Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.04.2013               Teilen:   |

Hochwertiger Soundtrack für den Alltag

Sven Helbigs sinfonische Perlen

Artikelbild
Sven Helbig war als Produzent, Komponist und Arrangeur u.a. auch für Rammstein, Pet Shop Boys, Snoop Dogg, Polarkreis 18 und das Fauré Quartett tätig

Das neue Album "Pocket Symphonies" des Dresdner Komponisten atmet die Kraft und Herrlichkeit von Jahrhunderten.

Wer den in Dresden lebenden Komponisten und Produzenten Sven Helbig kennt, weiß, dass er nicht auf die kurzlebige Verführungskraft des Zeitgeistes reagiert, sondern im Gegenteil nach dem Bleibenden fahndet, das dem Vergänglichen trotzt.

Mit seinen neuesten Kompositionen, den "Pocket Symphonies" ist ihm dies auf beeindruckende Weise gelungen. Sinfonische Perlen im Format von Songs, kurz, griffig und doch von der Wucht und Tiefe großer klassischer Sinfonien, welche die Kraft und Herrlichkeit der Jahrhunderte atmen.

Fortsetzung nach Anzeige


Hochwertiger Soundtrack für den Alltag

Natürlich, man kann diese Stücke ohne weiteres zwischen zwei U-Bahn-Stationen weghören, sie taugen hervorragend als hochwertiger Soundtrack für den Alltag. Man kann sich aber auch in ihnen ausbreiten, den Augenblick ausdehnen und sich über die Unumkehrbarkeit der Zeit hinwegsetzen. In diesen zwölf kurzen Stücken bittet das Hier und Jetzt die Ewigkeit zum Tanz.
Den zwölf kurzen Stücken für Orchester und Klavierquartett liegen ganz unterschiedliche Bilder zugrunde. Eines haben sie indes alle gemeinsam. Sie erinnern an Filmmusik. Diese einprägsame Bildsprache war von Helbig beabsichtigt.

"Harmonien und Melodien, die etwas erzählen wollen, werden nur noch im Film verwendet. Auf der Bühne ist das ja verpönt. Doch wohin will man nach Stockhausen mit der sogenannten Neuen Musik noch gehen? Sowie man eine schöne Melodie schreibt, die zudem noch reflektiert, was man als heutiger Künstler empfiindet, entsteht die Assoziation zum Film. Viele Komponisten wären total verunsichert, wenn man ihre Musik mit Filmmusik vergleichen würde. Ich finde das hingegen schön, denn diese Stücke sind kleine Spaziergänge durch das Leben." (pm)

Youtube | Making-of-Video zum Album
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Homepage von Sven Helbig
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: sven helbig
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sven Helbigs sinfonische Perlen"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - KLASSIK & JAZZ

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt