Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.04.2013           3      Teilen:   |

Sydney: Aus für Regenbogen-Zebrastreifen

Der Zebrastreifen soll wieder grau-weiß werden - Quelle: Steven Cateris / flickr / cc by-sa 2.0
Der Zebrastreifen soll wieder grau-weiß werden (Bild: Steven Cateris / flickr / cc by-sa 2.0)

Die Stadt Sydney muss auf Anordnung des Bundesstaates New South Wales einen anlässlich des CSDs in Regenbogenfarben getauchten Fußgängerübergang wieder entfernen.

Die Verkehrsbehörde hat die Metropole angewiesen, eine 35.000 Dollar (28.000 Euro) teure Wiederanpassung des Zebrastreifens durchzuführen. Das berichtet die Zeitung "Star Observer". Laut dem Bundesstaat entspricht der Übergang nicht der Straßenverkehrsordnung und könne Passanten oder Autofahrer verwirren oder zu unangebrachten Verhalten verführen. So hätten sich Passanten für Fotos auf den Zebrastreifen gelegt. Die Polizei erklärte allerdings, man habe keine Probleme mit dem Übergang gehabt.

Der Stadtrat hatte die Errichtung des Regenbogen-Zebrastreifens Anfang des Jahres zum Sydney Mardi Gras, dem größten CSD des Landes, beschlossen und dafür 75.000 Dollar zur Verfügung gestellt (queer.de berichtete).

In der Szene von Sydney sammeln Aktivisten nun Unterschriften, um den Zebrastreifen zu erhalten. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 11                  
Service: | pdf | mailen
Tags: australien, sydney, zebrastreifen
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sydney: Aus für Regenbogen-Zebrastreifen"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
02.04.2013
13:26:42


(+2, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Typischer Behörden-Schwachsinn..

Bloß keine bunten Flächen, bloß keine Farben in der Stadt..

""entspricht der Übergang nicht der Straßenverkehrsordnung und könne Passanten oder Autofahrer verwirren oder zu unangebrachten Verhalten verführen""..

Vor allem Heten könnten "verwirrt" werden näää...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.04.2013
16:55:59


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Der Regenbogenzebrastreifen muß bleiben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.04.2013
22:56:13


(+2, 2 Votes)

Von m123


Ich versteh nicht wie das Aufbringen eines solchen Zebrastreifens 75.000 Dollar kosten kann. Das ist doch Wahnsinn.

Und das Entfernen kostet nochmals 35.000 Dollar? Auch Wahnsinn.

Sofern sich keine Passanten während starkem Verkehr auf den Zebrastreifen legen sollte es doch eigentlich keine Probleme geben, oder? Wenn das aber tatsächlich zu Gefährdungen führt, dann geht die Sicherheit natürlich vor.

Aber wenn der Zebrastreifen wegen den Regenbogenfarben angeblich unsicher sein soll, warum wurde er dann überhaupt angebracht?

Irgendwie ist so ein Zebrastreifen ja auch was besonderes und ne Art Attraktion.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Sydney


 SZENE - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt