Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19047

Er wird schon nicht umfallen: Seit heute dürfen Schwule und Lesben auch in Rio de Janeiro eine Ehe eingehen (Bild: Wiki Commons / Nico Kaiser / CC-BY-2.0)

Schwule und Lesben können seit diesem Freitag auch in Rio de Janeiro eine Ehe eingehen. Ein Richter des Bundesstaates veröffentlichte eine Entscheidung, wonach Beamte gleichgeschlechtliche Paare trauen müssen. Die Entscheidung vom Donnerstag trat mit der Veröffentlichung am Freitag in Kraft.

Richter Valmir de Oliveira Silva urteilte, dass der bisherige Ausschluss von gleichgeschlechtlichen Paaren gegen die Verfassung verstoße. Er bezog sich auf ein Urteil des obersten Bundesgerichtes aus dem Jahr 2011: Das Supremo Tribunal Federal in Brasilia hatte damals einstimmig erklärt, dass die Nichtanerkennung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften gegen den Gleichheitsgrundsatz in der Verfassung verstoße (queer.de berichtete).

Wegen politischen Widerstandes haben viele Regionen die Gleichstellung, die auch das Adoptionsrecht umfasst, allerdings noch nicht umgesetzt. Eine Ehe ist Schwulen und Lesben möglich in São Paulo, Espírito Santo, Bahia, Alagoas, Sergipe, Piauí, Ceará und der Hauptstadt, dem Bundesdistrikt Brasília. Zuletzt waren Anfang April Paraná und Mato Grosso do Sul dazu gestoßen (queer.de berichtete).

Sprecher der Regierung begrüßten die Entscheidung. In dem nach Einwohnerzahl drittgrößten Bundesstaat Brasiliens leben rund 15,2 Millionen Menschen. (nb)



#1 Aus Bad HomburgAnonym
  • 19.04.2013, 22:09h
  • Habe eigentlich schon seit langem darauf gewartet, na endlich ! Denn, egal wie viele und welche Bundesstaaten Brasiliens die Homo-Ehe bereits legalisiert hätten, - ohne Rio war bzw. wäre der ganze Prozess gleich so unvollkommen wie der in den USA ohne die Homo-Ehe in New York. Interessanterweise findet eben hier Ende Juli "World Youth Days", auch der Heilige Vater wird aus Rom kommen. Ist deshalb das ganze in Rio etwas länger gedauert als anderswo, wie im nicht weniger liberalen Sao Paulo, z.B. ? Also vor dem Papst Franziskus sollte wirklich niemand "Angst" haben, ich bezweifle sogar, daß er dieses Thema während seiner Visite überhaupt erwähnen wird. Schade nur, daß die Homo-Ehe in Brasilien (vor allem wegen des Widerstandes der evangelikalen Sekten, die dort in den letzten Jahren viel einflussreicher als die katholische Kirche geworden sind, auch in der Politik) ausschliesslich im Gerichtssaal und nicht im Parlament legalisiert wird, quasi "durch Nebentür", aber am Ende des Tages ist das völlig egal, Hauptsache, das ist erreicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Rio de JaneiroAnonym
  • 19.04.2013, 22:42h

  • Rio de Janeiro ist die schönste Stadt der Welt. Ipanema, Copacabana usw. und Le boys sehr attraktiv. Allerdingst die brasilianischen Prinzen sind in Amsterdam. Eigene Erfahrung Spitzenschönheit. Wer natürlich das Exotische mag.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 SchwTAAnonym
#5 LucaAnonym
  • 20.04.2013, 21:31h
  • Bravo!

    An so vielen Stellen der Welt gibt es Fortschritte. Nur Deutschland steckt dank der schwarz-gelben Pest immer noch im Mittelalter fest.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FelixAnonym
  • 21.04.2013, 08:31h
  • Herzlichen Glückwunsch Rio...

    Ich hoffe, dass bald ganz Brasilien die Ehe öffnet und nicht dieser Flickenteppich von manchen Regionen.
  • Antworten » | Direktlink »