Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19040

In einer neuen Kampagne der US-Gruppe Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) kommen Prominente aus dem Schrank, um sich zu outen – als Unterstützer der Anliegen von Schwulen, Lesben und Transgendern.

In den ersten zehn Spots als "Straight Alley" dabei sind unter anderem der Komiker und Schauspieler Jackie Chan, der Schauspieler Jason Alexander (Seinfeld), der Wrestler Hudson Taylor und die Schauspielerin Pauley Perrette ("NCIS").



Die Federführung des Projekts liegt bei Brett Ratner, der Regisseur ("X-Men: The Last Stand", "Rush Hour") war vor zwei Jahren von seinem Job als Produzent der Oscars-Verleihung zurückgetreten, nachdem ihm in einer Pressekonferenz das Wort "Schwuchtel" herausgerutscht war (queer.de berichtete). Dafür hatte er sich sofort entschuldigt – und eine Zusammenarbeit mit GLAAD begonnen.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 FelixAnonym
  • 19.04.2013, 20:05h
  • Tolle Spots!

    Gerade Promis können mit öffentlicher Unterstützung viel bewegen und verändern.

    Gibt es diese Spots denn nur auf YouTube? Oder werden die auch im Fernsehen gezeigt, was natürlich noch besser wäre...

    So eine Kampagne würde ich mir auch für Deutschland wünschen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PetterAnonym
  • 20.04.2013, 18:14h
  • Ich würde mir wünschen, dass es in derselben Kampagne auch Videos mit Stars wie Matt Damon, Leonardo Di Caprio, James Franco, Jude Law, etc. gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tobi CologneAnonym
  • 20.04.2013, 18:48h
  • Eine super Kampagne...

    Wäre toll, wenn daraus eine weltweite Bewegung werden würde...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MaxiAnonym
  • 20.04.2013, 22:03h
  • Geniale Kampagne!

    Ich hoffe, dass sich noch viel mehr Promis aus Musik, Film, Kunst, Sport, etc. engagieren und da mitmachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 21.04.2013, 09:37hberlin
  • Brett Ratner, dem regisseur sei an dieser stelle ebenfalls dank!
    Schließlich macht er das, was man eigentlich als selbstverständlich versteht.. er entschuldigt sich indem er den gescholtenen einen dienst erweist.
    Das sollten wir hier anerkennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil