/Argentinien
    Platz 3: Australien/Neuseeland

    Mein Top-Urlaubsranking, wo ich nie hinfahren will, lautet:

    Platz 1: Weißrussland
    Platz 2: Iran
    Platz 3: Mauretanien
    Platz 4: Nordkorea
    Platz 5: Niger
    Platz 6: Sudan
    Platz 8: Burkina Faso
    Platz 9: Tschad
    Platz 10: Zentralafrikanische Republik
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Timm JohannesAnonym
  • 27.03.2013, 14:12h
  • Antwort auf #5 von Ganga
  • @Ganga
    Erstaunlich, was sich Hartz-IV-Empfänger alles so leisten können....

    --> Tja wer immer schön fleisig lernt, sein Abitur macht, sein Studium schnell und ordentlich durchzieht und im Beruf dann fleisig und ehrgeizig ist, der kann sich halt leisten, schöne Urlaube zu genießen.

    Und da ich einen Bürojob habe, am PC arbeite und ein "Schnellschreiber" bin, kann ich auch immer nebenbei hier "meinen Senf" abgeben. Als Büromensch fliege ich dann gerne dorthin, wo Kultur und Wärme zusammenkommen; Ski-Urlaub, Berge und Kälte hingegen interessiert mich überhaupt nicht !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TelekomAnonym